> > > > HP Omen: Neue Gaming-Notebooks der 15,6- und 17,3-Zoll-Klasse

HP Omen: Neue Gaming-Notebooks der 15,6- und 17,3-Zoll-Klasse

Veröffentlicht am: von

hp omen notebookWenn es ein Marktsegment innerhalb der IT-Branche gibt, das noch Wachstumschancen verspricht, dann ist das der Gaming-Sektor. Kein Wunder also, dass immer mehr Hersteller ihre Fühler danach ausstrecken. Auch solche, die eigentlich weniger für ihre Gaming-Produkte bekannt sind und bisher eher das Business-Feld bedienten. Wenige Tage vor dem Auftakt der Computex 2016 in Taipeh stellte HP sein Gaming-Portfolio auf den Kopf und kündigt neben neuen Desktop-Rechnern auch neue Notebooks an, die speziell für Gamer gemacht sind.

Die neuen Omen-Notebooks sollen im Juli auf den Markt kommen und wahlweise mit einem 15,6 oder 17,3 Zoll großen Bildschirm erscheinen. Je nach Display-gGröße sollen es die beiden Geräte auf eine Bauhöhe von 24,5 bzw. 29,9 mm bringen und maximal 2,2 kg auf die Waage stellen. Damit sind sie ein gutes Stück dünner als andere High-End-Notebooks. High-End werden die ersten Omen-Geräte allerdings auch nicht sein. Zwar setzt HP auf einen schnellen Intel Core i7-6700HQ der Skylake-Generation, bei der Grafikkarte ist allerdings schon bei einer NVIDIA GeForce GTX 965M mit 4 GB GDDR5-Videospeicher Schluss. Lediglich nach unten hin gibt es mit der GeForce GTX 960M und GeForce GTX 950M zwei weitere 3D-Beschleuniger. Im späteren Jahresverlauf – vielleicht mit der Vorstellung der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten – sollen weitere Geräte mit höherer Performance folgen.

Wahlfreiheit lässt man dem Käufer auch beim Bildschirm-Panel. Hier stehen Optionen mit Full HD oder gar UHD zur Verfügung. Natürlich setzt man auf ein hochwertiges IPS-Panel. Bei der Speicherausstattung gibt HP seinen neuen Omen-Gaming-Geräten zwischen 12 und 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher auf den Weg, verbaut aber auch schnelle M.2-SSDs mit PCI-Express-Anbindung oder aber herkömmliche 2,5-Zoll-Magnetspeicherfestplatten mit höherer Speicherkapazität. Ein optisches Laufwerk wird es ausschließlich bei den 17,3-Zoll-Geräten geben. Einen SD-Kartenleser, ac-WLAN, Bluetooth 4.2 und Gigabit-Ethernet gibt es in beiden Größenklassen, genau wie zwei USB-3.0-Schnittstellen, ein älterer USB-2.0-Port und ein HDMI-2.0-Ausgang. Standardmäßig ist eine HD-Webcam im oberen Bildschirmrand integriert, kann auf Wunsch aber gegen eine RealSense-3D-Kamera von Intel ausgetauscht werden. Die Chiclet-Tastatur ist hintergrundbeleuchtet, das Gehäuse ist eine Eigenentwicklung mit zwei aktiven Lüftern für Prozessor und Grafikkarte.

hp omen gaming prectex 20
HP-Omen-Gaming-Laptop

Bislang hat HP vier verschiedene Ausstattungsvarianten angekündigt – jeweils zwei für beide Größenklassen. Das günstigste Modell mit 15,6-Zoll-Display, Full HD, Intel Core i7-6700HQ, GeForce GTX 960M, 12 GB RAM und 1-TB-Festplatte soll für 999 US-Dollar in die Läden kommen. Die Upgrade-Version mit 256-GB-SSD, 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher und GeForce GTX 965M soll hingegen für 1.199 US-Dollar ihren Besitzer wechseln. Ein Upgrade auf die größere Bildschirmdiagonale schlägt mit jeweils 100 US-Dollar mehr zu Buche. In Deutschland soll es ab 1.199 Euro losgehen.

Die Omen-Laptops von HP sollen ab Juli verfügbar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2261
Vier Tage ohne Kommentar - zumindest hier im Forum scheint die Nachfrage nicht groß zu sein ;)

Ich mag aber auch lieber ein fettes Gaming-Notebook, welches dafür auch älter wird als 18Monate...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]