> > > > Neuer Dual-Core-Atom kostet 63 US-Dollar

Neuer Dual-Core-Atom kostet 63 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

intel3Wie wir erst vor Kurzem berichteten, sollen die kommenden Intel-Atom-Prozessoren bereits im ersten Quartal 2010 auf den Markt kommen. Auch wenn die Taktfrequenzen hierfür weiterhin bei rund 1,6 GHz bleiben sollen, nahm sich der Chipriese doch einiges vor. So verzichtet man bei "Pinetrail", der Codename für die kommende Plattform, komplett auf die Northbridge und implementiert deren Fähigkeiten direkt in die CPU. Wie nun bekannt wurde soll der Intel Atom D510 nicht nur über zwei Kerne mit einer Geschwindigkeit von jeweils 1,66 GHz besitzen, sondern auch auf insgesamt 1024-KB-L2-Cache zurückgreifen können. Dabei soll die neue CPU im BGA437-Bauform daherkommen und bereits für 63 US-Dollar über die Ladentheke wandern. Die Single-Core-Variante – der Intel Atom D410 - ist mit 43 US-Dollar rund 20 US-Dollar günstiger zu haben. Zum Vergleich: Aktuelle Atom-Prozessoren wechseln bereits für knapp 30 US-Dollar ihren Besitzer. Beide CPUs sollen bereits im ersten Quartal 2010 offiziell vorgestellt werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21055
das hilft aber auch wenig wenn das restsystem zu viel schluckt ;)
#19
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Logisch ;) Ein sparsamer Chipsatz und sorgfältige Wahl der restlichen Komponenten ist natürlich wie immer Pflicht, wenn man einen wirklich niedrigen Verbrauch erreichen will.
#20
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21055
schon, mit nem 630i chipset mögen so ca. 30w machbar sein, aber bei gleichem aufwand schafft amd diese werte mit nem quadcore auch :)
amd ist da einfach den fitzel besser als intel :)
#21
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Nur verbraucht ein Core 2 Quad, wie z.B. der Q8200 mit 3,3W, idle auch nicht wirklich mehr als die Dualcore-Modelle. ;) An den Atom kommen beide ungetweakt so oder so nicht heran, gerade nachdem mit Pinetrail auch der ineffiziente i945 rausfliegt.
#22
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21055
stimmt schon, wobei die bei intel verbreiteten chipsätze ja leide rnicht sparsam sind.

an den atom der aktuellen genration kann aber ein am2 system mit sempron le-1xx0 rankommen, da sind werte bis unter 17w idle machbar, die rechenleistung ist dann aber weit über einem atom,
der aktuelle atom hat für mich seinen sinn verloren als ich gesehen habe das komplette systeme mit amd auf dem gleichen verbrauchsniveau liegen wie ein atom aber deutlich mehr können,

ursprünglich hatte ich z.b. gedacht das ich im büro meines dads für office (bessere schreibmaschinen) atomsysteme nehme wenn was neues kommt, aber da die amds nur marginal mehr verbrauchen und ebend bei bedarf mal kurz mehr power haben (ist beim backup von einer software die benutzt wird wichtig) ist das glaube die deutlich bessere idee dazu ;)

was intel angeht, naja,
ich komme bei den cpus nicht weit genug runter mit der spannung, eist bringt bei meinen rechnern irgendwie auch nur so 2-5w (lächerlich, sorry)
irgendwie ist intel für mich beim stromsparen hinterher
die neuen core ix sidn wohl besser ;) aber die sidn mir auch zu teuer, ich hab da nämlich keinen nutzen von der mehrleistung ;)
#23
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Zitat [W2k]Shadow;12923607

an den atom der aktuellen genration kann aber ein am2 system mit sempron le-1xx0 rankommen, da sind werte bis unter 17w idle machbar, die rechenleistung ist dann aber weit über einem atom,
der aktuelle atom hat für mich seinen sinn verloren als ich gesehen habe das komplette systeme mit amd auf dem gleichen verbrauchsniveau liegen wie ein atom aber deutlich mehr können,


Ohne Tweaks? Sicherlich nicht. Geschweige denn, dass ein Sempron auf 800MHz und darunter noch mehr Leistung als ein Atom hat. Der krankt vor allem, ich erwähnte es, am nicht sonderlich sparsamen Chipsatz. Macht mal ein Hersteller alles richtig, stehen <15w idle:

http://www.anandtech.com/systems/showdoc.aspx?i=3321&p=5

Und das ohne jeden Tweak "out of the box". ;)
#24
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21055
das der sempron dazu nen 630a chipsatz braucht ist bekannt, und das des nicht ohen tweaks ist ist auch klar, was ich damit aber zeigen will, man kann mit etwas willen auch mit nem normalen prozessor sowas erreichen udn bei bedarf taktet ein semprom auch hoch, und damit ist er einem atom um welten vorraus, de rmehrverbrauch während der paar minuten vollast ist ja nun wirklich nicht der rede wert in der energiebilanz ;)

klar mag atom für leute die out of the box wollen immer noch toll sein, mit normalen netzteilen und so weiter kriegt man des aber nicht hin.

nebenbei schafft diese werte mein t5600 auf nem 945er chipset auch, udn hat bei bedarf deutlich mehr power zu bieten als ein atom ;)
verstehe sowieso nicht warum intel nicht mal vernünftig die mobile-chips in den desktop-stromsparmarkt drückt, da wäre einiges machbar ;)
#25
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Na da können wir jetzt gleich über Netbooks reden, oder? Mit massivem Undervolting und dem richtigen Chipsatz oder aber gleich Notebooks/Netbooks kannst du natürlich ebenfalls in sehr niedrige Leistungsregionen kommen, wenn es dann aber noch Mini-ITX, billig und ohne Tweaks sein soll, werden die Alternativen schwer. ;) Das ist die Marktlücke, in die der Atom zielt; Das es mit genügend Aufwand (PicoPSU, Mainboardselektion, 2,5" HDD, Undervolting, Underclocking,...) auch mit einer Athlon oder Core 2 sehr niedrig geht, bezweifelt ja keiner, abseits von uns Freaks hier im Forum ist das aber für kaum jemand eine Alternative. :)
#26
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21055
das timmt auch ;)
soll ja auch firmenkundne geben die die wahl des rumtweakens ga rnicht haben ;) zwecks stabilitätsgarantie usw. :)
#27
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6431
Interessant ist IMHO beim neuen Atom in erster Linie auch dass der Chipsatz wesentlich kleiner ausfallen kann (nur noch die PCIe- SATA- und sonstigen Schnittstellen) als bisher und überhaupt der stromfressende Chipsatz wegfällt.
Alles in allem gibt das nen super Plattform-Verbrauch.

Eigentlich dachte ich ja Intel wollte den neuen Atom noch Ende 2009 raus bringen...

Wollt mir evtl auch mal n Netbook holen, sobald VDSL da is und 's WLAN steht.
Nur zum surfen und so unabhängig von den festen PCs.

Allerdings haben die meisten einfach ne zu mickrige Auflösung. Bin schon auf ein paar Modelle gestoßen die 1366x768 haben, da werd ich wohl gelegentlich mal zuschlagen.

Ob ich dann noch auf den neuen Atom warte...mal schaun. Sehr viel bringen tut's letztendlich ja nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]