> > > > ARM-Prozessoren ab 2015 ernsthafte Konkurrenz für x86?

ARM-Prozessoren ab 2015 ernsthafte Konkurrenz für x86?

Veröffentlicht am: von
hardwareluxx_news_new

Momentan gibt es eine klare Aufgabenteilung zwischen x86- und ARM-Prozessoren. Während die einen im Desktop- und Notebook-Segment zu Hause sind, übernehmen die anderen den Smartphone- und Tablet-Bereich. Gestern sorgte eine Meldung für Überraschung, dass zumindest Apple in wenigen Jahren diese Trennung aufheben und ARM-Prozessoren für Notebooks und eventuell sogar Desktop-PCs einsetzen könnte.

Passend dazu haben sich jetzt die Analysten der International Data Corp. (IDC) zu Wort gemeldet und die Leistungsfähigkeit zukünftiger ARM-Prozessoren prognostiziert. Noch können ARM-Chips nicht annähernd die Leistung herkömmlicher x86-Prozessoren bieten. Mit dem ARM Cortex-A15 wird zwar ein prinzipiell leistungsfähiger Prozessor entwickelt (laut ARM wird er bis zu 4 MB L2-Cache, eine Taktrate von bis zu 2,5 GHz und die fünffache Leistung aktueller ARM-Produkte bieten), doch auch dieser Chip hat eine große Schwäche - er basiert noch nicht auf einer richtigen 64-Bit-Architektur. Gerade für speicherintensive Anwendungen ist das jedoch ein Muss. ARM wird also einen entsprechenden 64-Bit-Prozessor entwickeln und anbieten müssen. Die IDC geht offenbar davon aus, dass ARM diese Hürden überwinden wird. Denn ihrer Analyse zufolge sollen 2015 bereits 13 Prozent der regulären PCs mit ARM-Prozessoren ausgeliefert werden. Ob die Analysten in ihre Kalkulation bereits den angeblichen Apple-Schwenk einbezogen haben, ist unbekannt.

Letztlich ist eine Überwindung der Schranken in beide Richtungen denkbar. Während Intel und AMD ihre x86-Prozessoren auf geringeren Stromverbrauch trimmen und spezielle Produktlinien für den mobilen und ultra-mobilen Bereich pflegen bzw. planen (bei Intel z.B. Moorestown und Medfield), könnte ARM mit zukünftigen Chipgenerationen versuchen, zumindest in bestimmte Bereiche des Desktop- und Notebookmarkts einzudringen.  

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 22.07.2009

Obergefreiter
Beiträge: 79
wenn Apple was plant isses eh immer Schrott ;)
was bitte soll ein ARM Prozi in meinem Rechner? Was kann diese CPU, was ein Phenom oder Bulldozer nicht kann? - nichts! Wenn die soetwas vorhaben, dann müssen sie sich aber noch mehr als gewaltig anstrengen
#10
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat CyLord;16768524
Welche denn? Ich sehe bloß Geschreibsel von Analysten.

Ich auch.

Mal abgesehen von den eigentlichen Prozessoren, fehlt ARM momentan einfach eine komplette Infrastruktur für den Markt von leistungsfähigen Systemen, von der Hardware bis hin zu Software Tools. So etwas macht man nicht einfach mal von heute auf morgen. Man sieht ja an Itanium, wie es Intel versucht hat und damit kläglich gescheitert ist. Was zu einem weiteren Punkt führt, dem Support grosser Softwareunternehmen. Apple schön und gut, aber dafür braucht es dann vor allem Microsoft. Die haben zumindest ARM Support für zukünftige Windowsversionen angekündigt. Interessant fände ich es durchaus, wenn ARM etwas mehr Ambitionen nach oben hin zeigt. ARM wandert sozusagen nach oben, x86 nach unten. :D
#11
Registriert seit: 17.09.2004
Erde / Deutschland
Flottillenadmiral
Beiträge: 6035
Zitat AssiZocker;16769200
wenn Apple was plant isses eh immer Schrott ;)
was bitte soll ein ARM Prozi in meinem Rechner? Was kann diese CPU, was ein Phenom oder Bulldozer nicht kann? - nichts! Wenn die soetwas vorhaben, dann müssen sie sich aber noch mehr als gewaltig anstrengen


Stimmt, Apple plant immer Schrott:wall:

