> > > > Huawei soll Produktion und Entwicklung von Notebooks komplett gestoppt haben

Huawei soll Produktion und Entwicklung von Notebooks komplett gestoppt haben

Veröffentlicht am: von

huaweiDie US-Sanktionen gegen Huawei scheinen dem Hersteller vor allem bei den Notebooks große Schwierigkeiten zu bereiten. Laut einem aktuellen Bericht von Notebookcheck habe das chinesische Unternehmen aufgrund der Einschränkungen in der Lieferkette die Produktion seiner Matebooks komplett eingestellt. Grund dafür sei, dass Huawei keine Prozessoren mehr von Intel bekommt und auch Lizenzen für Microsoft Windows nicht mehr zur Verfügung stünden.

Dies soll den Hersteller dazu zwingen, die Produktion stillzulegen und damit erst einmal keine neuen Exemplare mehr von den Bändern laufen zu lassen. Bereits während der abgelaufenen Computex 2019 ging das Gerücht um, dass Huawei eine Großbestellung für Notebooks-Panels storniert hätte und die Bildschirme aktuell nicht benötigen würde. Damals ging man allerdings davon aus, dass die Stornierung nur für bisher nicht veröffentlichte Modelle gilt.

Zusätzlich berichtet die Branchezeitung DigiTimes, dass man neben der Produktion der Matebooks auch deren Entwicklung inzwischen komplett eingestellt hätte. Die Entwickler seien von Projekten abzogen worden, womit der Bereich der Notebooks bei Huawei stillgelegt wurde. Unklar ist derzeit, wie es um die Zukunft des Matebook von Huawei aussieht. Eventuell wird der chinesische Hersteller sich aus diesem Bereich auch komplett zurückziehen müssen. Hier bleibt allerdings abzuwarten, wie sich die Sanktionen der US-Regierung weiter entwickeln werden.

In jedem Fall treffen die Sanktionen nach und nach immer mehr Bereich von Huawei und das Unternehmen scheint allmählich die Auswirkungen immer deutlicher zu spüren. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.5

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1417
Da freuen sich aner die anderen hersteller.
#2
Registriert seit: 28.08.2018
Deutschland
Gefreiter
Beiträge: 47
Erschreckend wie so ein Multimilliarden Dollar Konzern einfach mal über Sanktionen stillgelegt werden kann. (zumindest Teilbereiche). Vielleicht ist es nicht die schlechteste Idee das die EU anfängt an einer eigenen Prozessorarchitektur zu feilen (European Processor Initiative).

Hoffentlich bleiben wir mit den USA in einer guten Handelspartnerschaft - nicht auszudenken was passiert wenn es mal einen sich hochschaukelnden Handelsstreit gibt. Zur Zeit scheint es ja zwischen EU / USA noch einiger maßen überschaubar zu bleiben.

Ob China versucht die Situation auszusitzen und auf einen neuen Präsidenten hofft?

#3
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Nein, China möchte lediglich einen Handelspartner nicht unnötigerweise verlieren, solange es irgendwie vermeidbar ist. Dazu gehört halt auch, mal durch schwierige Gewässer zu fahren.
Klar, sie KÖNNTEN es auch einfach sein lassen, aber sie WOLLEN nicht - im Moment.
#4
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 671
Zitat HWL News Bot;26986819
In jedem Fall treffen die Sanktionen nach und nach immer mehr Bereich von Huawei und das Unternehmen scheint allmählich die Auswirkungen immer deutlicher zu spüren.


Nicht nur für Huawei. Ich will nicht wissen wie viele Firmen außerhalb von China Zulieferer für verschiedenste Komponenten sind (Handy, Tablett, Notebook, Netztechnik ...). Die werden unter Umständen auch massiv betroffen sein. Ich warte immer noch auf handfeste Beweise. :hmm:
#5
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 8453
Schade, die Geräte waren mit ihrem 3:2 Display schon einmalig, die teuren Surface ausgenommen.

Ich denke die Consumer Sparte von Huawei ist tot...

