> > > > Apple-Notebooks bald mit ARM- statt mit Intel-Prozessoren?

Apple-Notebooks bald mit ARM- statt mit Intel-Prozessoren?

Veröffentlicht am: von

apple_logoApple setzt seit Jahren auf Intel-Prozessoren. Einer Meldung von semiaccurate.com zufolge könnte sich das jedoch bald ändern. Laut den Kollegen gäbe es bereits einen abgeschlossenen Deal, dem zufolge Apple in einiger Zeit auf ARM-Prozessoren wechseln wird. Das soll vorerst den Notebook-Bereich betreffen, könnte später aber auch für Desktop-PCs gelten.

Um den Jahreswechsel 2012/2013 sollten ARM-Prozessoren mit voller 64 Bit-Unterstützung verfügbar werden. Dieser Zeitpunkt bietet sich dementsprechend an, um einen möglichst reibungslosen Wechsel zu gewährleisten. Laut semiaccurate.com soll es keine Frage mehr sein, dass dieser Wechsel kommt - offen ist nur noch, auf welchen Fertiger Apple für die ARM-Chips zurückgreift - oder ob das Unternehmen gar eigene ARM-Prozessoren produzieren wird. Vorstellbar wäre auch eine Schritt-für-Schritt-Strategie - für die erste Generation könnte es einen Standard-ARM-Prozessor mit einem selbst entwickelten Uncore-Bereich geben, die Folgegenerationen würden dann mehr und mehr proprietäre Features erhalten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar32562_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
Bielefeld
Bootsmann
Beiträge: 666
Der Fanboy wird es sich schon ausreichend schön reden.

Allerdings hat ARM ja noch Zeit und je nachdem wie Effektiv sowas ausgenutzt wird.. sieht man ja auch an den Konsolen, oder dem Smartphones selber
#10
customavatars/avatar115241_1.gif
Registriert seit: 23.06.2009
Shanghai, China
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1327
Na das könnte ja interessant werden! :D
Muss aber sagen: Kenne keinen MacBook Besitzer, der wirklich Leistung braucht. Die kaufen sich doch alle das Ding nur, weil ein Apfel drauf ist, und die meinen das Teil ist brachial schnell weil's ja auch soviel kostet. ;)

Warum 1200 Euro für ein MacBook zahlen, wenn ich für 400 Euro ein normales Laptop in selbiger Leistungsklasse mit gleicher Akkulaufzeit bekomme. Qualität bei neuen Macs ist ja eh so 'ne Sache.

Bin gespannt wie das ausgeht, und wie es sich auf die Verkaufszahlen auswirken wird.
#11
customavatars/avatar106746_1.gif
Registriert seit: 17.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 374
die nachricht iss ma sowas von ner ente, es hieß letztens noch das man nen duales system aus intel cpu und ARM cpu entwickelt. So doof iss nicht mal apple das se aus ihrem produkt nen reines franchise objekt machen. hmm obwohl...
#12
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Ich bin mir sicher, dass ein so Wirtschaftlich kluges Unternehmen 3-mal überlegt, bevor es einen solchen Schritt macht.

Am Anfang nur an einer Produktserie sehen, wie das Produkt im Reallife zurrechtkommt.
Dann ausbessern und weiterentwickeln.
#13
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat NicoRR;16766846
Na das könnte ja interessant werden! :D
Muss aber sagen: Kenne keinen MacBook Besitzer, der wirklich Leistung braucht. Die kaufen sich doch alle das Ding nur, weil ein Apfel drauf ist, und die meinen das Teil ist brachial schnell weil's ja auch soviel kostet. ;)

Warum 1200 Euro für ein MacBook zahlen, wenn ich für 400 Euro ein normales Laptop in selbiger Leistungsklasse mit gleicher Akkulaufzeit bekomme. Qualität bei neuen Macs ist ja eh so 'ne Sache.

Bin gespannt wie das ausgeht, und wie es sich auf die Verkaufszahlen auswirken wird.


