> > > > Intels Sandy Bridge-Prozessoren erst 2011, mit 2 oder 4 Kernen

Intels Sandy Bridge-Prozessoren erst 2011, mit 2 oder 4 Kernen

Veröffentlicht am: von
intel3

Wir berichteten bereits im Dezember über Gerüchte, nach denen Intels 32-nm-Prozessoren mit Sandy Bridge-Architektur erst 2011 auf den Markt kommen könnten. Die Gerüchtekücke Fudzilla will darüber jetzt Gewissheit gewonnen haben und erwartet diese neue Prozessorengeneration im ersten Quartal 2011. Mit Sandy Bridge steht ein "Tock" in Intels "Tick Tock"-Strategie an, d.h. auf Basis einer bestehenden Fertigungstechnik (Nehalem) wird eine neue, optimierte Architektur entwickelt und produziert. Wie schon Clarkdale wird auch Sandy Bridge in einem 32-nm-Fertigungsprozess produziert werden. Im Gegensatz zum Clarkdale, den es nur als Dualcore gibt, wird es Sandy Bridge-Prozessoren zum Launch mit zwei oder vier Kernen geben. Eine Sechskern-Variante soll es hingegen auf Basis dieser Architektur nicht geben. Dafür soll ein neuer Grafikkern zum Einsatz kommen und die Integration von GPU und CPU weiter ausgebaut werden. Auch Turbo-Overclocking und Hyperthreading sollen unterstützt werden.

Sandy Bridge wird dementsprechend Clarkdale und Lynnfield- bzw. Nehalem-Quadcores ablösen und auch in einer mobilen Variante auf den Markt kommen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (50)

#41
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3055
Zitat Chrisch;13921457
Gehe ich mal von aus, da die QuadCores genauso wie die HexaCores 12MB L3 Cache haben ;)
[...]

Jo das ist grade dafür verdächtig. Warum sollte man einem 4-Kerner 12MB-Verpassen, vor allem, wenn man sich die Die-Konfiguration der Westmere-Generation mal anschaut, wo ja physisch für einen Kern je 2 MB "zugeteilt" sind. Zudem ist der 6-Kerner nur 240mm² gross, weswegen ein nativer 1366-4-Kerner eigentlich keinen Sinn machen dürfte. Auch sieht z.B. Anand nur 2 Westmere-Dice. Ich würd sagen, das ist ein teildeaktivierter Gulftown (bzw. äquivalenter Server-Codename). So viele wird man davon eh nicht brauchen, die meisten Marktteilnehmer für die 1366-Plattform im professionellen Bereich werden zu 6-Kernern greifen.

http://images.anandtech.com/reviews/cpu/intel/westmere/dieshots.jpg

aus
http://www.anandtech.com/cpuchipsets/showdoc.aspx?i=3733
#42
customavatars/avatar43852_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6732
Zitat Undertaker 1;13929350
Nein. Bei Volllast sind nur 2,93Ghz garantiert und nicht 3,07Ghz. Bitte informieren.


Falls ihr vom X5570 mit 2,93GHz redet, Intel gibt folgendes an: http://processorfinder.intel.com/details.aspx?sSpec=SLBF3

Zitat

Notes:
2/2/3/3 are the available frequency bins (+133 MHz)of Intel® Turbo Boost Technology that are available for 4, 3, 2, 1 active cores respectively.


Das bedeutet bei aktiviertem Turbo:

4 Kerne -> 3,20GHz
3 Kerne -> 3,20GHz
2 Kerne -> 3,33GHz
1 Kern -> 3,33GHz


So gibt es auch z.B. HP in ihren ProLiant-Servern an: http://h10010.www1.hp.com/wwpc/at/de/sm/WF06a/15351-15351-3328412-3896138-3896138-3978637.html

Zitat
Intel® Xeon® Prozessor X5570 (2,93 GHz, 8 MB L3-Cache, 95 W, DDR3-1333, Hyper-Threading, Turbo 2/2/3/3)


Wenn der Turbo also nicht ausgeschaltet war, was zumindest nicht erwähnt wurde, dann muss man von Default ausgehen, was bei 4 Kernen Auslastung ein Takt von 3,20GHz bedeutet.
#43
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Nein. Das ist die maximale Stufe, die bei x aktiven Cores möglich ist. Aktiv heißt alles außer idle und damit schlafen gelegt. Wir reden davon, was bei Betrieb nahe maximaler theoretischer Auslastung - Linpack ist so ein Fall - noch im TDP-Rahmen, und darauf kommt es an, möglich ist. Wichtiger Unterschied.
#44
customavatars/avatar43852_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6732
"active" heisst übersetzt nichts weiter als: bewegend, produktiv, tätig,...

