> > > > MacBook Pro könnte zweites Display auf OLED-Basis bekommen

MacBook Pro könnte zweites Display auf OLED-Basis bekommen

Veröffentlicht am: von

apple logoApple hat die Baureihe rund um das MacBook Pro bereits seit vielen Jahren nicht mehr komplett überarbeitet. Stattdessen hat man immer nur kleine Veränderungen vorgenommen. Damit könnte aber in diesem Jahr Schluss sein, denn Gerüchte melden größere Änderungen der mobilen Geräte. Sowohl die Variante mit 13 als auch mit 15 Zoll sollen komplett überarbeitet werden und ein zweites Display erhalten. Dieses soll zwischen Tastatur und Bildschirm positioniert werden. Dabei soll das kalifornische Unternehmen auf ein OLED-Display zurückgreifen, um beispielsweise darauf die Funktionstasten zu verlagern. Um dies zu realisieren, müsste Apple allerdings dem zusätzlichen Display auch eine Touch-Funktion spendieren. Zudem könnten Entwickler von Apps das Display individuell nutzen und damit weitere Informationen zu der gerade geöffneten App anzeigen.

Weiterhin sprechen verschiedene Quellen davon, dass mit dem Update des MacBook Pro auch der bereits lange spekulierte Touch-ID-Sensor auf den Mac kommen könnte. Damit könnte der Nutzer das MacBook durch das Auflegen des Fingers entsperren und müsste nicht mehr sein Passwort eingeben. Darüber hinaus sollen Bezahlvorgänge im App Store sowie in Online-Shops via Apple Pay ermöglicht werden.

macbook pros 2015

Laut unbestätigten Informationen soll die überarbeitete Version des MacBook Pro gegen Ende des Jahres vorgestellt werden. Somit würde Apple gerade noch rechtzeitig zum kommenden Weihnachtsgeschäft das neue Modell in den Handel bringen. Neben den bereits angesprochenen Änderungen stünden zudem eine schlankere Bauweise durch die bereits bekannt Butterfly-Tastatur des MacBook im Raum und auch die Auswahl der Prozessoren soll auf den neusten Stand der Technik gebracht werden. Ebenfalls mit an Bord soll dann USB-Type-C respektive Thunderbolt 3 kommen. Ob Apple wie beim MacBook dann auf weitere Anschlüsse verzichten wird, ist derzeit unbekannt. Eventuell verbaut man jedoch auch mehrere USB-Type-C-Buchsen, da diese via Adapter mit einer Vielzahl von Geräten kommunizieren können und damit universell einsatzbar sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11854
Das wäre irgendwie schon cool o.o
Wenn das Ding so breit wie der Bildschirm ist, könnte man darauf die Zugriffsleiste positionieren, oder wie sich die auf einem Mac nennt.
Immerhin könnte Apple dann wieder etwas mit Innovation punkten denn Windows Geräte würden das sicher für die Taskbar übernehmen.
#2
Registriert seit: 31.07.2012

Admiral
Beiträge: 8627
Ne OLED Display Touch Bar ist bestenfalls als Gimmick zu werten!
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11854
Zitat Alpha11;24616409
Ne OLED Display Touch Bar ist bestenfalls als Gimmick zu werten!


Es würde aber die Produktivität steigern, wenn richtig umgesetzt.
Grade an meinem Notebook (Surface Pro 2 mit Tastatur) muss ich extrem oft zwischen den Fenstern bzw. Programmen wechseln. Dazu nutze ich jetzt schon Bildschirmgesten bzw. die Wisch-Menüs von Windows 10 denn ab ner bestimmten Anzahl ist Alt-Tab keine Option mehr und auf nem Gerät ganz ohne Touchscreen wäre ich aufgeschmissen.
Ein extra-Display den ich intuitiv mit dem Finger von der Tastatur aus erreichen kann, ohne die Handballen anzuheben, wäre optimal.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Microsoft Surface Pro und Surface Book 2: LTE in diesem, 15 Zoll im nächsten...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_PRO_2017

Microsoft wird seine Surface-Familie in den kommenden Monaten um zumindest zwei Konfigurationen erweitern. Das im Mai vorgestellte Surface Pro der fünften Generation erhält eine zusätzliche Schnittstelle, das erst vor wenigen Tagen präsentierte Surface Book 2 wächst hingegen mit etwas... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]