> > > > Alienware 15 und 17: Neues Gehäuse, überarbeitete Optik und neue GPUs

Alienware 15 und 17: Neues Gehäuse, überarbeitete Optik und neue GPUs

Veröffentlicht am: von

alienwareAlienware hat auf der PAX seine zwei Gaming-Notebook-Serien Alienware 15 und Alienware 17 aktualisiert. Nicht nur bekommen diese intern neue Komponenten spendiert, auch die Optik und damit das Gehäuse wurden überarbeitet.

Rein äußerlich fällt zunächst auf, dass bei beiden Modellen das Display bzw. das Display-Scharnier nach vorne wandert. Damit hat Alienware im hinteren Bereich etwas mehr Platz für Komponenten und Kühlung. Durch diesen zusätzlichen Platz kann Alienware das Gehäuse aber auch dünner machen. Im Vergleich zum Vorgänger soll die Dicke um 25 % angenommen haben. Das Gehäuse selbst besteht aus einem Gerüst aus Stahl und darüber befinden sich Komponenten aus Magnesium und Aluminium. Laut Alienware befindet sich unter anderem unter der Tastatur eine besonders stabile Konstruktion, die verhindern soll, das vom Spiel frustrierte Spieler durch Schläge auf die Tastatur ihr Notebook beschädigen. Wie sinnvoll dies ist, sei einfach dahingestellt.

Auch bei der Tastatur selbst, bzw. den verbauten Switches gibt es einige Änderungen. Diese verfügen nun über einen Hub von 2,2 mm und sollen sich noch präziser drücken lassen. Bis zu 10 Tastendrücke gleichzeitig kann die Tastatur nun verarbeiten und natürlich darf auch die obligatorische RGB-Beleuchtung nicht fehlen. Allerdings lässt sich nicht jede einzelne Taste per RGB-Beleuchtung ansteuern, sondern nur die komplette Tastatur.

Nun auch bei Alienware verfügbar ist die Eye-Tracking-Technologie Tobii. Auf der IFA stellte Acer einen Gaming-Monitor vor, der ebenfalls über ein solches Eye-Tracking verfügt und auch MSI hat bereits Gaming-Notebooks mit Tobii vorgestellt. Tobii ermöglicht ein Steuern per Augenbewegung. In Spielen wie Assassins Creed kann die Spielfigur so per Augenbewegung durch die virtuelle Welt gelenkt werden, ohne dass der Spieler zur Maus greifen muss. Letztere kann im normalen Windows-Betrieb zudem fast vollständig ersetzt werden.

Das Display des Alienware 15 und 17 löst mit 1.920 x 1.080 Pixel auf. Das 15-Zoll-Modell bekommt zusätzlich die Option für ein G-Sync-Display mit 120 Hz. Das Alienware 17 kann außerdem mit einem UHD-IGZO-Display bestellt werden. Die Akkus sind jeweils 68 Wh groß, können optional aber auch auf 99 Wh aufgerüstet werden. Bei der Grafik vertraut Alienware für das kleinere Modell auf die GeForce GTX 1070 und das größere Alienware 17 kommt mit der GeForce GTX 1080 daher. Für die verbauten Prozessoren vertraut Alienware noch nicht auf die neuen Kaby-Lake-Modelle, sondern verbleibt bei den Quad-Core-Varianten der vorherigen Generation.

Sowohl das Alienware 15 als auch das Alienware 17 sollen ab dem 4. Oktober erhältlich sein. Preise nennt Alienware zumindest für Deutschland bisher noch nicht. Das Alienware 13 soll im November eine Aktualisierung erhalten. Bei der Grafikkarte gibt es auch hier nun die Option für die neuen Pascal-GPUs von NVIDIA.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 03.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 75
Das ist ja wohl dann eher auf das weibliche Geschlecht zugeschnitten :D
#2
customavatars/avatar99612_1.gif
Registriert seit: 29.09.2008
Feldkirch
Bootsmann
Beiträge: 629
Da freue ich mich auf den 15er, muss wohl meine feminine Seite sein :)
#3
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Bootsmann
Beiträge: 746
Nen 13 Zöller mit 1060 könnte interessant werden... wobei dann auch schon die 1050 im Anmarsch wäre.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]