Es geht nicht um Beweise zu liefern, die gibt es wahrscheinlich nicht mal. Es geht nur darum das Unternehmen komplett kaputt zu machen und jeglichen Einfluss eines chinesischen Unternehmens (5G) einzudämmen.
#6
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 671
Zitat MSAB;26987324
Es geht nicht um Beweise zu liefern, die gibt es wahrscheinlich nicht mal. Es geht nur darum das Unternehmen komplett kaputt zu machen und jeglichen Einfluss eines chinesischen Unternehmens (5G) einzudämmen.


...darum hat Putin/Russland für Huawei/China 5G in Zusammenarbeit in ihrem Land geöffnet. Ob die einen Antispionagevertrag ausgehandelt haben? :hmm:
#7
Registriert seit: 31.07.2012

Admiral
Beiträge: 10638
Liste der Länder nach Bruttoinlandsprodukt – Wikipedia

One Belt, One Road – Wikipedia

Konflikt zwischen USA und China: Der Streit über Seltene Erden verschärft den Handelskrieg - Wirtschaft - Tagesspiegel

Ist halt Krieg und kaufkraftbereinigt ist China schon länger die größte Wirtschaftsnation auf dem Planeten!

Das paßt Trump und besonders den Männern und Frauen hinter Ihm sowas von überhaupt nicht.

Im Krieg geht absolut immer zuerst die Wahrheit flöten...

P.S.
Was Putin macht ist im großem Spiel sowas von absolut egal!

Rußlands BiP besteht sowas von überwiegend aus dem Erlös der sibirischen Bodenschätze und stinkt sowas von ab gegen die USA und China...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte Aero 15 Classic mit GeForce GTX 1660 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO_15_CLASSIC_TEST-TEASER

    Mit der Vorstellung der neuen mobilen Intel-Prozessoren und der NVIDIA GeForce GTX 1650 sowie der GeForce GTX 1660 Ti für Notebooks präsentierte Gigabyte eine neue Version seines Aero 15, das in der Vergangenheit dank seiner kompakten Abmessungen, seines kapazitätsstarken Akkus und einer... [mehr]

  • Razer Core X Chroma im Test: Das Blade Stealth wird zum Gaming-Boliden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_CORE_X_CHROMA_TEST-TEASER

    Razer hat jüngst nicht nur sein bestehendes Notebook-Portfolio wie beispielsweise das Blade Stealth oder das Blade 15 auf den neuesten Stand gebracht, sondern auch seine externen Grafikboxen aufgefrischt. Die bringen zum einen ein neues Design mit sich, sind aber auch bei... [mehr]

  • Microsoft: Surface Pro 7 kommt mit USB-C

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Wie jetzt aufgrund eines Patents bekannt geworden ist, arbeitet Microsoft aktuell scheinbar an einem neuen Design für das Surface Pro, das aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr erscheinen soll. Während sich das Design des Surface Pro seit dem Surface Pro 4 nicht mehr wesentlich verändert... [mehr]

  • Acer Predator Triton 500 im Test: Ein kompakter, schlichter und schneller...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_500-TEASER

    Im Zuge der Vorstellung der ersten RTX-Grafikkarten für Notebooks kündigte auch Acer zur Consumer Electronics Show in Las Vegas zu Beginn des Jahres die ersten Ableger auf Basis der Turing-Architektur an. Darunter war auch das Predator Triton 500, ein besonders kompakter Gaming-Bolide. Wie sich... [mehr]

  • Razer Blade Stealth im Test: Mit dedizierter GPU zum schnelleren Ultrabook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_2019-TEASER

    Mit dem Blade Stealth, das man zuletzt im Dezember aktualisiert hatte, startete Razer innerhalb der Ultrabook-Klasse einen neuen Angriff auf die starke Konkurrenz, die dort mit Modellen wie dem Dell XPS 13, dem Huawei MateBook X, dem Lenovo Yoga 920 oder dem Apple MacBook Pro... [mehr]

  • MacBook Pro Mid 2019: Erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Auf der Webseite Geekbench lassen sich bereits die ersten Benchmarkergebnisse des neuen Apple MacBook Pro 15,3 mit acht Kernen nachlesen. Das MacBook mit einem 2,4 GHz i9-Prozessor erreicht bei Geekbench eine Punktzahl von 5.879 Punkten im Single-Core-Benchmark-Test. Die Multi-Core-Punktzahl... [mehr]