@Topic

Ich denke schon das ARM sich langsam aber sicher etablieren wird, und auch MS wird ARM mit dem Windows unterstützen, ich würde abwarten und ARM nicht gleich abschreiben...
#12
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5785
Ich sehe ja nicht nur, dass die ARM-Architektur die 64-Bit-Unterstützung fehlt. Da fehlt es ganz einfach an Flexibilität. (Programmierung) Problematisch ist auch der Wechsel von Prozessoren. Jede Prozessorgeneration soll bisher immer elektrisch inkompatibel zur vorhergehenden Generation gewesen sein. Es lässt sich nicht alles damit realisieren. Apple ist wenn es um Großserver geht, ganz sicher kein Maßstab.
#13
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2987
Wenn ich mir Projekt Denver oder wie das heisst ansehe muss ich euch leider widersprechen. Supercomputer brauchen ja nicht zwingend eine leistungsstarke CPU. Die muss (für bsp. Tesla) nur stark genug für die Aufgabenverteilung sein. Ein art Northbrige. NV will mit Denver ein ARM (wahrscheinlich Tegra Kal-El oder so) mit einer Kepler oder Maxwell GPU verbinden welche dann unabhängig ist. Berechnungen macht die GPU Aufgabenteilung die CPU und I/O die Southbridge aka Chipsatz.
Es währe ja möglich, dass MS mit NV zusammen arbeitet und man dann MS W8 auf einer Grafikkarte laufen lassen könnte. Emulation von "normalen" Programmen komplett auf die ARM-CPU und das Programm selber auf der GPU. Was meint ihr?
#14
Registriert seit: 17.09.2004
Erde / Deutschland
Flottillenadmiral
Beiträge: 6035
Zitat CyLord;16770161
Ich sehe ja nicht nur, dass die ARM-Architektur die 64-Bit-Unterstützung fehlt. Da fehlt es ganz einfach an Flexibilität. (Programmierung) Problematisch ist auch der Wechsel von Prozessoren. Jede Prozessorgeneration soll bisher immer elektrisch inkompatibel zur vorhergehenden Generation gewesen sein. Es lässt sich nicht alles damit realisieren. Apple ist wenn es um Großserver geht, ganz sicher kein Maßstab.


Es soll doch bald ein x64 ARM kommen soweit ich weiß...
#15
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5785
Der Rest ist aber für mich noch sehr fragwürdig.
#16
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat Nimrais;16770219
Es währe ja möglich, dass MS mit NV zusammen arbeitet und man dann MS W8 auf einer Grafikkarte laufen lassen könnte. Emulation von "normalen" Programmen komplett auf die ARM-CPU und das Programm selber auf der GPU. Was meint ihr?

Nee, das kannst du vergessen. Komplexe Betriebssysteme wie Windows oder Linux brauchen eine General Purpose CPU. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Auf der anderen Seite, wenn eine GPU Richtung General Purpose geht, dann wird sie für ihre eigentliche Aufgabe zu ineffizient. Genau das Problem hat ja Larrabee, dessen Kerne auf dem P54C Kern basieren. Eine GPU kann maximal spezialisierte Aufgaben übernehmen, nicht jedoch ganze Anwendungen oder gar das Betriebssystem selbst. Man sollte da wirklich mal einen Blick auf Fusion werfen. Das ist imo das vielversprechendste Konzept für die Zukunft. Ich sehe technisch auch nichts, was gegen eine ARM CPU anstatt einer x86 CPU sprechen würde. Für weniger anspruchsvolle Märkte, was Performance betrifft, durchaus machbar. nVidia könnte in diese Richtung gehen. Sie haben allerdings das Problem, dass sie nur wenig Erfahrung mit CPUs haben, im Vergleich zu zB AMD oder Intel.
#17
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2987
Zitat mr.dude;16771369
nVidia könnte in diese Richtung gehen. Sie haben allerdings das Problem, dass sie nur wenig Erfahrung mit CPUs haben, im Vergleich zu zB AMD oder Intel.


Die wenige Erfahrung welche sie haben scheinen sie aber richtig gut umzusetzen. Mit Tegra haben sie einen HAMMER Prozi auf dem Markt (im gegensatz zu Qualcom z.b.). ARM hat zusätlich den "Nachteil", dass die Chiphersteller bzw. Lizenznehmer nur den uncore Verändern dürfen. Ausser Intel und die schlafen scheinbar :wall: oder etwa nicht? Ich hoffe auf jeden Fall...

Edit: Zu meiner Aussage zu NV möchte ich noch hinzufügen, dass mir klar ist, dass da vor allem die GPU stark ist. An den Kernen selber können die ja nix machen so wie ichs verstanden habe?
#18
Registriert seit: 14.03.2011

Matrose
Beiträge: 15
Wenn die Cloud-Dienste zunehmen, kann ich mir das gut vorstellen.
Wenn die Daten zum großen Teil über das Netz kommen, braucht man nur noch eine Visualisierung dessen.
Das macht ARM ja jetzt schon.
Sicherlich nichts für den High-End-Bereich. Aber für den Mainstream und den Low-Budget-Bereich durchaus denkbar.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]