Bei 4 solcher Kernen würde ich mal behaupten schläft keiner der Kerne, der Turbo greift bekanntlich auch erst bei Last. Und du kannst doch gar nicht wissen ob Linpack die CPU so stark auslastet, dass sie bereits mit 4 x 2,93GHz oder 4 x 3,06GHz oder aber erst mit 4 x 3,2GHz thermisch ausgereizt wird.
#45
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Was du mit den ersten zwei Sätzen sagen willst verstehe ich leider nicht.

Ansonsten: Linpack gibt es auch als Stabilitätstester in Form von LinX und erzeugt so ziemlich die höchste Auslastung, die du realisieren kannst. Dazu ein Serverboard, dass sich sicherlich peinlich genau an die TDP-Grenze halten wird und die Frage, ob der Turbo überhaupt aktiviert war. Spekulieren kannst du viel über mögliche aktive Turbostufen, durchgängig gesichert ist nuneinmal nur der Nenntakt.
#46
customavatars/avatar43852_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6732
Zitat Undertaker 1;13934277
Was du mit den ersten zwei Sätzen sagen willst verstehe ich leider nicht.


Ich frage mich auch was dieser Satz aussagen soll:

Aktiv heißt alles außer idle [U]und damit schlafen gelegt[/U].

Das trifft doch nur bei 1-3 Kernen Kernen zu, bei 4 aktiven Kernen schläft nix mehr, das wollte ich damit sagen. Nach deiner merkwürdigen Pauschalaussage, hieße es dann: Wenn 4 Kernen "activ" sind, also alles ausser Idle und damit [U]schlafen gelegt[/U] sind, greift der Turbo mit 2 Taktstufen...

Zitat Undertaker 1;13934277
Ansonsten: Linpack gibt es auch als Stabilitätstester in Form von LinX und erzeugt so ziemlich die höchste Auslastung, die du realisieren kannst. Dazu ein Serverboard, dass sich sicherlich peinlich genau an die TDP-Grenze halten wird und die Frage, ob der Turbo überhaupt aktiviert war. Spekulieren kannst du viel über mögliche aktive Turbostufen, durchgängig gesichert ist nuneinmal nur der Nenntakt.


Also erstmal erzeugt LinX/Linpack nicht die höchste CPU-Auslastung und damit auch nicht den höchsten Stromverbrauch/Hitzeentwicklung. Je nach CPU erzeugt selbst Core2MaxPerf, Prime95 - large FFT oder S&M (bei AMD-CPUs) mehr Auslastung/höhere Verlustleitung und damit auch Hitze.

Und du gehst davon aus, dass Intel diese sehr teure CPU nicht so gut selektieren würde, das 4 x 3,[email protected] Last in jedem Fall innerhalb der 95W TDP bleiben, bei Einsatz gängiger (kommerzieller oder frei verfügbarer) Software.
Du kannst hier nicht von einfacher (billiger) Desktop-Ware (CPUs für 200-300 Euro) ausgehen. Wie du schon sagst, die Server-Boards werden sich peinlichst genau an Spezifikationen halten, also auch mit Vdrop je stärker die CPU-Last. Und nicht so abenteuerliche Verhaltensweisen ala Overvolting wie bei Desktop-Boards von Gigabyte und Co zu sehen, die möglicherweise den [email protected] verhindern bzw. nur mit Aufhebung der TDP-Grenzsperre ermöglichen.

Die Turbo-Funktion/Angaben von Intel würde(n) zur Farce, wenn die CPU es in der Praxis nicht umsetzten könnte, sobald höhere Last anliegt.
#47
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Zitat che new;13938361
Ich frage mich auch was dieser Satz aussagen soll:

Aktiv heißt alles außer idle [U]und damit schlafen gelegt[/U].

Das trifft doch nur bei 1-3 Kernen Kernen zu, bei 4 aktiven Kernen schläft nix mehr, das wollte ich damit sagen. Nach deiner merkwürdigen Pauschalaussage, hieße es dann: Wenn 4 Kernen "activ" sind, also alles ausser Idle und damit [U]schlafen gelegt[/U] sind, greift der Turbo mit 2 Taktstufen...