Das sagt jemand, der noch nie ein Macbook hatte. Typischer Jammerlappen!

Wer das Ding täglich für die ARBEIT oder fürs STUDIUM braucht, ist froh, wenn er etwas stabiles hat. Vergleichbare Geräte kann man höchstens in den oberen Segmenten bei HP und Lenovo finden. Dann aber kein Metall, sondern Carbon. Und bei denen ist der Preis auch in etwa auf der Höhe.

Klar gibts Geräte für 400Euro. Mit den Klapperkisten würde ich aber nicht täglich mobil arbeiten wollen. Und bei 400Euro hast du NIEMALS den gleichen Support, der kostet nämlich auch was! Und bei einem Gerät kann immer was kaputt gehen. Meistens dann, wenn mans nicht will. Und bei Apple, Dell und co. hat man die Geräte innert weniger Tage (0-3Tage nach Erfahrung) wieder in den Händen.

PS: Ich benötige die Leistung meines MB fast immer.
PPS: Ja, ich hatte schon mal ein Acer (Aspire 1694). Für den stationären Einsatz super. Aber für den täglichen, mobilen Einsatz nicht zumutbar.

Vielleicht mal etwas weiter als bis zur Nasenspitze denken! Nur weil mans selber nicht braucht, brauchts der Rest der Welt auch nicht...ja klar.
#14
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4789
Wenn Win8 auf ARM läuft, dann Mac sowas von.

Von Ente würd ich nicht direkt sprechen-
#15
Registriert seit: 11.12.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1666
Wenn die Leistung stimmt bin ich am Start!
#16
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat estros;16767614
Wenn Win8 auf ARM läuft, dann Mac sowas von.

Von Ente würd ich nicht direkt sprechen-


Das kommt wohl auf die Software an:-) Die hat recht viel Einfluss, "wie schnell" ein Programm läuft. Wenn der Prozessor "optimal und maximal" ausgelastet wird, braucht es nicht so viel Leistung (Wie bei xbox und so).

Ich hoffe nur, dass es von der Software her nicht wieder so wird, wie zu PowerPC Prozessoren. Vor allem das Kompilieren von Programmcode ist dann recht mühsam, wenn es für jede Prozessorarchtitektur angepasst werden muss.
#17
customavatars/avatar68485_1.gif
Registriert seit: 18.07.2007
hier! *wink*
Oberbootsmann
Beiträge: 953
Ich bin nicht sehr begeistert davon...der Mac fängt gerade an, auch für div. Spiele-Entwickler interessant zu werden. Das dürfte sich dann wohl mit einem Wechsel zu ARM-CPUs erledigen, da die Studios weder Zeit noch Geld haben beides simultan zu entwickeln.

Ich arbeite zwar die meiste Zeit auch an meinem MBP - aber Starcraft II ist ab und an einfach Pflichtprogramm(wobei Blizzard als Hersteller hierbei auch eine Ausnahme darstellt).

Des Weiteren stellt sich dann wieder die Frage, ob sie es erneut schaffen eine derart gute Portierung wie seiner Zeit von PPC auf x86 zu schaffen - inbesondere in Hinsicht auf die Menge an verfügbarer Freeware :)

Naja, aber noch ist es eh nur ein Gerücht. Lustigerweise gibt es ja auch angebliche Entwicklungen dahingehend, dass Intel in Zukunft die Chips für iPhone/iPod und iPad liefern soll.

Einfach abwarten :)

Grüße

yumyum
#18
Registriert seit: 09.08.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2673
Naja, der einzigste Vorteile wäre, Apple würde mehr Gewinn machen, da die ARM Prozzis bedeutend weniger kosten in der Anschaffung, doch Leitungsmäßig niemals einen i5/7 ersetzen können. Denke eher als "Co-Prozessor" bzw. ein neues NB Modell unter dem Air angesiedelt. Sonst verarscht Apple immer mehr seine Kunden und mal schauen ob dann immer noch alle yeah schreien ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]