> > > > Apple MacBook Pro erntet nun doch Empfehlung von Consumer Reports

Apple MacBook Pro erntet nun doch Empfehlung von Consumer Reports

Veröffentlicht am: von

apple logoDie neuen Apple MacBook Pro sind für Apple wichtige Produkte, mit denen das Unternehmen aus Cupertino hofft professionelle Anwender erneut für sich zu gewinnen. Da war es für Apple ein herber Schlag, dass die Notebooks seitens der US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports leider keine Empfehlung ernten konnten. Consumer Reports ist die größte Verbraucherschutzorganisation und arbeitet beispielsweise auch mit der deutschen Stiftung Warentest zusammen.

Was Consumer Reports empfiehlt, hat somit in den USA eine nicht zu vernachlässigende Wirkung. Bisher erhielten alle Apple-Produkte der letzten Jahre eine Empfehlung, so dass Apple hier empfindlich getroffen wurde. Entsprechend reagierten auch ranghohe Apple-Manager wie Phil Schiller auf Twitter und versprachen das Problem zu untersuchen. Was genau denn nun das Problem gewesen ist? Consumer Reports testete verschiedene Varianten der MacBook Pro mit und ohne Touch Bar. Allerdings kamen bei der Nutzung extrem variable Akkulaufzeiten heraus, die ganz und gar nicht Apples Angaben entsprechen wollten. So bescheinigten die Tests den Notebooks Laufzeiten von teilweise weniger als vier Stunden, dann aber bei weiteren Tests beim selben Gerät auch nahezu 20 Stunden.

Apple MacBook Pro

Apple veröffentlichte allerdings am 9. Januar ein Software-Update, welches das Problem beheben sollte. Genau das habe laut Consumer Reports dann auch funktioniert. Jetzt könne man konstante Testergebnisse erreichen, die allesamt etwa Apples Angaben zur Laufzeit entsprächen bzw. jene sogar überträfen. Dabei haben die Verbraucherschützer laut eigenen Aussagen die gleichen Testmethoden genutzt wie zuvor. Dank der neuen Ergebnisse lägen die Apple MacBook Pro nun mit Leichtigkeit in dem Wertungsbereich, ab dem Consumer Reports die Notebooks empfehlen könne. Es erfolgt lediglich der Hinweis, dass das Software-Update aktuell nur über Apples Beta-Programm zur Verfügung stehe. Für alle User werde das Update erst in einigen Wochen ausgerollt. Das Problem mit den Akkulaufzeiten sei laut Apple übrigens durch einen Bug in Safari entstanden. Wer sich die neuen MacBook Pro gekauft hat und derzeit mit Akkuproblemen zu kämpfen hat, darf also auf baldige Besserung hoffen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 831
"Das Problem mit den Akkulaufzeiten sei laut Apple übrigens durch einen Bug in Safari entstanden. Wer sich die neuen MacBook Pro gekauft hat und derzeit mit Akkuproblemen zu kämpfen hat, darf also auf baldige Besserung hoffen."

Das Problem ist laut Apple durch einen Bug im Developer-Tool von Safari entstanden. Für Otto Normal, der den Teufel tut, dort Safaris Cache abzuschalten, ist die Sache völlig irrelevant.

Wer also derzeit mit Akkuproblemen zu kämpfen hat, wird das nach dem Update aller Wahrscheinlichkeit nach weiterhin haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]