> > > > Alienware 15 und 17: Neues Gehäuse, überarbeitete Optik und neue GPUs

Alienware 15 und 17: Neues Gehäuse, überarbeitete Optik und neue GPUs

Veröffentlicht am: von

alienwareAlienware hat auf der PAX seine zwei Gaming-Notebook-Serien Alienware 15 und Alienware 17 aktualisiert. Nicht nur bekommen diese intern neue Komponenten spendiert, auch die Optik und damit das Gehäuse wurden überarbeitet.

Rein äußerlich fällt zunächst auf, dass bei beiden Modellen das Display bzw. das Display-Scharnier nach vorne wandert. Damit hat Alienware im hinteren Bereich etwas mehr Platz für Komponenten und Kühlung. Durch diesen zusätzlichen Platz kann Alienware das Gehäuse aber auch dünner machen. Im Vergleich zum Vorgänger soll die Dicke um 25 % angenommen haben. Das Gehäuse selbst besteht aus einem Gerüst aus Stahl und darüber befinden sich Komponenten aus Magnesium und Aluminium. Laut Alienware befindet sich unter anderem unter der Tastatur eine besonders stabile Konstruktion, die verhindern soll, das vom Spiel frustrierte Spieler durch Schläge auf die Tastatur ihr Notebook beschädigen. Wie sinnvoll dies ist, sei einfach dahingestellt.

Auch bei der Tastatur selbst, bzw. den verbauten Switches gibt es einige Änderungen. Diese verfügen nun über einen Hub von 2,2 mm und sollen sich noch präziser drücken lassen. Bis zu 10 Tastendrücke gleichzeitig kann die Tastatur nun verarbeiten und natürlich darf auch die obligatorische RGB-Beleuchtung nicht fehlen. Allerdings lässt sich nicht jede einzelne Taste per RGB-Beleuchtung ansteuern, sondern nur die komplette Tastatur.

Nun auch bei Alienware verfügbar ist die Eye-Tracking-Technologie Tobii. Auf der IFA stellte Acer einen Gaming-Monitor vor, der ebenfalls über ein solches Eye-Tracking verfügt und auch MSI hat bereits Gaming-Notebooks mit Tobii vorgestellt. Tobii ermöglicht ein Steuern per Augenbewegung. In Spielen wie Assassins Creed kann die Spielfigur so per Augenbewegung durch die virtuelle Welt gelenkt werden, ohne dass der Spieler zur Maus greifen muss. Letztere kann im normalen Windows-Betrieb zudem fast vollständig ersetzt werden.

Das Display des Alienware 15 und 17 löst mit 1.920 x 1.080 Pixel auf. Das 15-Zoll-Modell bekommt zusätzlich die Option für ein G-Sync-Display mit 120 Hz. Das Alienware 17 kann außerdem mit einem UHD-IGZO-Display bestellt werden. Die Akkus sind jeweils 68 Wh groß, können optional aber auch auf 99 Wh aufgerüstet werden. Bei der Grafik vertraut Alienware für das kleinere Modell auf die GeForce GTX 1070 und das größere Alienware 17 kommt mit der GeForce GTX 1080 daher. Für die verbauten Prozessoren vertraut Alienware noch nicht auf die neuen Kaby-Lake-Modelle, sondern verbleibt bei den Quad-Core-Varianten der vorherigen Generation.

Sowohl das Alienware 15 als auch das Alienware 17 sollen ab dem 4. Oktober erhältlich sein. Preise nennt Alienware zumindest für Deutschland bisher noch nicht. Das Alienware 13 soll im November eine Aktualisierung erhalten. Bei der Grafikkarte gibt es auch hier nun die Option für die neuen Pascal-GPUs von NVIDIA.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 03.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 85
Das ist ja wohl dann eher auf das weibliche Geschlecht zugeschnitten :D
#2
customavatars/avatar99612_1.gif
Registriert seit: 29.09.2008
Feldkirch
Bootsmann
Beiträge: 629
Da freue ich mich auf den 15er, muss wohl meine feminine Seite sein :)
#3
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 810
Nen 13 Zöller mit 1060 könnte interessant werden... wobei dann auch schon die 1050 im Anmarsch wäre.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]