1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. LGs leichte Gram-Notebooks kommen doch noch nach Deutschland (Update)

LGs leichte Gram-Notebooks kommen doch noch nach Deutschland (Update)

Veröffentlicht am: von

lg-newAuf Messen sind LGs leichte Gram-Notebooks immer einen Blick Wert, denn sie zeigen eindrucksvoll, wie leicht selbst großformatige Notebooks gebaut werden können. Doch wer sie im Handel kaufen wollte, war in Deutschland bisher chancenlos. Dass sich das ändert, verraten jetzt aber sowohl die deutsche LG-Seite als auch Geizhals.

Vorerst soll es hierzulande demnach vier Modelle bzw. Modellvarianten geben. Das 14-Zoll-Modell LG Gram 14 (14Z90N) liegt mit einem Gewicht von 999 g unter der 1-kg-Marke. LG verbaut trotzdem einen 72-Wh-Akku, der bis zu 18,5 Stunden Laufzeit verspricht. Dem Intel Core i5-1035G7 (Quad-Core-Prozessor auf Ice-Lake-Basis und Intel Iris Plus Graphics) werden 8 GB DDR4-Speicher zur Seite gestellt. Als Datenspeicher dient eine 256 GB große M.2-SSD. Als Schnittstelle stehen HDMI, Kopfhörer, zweimal USB 3.1 Typ-A und USB 3.1 Typ-C zur Verfügung. Auch ein Micro-SD-Kartenslot kann genutzt werden. Das IPS-Panel löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Erste Listungen geben einen Preis von 1.149 Euro an. 

Etwas mehr Bildschirmfläche bietet das Gram 15 (15Z90N). Es gibt aber ebenfalls nur eine Full-HD-Option. Und auch CPU und RAM sind identisch. Dafür wird eine 512 GB große M.2-SSD und ein 80 Wh-Akku (ebenfalls für bis zu 18,5 Stunden Laufzeit) verbaut. Das Gewicht steigt auf 1,13 kg und der Preis auf 1.249 Euro an. 

Nur vom großen 17-Zoll-Modell (17Z90N) werden zwei Ausstattungsvarianten gelistet. Sie unterscheiden sich beim Prozessor (Core i5-1035G7 oder Core i7-1065G7), beim RAM (8 oder 16 GB) und bei der SSD-Kapazität (512 GB bzw. 1 TB). Das 17,3 Zoll große IPS-Panel löst bei beiden Varianten mit 2.560 x 1.600 Pixeln auf. Natürlich legt auch das Gewicht zu. Mit 1,35 kg ist das Gram 17 aber trotzdem ein bemerkenswert leichtes 17-Zoll-Modell. Während die einfachere Konfiguration 1.399 Euro kosten soll, werden für die Top-Konfiguration 1.649 Euro aufgerufen.  

Preise und Verfügbarkeit
LG Gram 14
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 999,00 EUR


Update: Offizielle Vorstellung

Die meisten Informationen sind bereits seit einigen Tagen bekannt, offiziell vorgestellt für den DACH-Markt wurde die Gram-Serie aber erst heute. Nachdem man bereits reichhaltige Erfahrung in anderen Märkten sammeln konnte, sieht man sich gut gerüstet. Zum Start wird es die bereits bekannten Konfigurationen geben, später sollen auch Lösungen für den B2B-Markt kommen, die direkt mit Windows 10 Professional ausgestattet sind und leicht abweichende Konfigurationen besitzen werden.

Davon abgesehen sind die bislang bekannten Konfigurationen erst einmal gesetzt. Entsprechend wird es in absehbarer Zeit also auch keine Modelle mit AMD-Prozessoren geben. Speicher und SSD lassen sich laut LG tauschen, sodass einem späteren Update nichts im Wege stehen sollte. Die Displays sind immer als Glossy-Version ausgeführt, was sicher nicht jedem gefallen wird. Die integrierte Typ-C-Schnittstelle ist mit Thunderbolt 3 kompatibel.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Aus der Community: User-Review des Lenovo IdeaPad 5 mit Ryzen 5 4600U

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RENOIR-DIE

    So langsam aber sicher werden mehr und mehr Notebook-Modelle mit mobilen Ryzen-4000-Prozessor in den Markt eingeführt. In den kommenden Wochen werden wir uns abseits vom ASUS ROG Zephyrus G14 mit AMD Ryzen 9 4900HS (Test) noch weitere Modelle – auch mit kleineren Renoir-Modellen... [mehr]

  • MSI Bravo 17 im Test: Doppelte AMD-Power überraschend gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_BRAVO17_A4DDR-TEASER

    Während AMD in den letzten Jahren auf dem Notebook-Markt nur wenig glänzte und teilweise sogar überhaupt nicht mehr präsent war, scheint sich dies mit Renoir so langsam aber sicher zu ändern. Die Bravo-Reihe von MSI setzt nicht nur auf ein solches Modell, sondern kombiniert dieses... [mehr]

  • Acer Swift 3 im Doppeltest: Edel, schnell und langläufig – egal ob mit AMD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_AMD_INTEL_REVIEW-TEASER

    Das Acer Swift 3 will ein schlanker, leichter, edler und schneller sowie ausdauernder Alltagsbegleiter mit vielen nützlichen Funktionen wie einem Fingerabdruck-Sensor oder reichhaltigen Anschlüssen sein. Was die Hardware anbelangt, so ist die Vielfalt tatsächlich reichhaltig: Acer... [mehr]

  • Acer Nitro 5 im Test: Ein kompaktes und schnelles Gaming-Notebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO_5_REVIEW_JUNI20-TEASER

    Mit seiner Nitro-Serie sorgte Acer in der Vergangenheit immer wieder für kompakte und trotzdem sehr schnelle Gaming-Notebooks. Ob dies mit dem Nitro 5 AN517-52 mit Comet-Lake-H-CPU und GeForce-RTX-Grafik für rund 1.500 Euro erneut gelingt, das versuchen wir auf den nachfolgenden Seiten zu... [mehr]

  • Schenker VIA 15 Pro: Ryzen-Notebook ohne diskrete GPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_VIA14

    Schenker mit dem VIA 15 Pro (M20) ein neues Notebook vorgestellt. Das Modell soll vor allem durch eine hohe Leistung überzeugen und dabei trotzdem nur ein geringes Gewicht aufweisen. Im Vergleich zum bereits bekannten VIA 15, setzt die Pro-Variante auf Dual-Channel-Speicherunterstützung und... [mehr]

  • Acer Predator Helios 300 im Test: Solide Leistung zum attraktiven Preis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_HELIOS_300_PH315-TEASER

    Das Acer Predator Helios 300 konnte in der Vergangenheit nicht nur mit einer soliden Gaming-Performance aufwarten, sondern wusste obendrein mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen. Mit potenter Hardware, einem schnellen Bildschirm und zahlreichen weiteren Gadgets wie eine... [mehr]