> > > > Surface Laptop: Microsofts mögliche Antwort auf das Chromebook zeigt sich

Surface Laptop: Microsofts mögliche Antwort auf das Chromebook zeigt sich

Veröffentlicht am: von

In den USA ist es ein Renner, in Deutschland fristet es auch aufgrund von Datenschutzbedenken lediglich ein Nischendasein: das Chromebook. Für Microsoft hat sich Googles Konzept eines günstigen Notebooks, das vor allem auf den Bildungsbereich zielt, zu einem echten Problem entwickelt, eine Antwort war lange Zeit nicht erkennbar. Nun will man mit Windows 10 S und dem Surface Laptop reagieren.

Beides soll im Laufe des heutigen Nachmittags vorgestellt werden, doch schon jetzt gibt es Bilder, die das neue Surface Laptop zeigen sollen. Ein wirklich günstiges System dürfte es angesichts der kolportieren technischen Daten aber nicht werden.

Die Rede ist von einem 13,5 Zoll großem - vermutlich im 3:2-Format gehaltenen - PixelSense-Display mit 3,4 Millionen Pixeln und einem im Bereich der Tastatur mit Alcantara bezogenen Gehäuse. Das soll es in den Farben Platin, Burgund, Blau und Gold geben, an der dicksten Stelle ist von 14,47 mm die Rede; das Gewicht wird mit rund 1,2 kg angegeben. Das Design fällt äußert minimalistisch aus und erinnert an Surface Pro und Surface Book.

Was für Komponenten Microsoft verbaut, ist nicht erkennbar - sieht man einmal von den physischen Anschlüssen ab. Am rechten Rand findet das Ladegerät Platz, links gibt es jeweils einmal USB Typ-A und DisplayPort sowie eine Audio-Buchse. Zum Prozessor, Display oder Speicher gibt es keinerlei weitere Hinweise.

Ebenso offen ist, was genau es mit Windows 10 S - zuletzt auch als Windows 10 Cloud bezeichnet - auf sich hat. Als wahrscheinlich gilt, dass es sich dabei um eine abgespeckte Version des Betriebssystems handelt, die auch auf schwächeren Rechnern problemlos genutzt werden kann. Das soll allerdings zur Folge haben, dass lediglich Windows-Store-Apps ausgeführt werden können und einige Funktionen in die Cloud ausgelagert werden.

Was das Surface Laptop kosten wird, bleibt eine der Fragen, die vermutlich im Laufe des Tages beantwortet werden. Aber auch zu Partnerschaften mit anderen PC-Herstellern dürfte Microsoft sich äußern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9235
Nicht bei uns - aber in den USA scheinen die Chromebooks ja doch recht erfolgreich zu sein. Da will natürlich auch MS ein Stück vom Kuchen.
#3
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Zitat Oktanius;25515510
Wird sich sicher so gut durchsetzen wie die Chromebooks.

Diesen cloudmist können sie behalten. Kenne auch rein gar niemanden der ein Chromebook hat oder hatte.


Ich finde die Chromebooks nicht annähernd so beunruhigend wie die ganzen Amazon-Bemühungen à la Alexa. Und hier kenne ich tatsächlich jemanden, der in jedem Raum ein Teil stehen hat. Bei der leisesten Kritik stoße ich auf absolute Ignoranz. Ist ein gefährlicher Trend, auch bei uns.
#4
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 926
Zitat Oktanius;25515510
Wird sich sicher so gut durchsetzen wie die Chromebooks.

Diesen cloudmist können sie behalten. Kenne auch rein gar niemanden der ein Chromebook hat oder hatte.


Wenn man keine Ahnung hat, sollte man besser die....
#5
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
Oberbayern-Landkreis München
Bootsmann
Beiträge: 565
Warum es in USA ein renner ist?! Na darüber schweigt sich der redakteur aus.
Aber letztendlich kann doch jeder selbst entscheiden, was er mit seinen persönlichen daten veranstaltet. Es darf ja auch jeder über 18jahre zur wahlurne latschen und seinen senf zur poltikahnungslosigkeit abgeben.
#6
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Fregattenkapitän
Beiträge: 2908
Mal vom Datenschutz abgesehen: Ich habe mir mein Chromebook (Das Acer C910-354Y, also eines der stärkeren Chromebooks) ursprünglich mal für die Schule geholt, damit ich die 8 Stunden dort möglichst ohne Suche nach der Steckdose (von denen es pro Klassenraum nur zwei gibt) durchhalte und nicht gleich ein Vermögen für ein Notebook ausgebe.

