> > > > Mangelnde Haltbarkeit: Kauf von Surface-Produkten soll wohl überlegt werden

Mangelnde Haltbarkeit: Kauf von Surface-Produkten soll wohl überlegt werden

Veröffentlicht am: von

surface notebook teaser

Was hierzulande die Stiftung Warentest ist, ist in den USA Consumer Reports. Entsprechend viel Gewicht haben die Einschätzungen der Tester, was zuletzt unter anderem Apple feststellen musste. Aufgrund schlechter Laufzeiten erhielt das MacBook Pro die begehrte Bewertung „empfehlenswert" nicht. Nun hat es Microsoft getroffen - allerdings viel schwerer. Denn nachträglich wurden vier Empfehlungen zurückgezogen.

Diese betreffen je zwei Konfigurationen des Surface Laptop und Suface Book. Grund für die Herabstufung sind Ergebnisse einer eigenen Befragung, die Consumer Reports regelmäßig durchführt und die als äußerst belastbar gelten. Dabei wurden rund rund 90.700 Personen befragt, die zwischen 2014 und Anfang 2017 ein Tablet oder Notebook gekauft hatten.

Das Ergebnis: Innerhalb der ersten zwei Jahre treten bei 25 % der Surface-Notebooks und -Tablets Probleme auf. Dazu zählen Systemabstürze, das Einfrieren des Systems, plötzlich weniger präzise arbeitende Touchscreens sowie gravierende Probleme beim Start des Systems.

Da dieser Wert deutlich höher als bei den meisten anderen Herstellern ausfiel, wurden die Kriterien für die Empfehlung nicht mehr erfüllt - zudem wäre Verbrauchern die Zuverlässigkeit besonders wichtig. Entsprechend zog man sie nun zurück. Consumer Reports betont allerdings, dass sich an den anderen guten Einzelbewertungen nichts ändere. Das Surface Laptop traf es - obwohl es während des Befragungszeitraums gar nicht erhältlich war - aufgrund von Hochrechnungen.

Microsoft reagierte prompt auf die Herabstufung: Im eigenen Blog heißt es, dass man mit den Ergebnissen der Befragung nicht übereinstimme. Die eigenen Werte bezüglich der Fehlerraten und Rücksendungen aufgrund von Problemen würde deutlich unter den von Consumer Reports genannten 25 % liegen. Außerdem würde eine eigene Studie zeigen, dass 98 % der Nutzer eines Surface Pro 4 und Surface Book mit ihrem Gerät zufrieden seien.

Allerdings geht Microsoft bei genauerem Lesen nicht konkret auf Consumer Reports ein. Denn während der Hersteller die Rücksendequote anführt, sprechen die Tester lediglich von Problemfällen, die nicht zwangsläufig auch in einer Reklamation inklusive Rückversand münden müssen. Zudem spiegelt der Zufriedenheitswert von 98 % nicht wieder, ob auch insgesamt zufriedene Nutzer schon einmal ein Problem hatten.

Social Links

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Leider wird erst am ende klar das dies eine zweifelhafte Beurteilung ist, zwischen schon mal Softwareprobleme (durch eigenes verschulden) gehabt zu haben und Hardwareproblemen liegt eine ganzen Welt, also ich glaube beiden Seiten nicht mit ihren angaben.
#19
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1129
Ich kann das leider nur bestätigen.
Ich hab seid fast drei Jahren ein Surface Pro3 und hab zweimal die Tastatur eingeschickt (Type Cover 3). In nem Angebot hab ich dann vor ca. einem Jahr das Type Cover 4 gekauft und dort ist vor einigen Wochen die Plastikleiste am Connector abgefallen weil sich der Kleber gelöst hat. Hab ich dann selbst wieder angeklebt aber trotzdem ärgerlich.
Bei dem Stift ist der Kontakt zwischen dem oberen und dem unteren Teil auch nicht mehr perfekt da es da immer wieder einen Wackelkontakt gibt und auf einmal der "Radierer" nicht mehr funktioniert.
Das Tablet selbst hatte einen Wackelkontakt am Display der irgendwann dazu geführt hat das es gar nicht mehr ging. Wurde dann ausgetauscht. Bei dem Gerät das ich dann bekommen hat Löst sich das Glas oben ein wenig da es wohl stark unter Spannung stand.

Ich sollte vielleicht dazusagen das ich das Gerät wirklich jeden Tag in ner Umhängetasche mit mir herumtrage und nicht besonders vorsichtig damit umgehe.

Bei all dem muss man aber Sagen das der Service gut war.