Du hast den Satz nur falsch verstanden. Denk dir um "idle und damit schlafen gelegt" eine Klammer, aktiv heißt also gerade das beides nicht. ;)

Zitat che new;13938361

Und du gehst davon aus, dass Intel diese sehr teure CPU nicht so gut selektieren würde, das 4 x 3,[email protected] Last in jedem Fall innerhalb der 95W TDP bleiben, bei Einsatz gängiger (kommerzieller oder frei verfügbarer) Software.


Und genau das ist nicht der Fall. Wenn in jedem Fall der Takt der Turbo-Stufe gesichert wäre, wäre das gesamte Konstrukt samt der Angabe des Grundtaktes von 2,93GHz überflüssig und die CPU könnte als 3,2GHz Modell mit Turbo auf 3,33GHz beworben werden. Dem ist aber nicht so, garantiert wird nur 2,93GHz mit Option auf maximal 2 Turbostufen zusätzlich bei geringer Last auf allen 4 Kernen.

Zitat che new;13938361
Wie du schon sagst, die Server-Boards werden sich peinlichst genau an Spezifikationen halten, also auch mit Vdrop je stärker die CPU-Last. Und nicht so abenteuerliche Verhaltensweisen ala Overvolting wie bei Desktop-Boards von Gigabyte und Co zu sehen, die möglicherweise den [email protected] verhindern bzw. nur mit Aufhebung der TDP-Grenzsperre ermöglichen.


Und auch hier widersprichst du exakt der Praxis. Dort ist es so, dass gerade Platinen mit exakter Befolgung der Spezifikation den Turbo am seltensten und wenigsten nutzen. Nachzulesen ist dies bei einem der letzten CB-Reviews einer Nehalem bzw. Lynnfield CPU mit dem Ergebnis, dass die durchschnittlichen Taktraten bei dem Intel-Modell deutlich unter denen des ASUS lagen, mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Performance.
#48
customavatars/avatar43852_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6732
Das war mir schon klar, dass du dich auf deutlich günstigere Desktop-Hardware/Vergleiche berufst, zudem noch auf den S1156, der für Intel-Verhältnisse ein "Budget"-Sockel darstellt. Als ob die Selektion dort ähnlich streng wäre wie bei S1366 Xeons die deutlich über 1000 Euro kosten.

Wie auch immer, Anandtech hat in einem eigenen Test X5570 bestätigt, das diese CPU die meiste Zeit mit 3,067GHz und ab und zu mit 3,2Ghz lief, selten mit 2,93GHz. Da verbieten sich generell IPC-Vergleiche wenn man keine konkrete Angaben zum Turbo Mode hat und nie weiß mit welcher Taktrate die CPU gerade wirklich lief.
#49
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6254
Zitat che new;13933092
Falls ihr vom X5570 mit 2,93GHz redet, Intel gibt folgendes an: http://processorfinder.intel.com/details.aspx?sSpec=SLBF3



Das bedeutet bei aktiviertem Turbo:

4 Kerne -> 3,20GHz
3 Kerne -> 3,20GHz
2 Kerne -> 3,33GHz
1 Kern -> 3,33GHz


So gibt es auch z.B. HP in ihren ProLiant-Servern an: http://h10010.www1.hp.com/wwpc/at/de/sm/WF06a/15351-15351-3328412-3896138-3896138-3978637.html



Wenn der Turbo also nicht ausgeschaltet war, was zumindest nicht erwähnt wurde, dann muss man von Default ausgehen, was bei 4 Kernen Auslastung ein Takt von 3,20GHz bedeutet.

Ja, du hast recht. Der Xeon taktet sogar bis zu zwei Stufen bei Last auf allen Kernen hoch. Das wären dann in der Tat 3,2 GHz. Danke für den Hinweis.
#50
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Zitat che new;13945679

Wie auch immer, Anandtech hat in einem eigenen Test X5570 bestätigt, das diese CPU die meiste Zeit mit 3,067GHz und ab und zu mit 3,2Ghz lief, selten mit 2,93GHz.


Ah, da haben wir doch die Bestätigung - bei starker Auslastung geht es herunter bis auf 2,93GHz. Danke für die Info. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]