Obwohl es also eigentlich nur ein Schul-Notebook sein sollte, bin ich inzwischen fast jeden Tag da dran. Warum? Weil es in den letzten zwei Jahren kein bisschen langsamer geworden ist (durch die Chrome-Updates sogar schneller!), weil es in jeder erdenklichen Hinsicht absolut wartungsarm ist (updatet sich automatisch, pflegt sich automatisch, man muss wirklich gar nichts tun), weil es innerhalb von einer einzigen Sekunde hochgefahren ist und auch weil es mir in den letzten zwei Jahren nur ein einziges Mal abgeschmiert ist. Bildschirm wurde schwarz, eine Sekunde später wurde er wieder hell, ich hab mein Passwort angegeben und Chrome hat alle Tabs wiederhergestellt. Nur die Fomulardaten waren leider weg. Und falls mir das Ding mal wirklich kaputt gehen sollte, dann bestell ich mir ein Neues, logge mich in meinen Google-Account ein und sämtliche Einstellungen sind wieder exakt an dem gleichen Platz wie vorher, Einrichtung in weniger als 30 Sekunden.

Und dass man ja "nur" Chrome hat? Ich denke das ist heutzutage für fast alle Menschen mehr als ausreichend.

Ich glaube kaum, dass Microsoft da so leicht dran anschließen kann.
#7
Registriert seit: 31.07.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8061
Im Bildungsbereich auf der janzen Welt außerhalb der USA ist Windows der Renner mit stetig steigenden Zahlen und Chrome läuft da nur unter ferner liefen!

Report: Apple’s iOS and macOS lose market share to Chrome OS in US K-12 | 9to5Mac

Die USA sind definitiv nicht die Welt.

Nicht nur denen, die Trump gewählt haben sind Ihre Daten und natürlich noch erheblich mehr sowas von scheißegal...

Zudem ist da im Bildungssektor natürlich absolut billig, billig angesagt und daraus folgt der Chrome Erfolg!
#8
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Korvettenkapitän
Beiträge: 2474
"Antwort auf Chromebook"?

Das Ding sieht alleine vom Display so aus, als würde das erst bei 800€ losgehen, wenn überhaupt!

Das hat mich Chromebook doch wirklich so gar nichts zu tun, außer dass es halt auch Cloud-Kram hat....
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11313
Bin jedenfalls gespannt was dieses neue Windows nun ist. Kann mir auch schwer vorstellen dass die ein Notebook ohne legacy apps bringen.
#10
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2432
Zitat SynergyCore;25516385
Das Ding sieht alleine vom Display so aus, als würde das erst bei 800€ losgehen, wenn überhaupt!
Das hat mich Chromebook doch wirklich so gar nichts zu tun


Google hat(te) doch auch selbst teure Chromebooks im Angebot um die Plattform zu demonstrieren.
Andere Hersteller sollen offenbar auch bei MS das Massenmarkt-Billigzeugs anbieten.
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11313
Zitat Fallwrrk;25515847
Mal vom Datenschutz abgesehen: Ich habe mir mein Chromebook (Das Acer C910-354Y, also eines der stärkeren Chromebooks) ursprünglich mal für die Schule geholt, damit ich die 8 Stunden dort möglichst ohne Suche nach der Steckdose (von denen es pro Klassenraum nur zwei gibt) durchhalte und nicht gleich ein Vermögen für ein Notebook ausgebe.

Obwohl es also eigentlich nur ein Schul-Notebook sein sollte, bin ich inzwischen fast jeden Tag da dran. Warum? Weil es in den letzten zwei Jahren kein bisschen langsamer geworden ist (durch die Chrome-Updates sogar schneller!), weil es in jeder erdenklichen Hinsicht absolut wartungsarm ist (updatet sich automatisch, pflegt sich automatisch, man muss wirklich gar nichts tun), weil es innerhalb von einer einzigen Sekunde hochgefahren ist und auch weil es mir in den letzten zwei Jahren nur ein einziges Mal abgeschmiert ist. Bildschirm wurde schwarz, eine Sekunde später wurde er wieder hell, ich hab mein Passwort angegeben und Chrome hat alle Tabs wiederhergestellt. Nur die Fomulardaten waren leider weg. Und falls mir das Ding mal wirklich kaputt gehen sollte, dann bestell ich mir ein Neues, logge mich in meinen Google-Account ein und sämtliche Einstellungen sind wieder exakt an dem gleichen Platz wie vorher, Einrichtung in weniger als 30 Sekunden.

Und dass man ja "nur" Chrome hat? Ich denke das ist heutzutage für fast alle Menschen mehr als ausreichend.

Ich glaube kaum, dass Microsoft da so leicht dran anschließen kann.

Du beschreibst da schon etwas recht perfektes, aber ganz ehrlich, warten muss ich mein Surface Pro 4, also Windows doch auch nicht und das Aufwachen aus dem Standby dauert halt statt einer Sekunde, 2-5 Sekunden, je nach gestarteten Programmen...
Selbstverständlich wird ein System auch nicht langsamer wenn man nicht mehr Programme darauf installiert.
Das gilt auch für Windows.

Was bleibt ist vieleicht der Preis - wobei ich dafür mit meinem SP4 z.B. auch Softwareentwicklung mit Unity machen kann. Wir dürfen gespannt sein was für Geräte neben MS's Luxusmodell kommen werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]