Auch ich würde wieder ein Surface kaufen da die anderen Tablets da einfach nicht mithalten können. Für mich ist ein Laptop bei dem ich mir morgens überlegen muss ob ich ihn den ganzen Tag mit mir herum tragen möchte kein Laptop. Und da liegt für mich die Grenze irgendwo bei einem Kilo. Zusätzlich spare ich mir damit noch einen Notizblock und irgendwelche Skripte muss ich mir auch nicht ausdrucken.
#20
customavatars/avatar47780_1.gif
Registriert seit: 22.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 199
Und das Microsoft seine Garantie auf 1 Jahr gesenkt hat, wird wohl seinen Grund haben.
- Hier wäre die EU gefordert, generell 5 Jahre Garantie vorzuschreiben.
Gerade bei solchen Geräten, wo alles verklebt ist, und eine Reparatur wirtschaftlich nicht sinnvoll, oder technisch nicht möglich ist.
* besonders relevant bei Verschleißteilen wie dem Akku.
#21
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3502
Zitat bimini;25741321

Auch ich würde wieder ein Surface kaufen da die anderen Tablets da einfach nicht mithalten können. Für mich ist ein Laptop bei dem ich mir morgens überlegen muss ob ich ihn den ganzen Tag mit mir herum tragen möchte kein Laptop. Und da liegt für mich die Grenze irgendwo bei einem Kilo. Zusätzlich spare ich mir damit noch einen Notizblock und irgendwelche Skripte muss ich mir auch nicht ausdrucken.

Noch so ein Masochist. iPad Pros wischen mit den M$ Schmuddelfaces den Boden auf. Klar sind die kein PC-Ersatz, aber für normale Uni-Aufgaben sind die mehr als genug. Ansonsten hat man daheim und an der Uni dutzende PCs zur Verfügung.
#22
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11311
@Mandara
Wer für die Uni keine Windows Programme braucht, kann genau so gut ein, 1/3 so teures Samsung Galaxy Tab Note nehmen :hmm:

Das iPad pro ist noch viel mehr sinnloser Luxus des Designs willen, als die Surfaces.
#23
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3502
Den Apple Pen solltest du nicht vergessen und die Performance wird viele Jahre reichen. Übrigens gab/gibt es ein super Angebot(MD), fast 400€ für Samsung Tab S3 inkl. Stift - recht günstig als gute Alternative.

Die Surfaces sind keineswegs günstiger als Ipads und ipads bieten deutlich weniger Soft- und Hardwareprobleme als M$.
#24
Registriert seit: 31.07.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8058
Ich meinte natürlich MS und nicht Intel.

Und MS geht gegen Consumer Reports mit fast absoluter Sicherheit nicht gerichtlich vor und das würde MS in absolut jedem Fall machen, wenn die Zahlen nur heiße Luft wären!
#25
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Hauptgefreiter
Beiträge: 141
Selbst schuld, wer sich (jedweder Android-Hater) jenen Windows Phone/Windows Mobile - No-Name-Plunder aneignet!
#26
Registriert seit: 03.06.2014

Obergefreiter
Beiträge: 93
Das sind tatsächlich keine guten Nachrichten, vor allem weil diese Geräte nicht gerade günstig sind.

Glücklicherweise gehöre ich damit zu den 75% der Glücklichen, deren Gerät prima funktioniert.

Meine liebe Frau (Lehrerin) nutzt ihr SP3 jeden Tag mehrere Stunden, das Teil ist 2,5 Jahre alt und hat um die 7000 Betriebsstunden, alles läuft wie am ersten Tag.
Und ich muss sagen, ich würde das Ding jederzeit wieder kaufen. Für den produktiven Einsatz mit der Notwendigkeit es immer in der Tasche haben zu müssen, gibt es einfach nichts besseres.

Und überhaupt, wo ist denn das Problem wenn das Gerät wirklich mal einfrieren sollte? Für die Surfaces gibt's doch sicher einen soft reset, oder? Und zumindest in MS Office geht doch nix verloren, im Regelfall bleibt alles nicht gespeicherte irgendwo hinterlegt, die Programme weisen dann beim nächsten Start drauf hin. Und wer das nicht mag, kann alle paar Minuten Autosaves setzen. Das wäre für mich also gar kein Kriterium für Unzufriedenheit. Das gibt's auf anderen Plattformen doch genau so.
#27
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11311
Ja, die Umfrage spricht einfach von "Problemen". Nicht von Unbrauchbarkeit des Gerätes oder sonstwas...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]