> > > > HP bietet mit dem Envy 15z ein weiteres Notebook mit FreeSync-Unterstützung

HP bietet mit dem Envy 15z ein weiteres Notebook mit FreeSync-Unterstützung

Veröffentlicht am: von

hp 2015Als Bestandteil von Embedded DisplayPort (eDP) ist Adaptive Sync bereits in zahlreichen Notebooks verbaut. Die offene Implementation FreeSync erfreut sich aufgrund der Vielzahl an angebotenen Monitor-Modellen großer Beliebtheit, allerdings sind die Stückzahlen verkaufter AMD-Grafikkarten deutlich geringer als diese von NVIDIA, die mit G-Sync ihren eigenen Standard zur Synchronisation zwischen GPU und Display entwickelt haben. Langfristig ist sicherlich ein gemeinsamer Ansatz wünschenswert – ob sich NVIDIA dazu wird durchringen können, ist sicherlich fraglich. Die Monitor-Hersteller haben hingegen ein großes Interesse daran ihre Gaming-Monitore sowohl an Kunden mit AMD- als auch mit NVIDIA-Grafikkarte zu verkaufen. Ein gutes Beispiel ist sicherlich der ASUS ROG PG348Q mit G-Sync, den wir erst kürzlich im Test hatten und der vielen sicherlich auch als FreeSync-Modell gefallen würde.

Bei den Notebooks spielt FreeSync bisher keinerlei Rolle. Adaptive Sync wird hier nur in Stromsparmechanismen verwendet. Notebooks mit G-Sync hatten wir hingegen schon mehrfach im Test. Der Hauptgrund ist hier sicherlich die mangelnde Akzeptanz der Notebook-Hersteller für Gaming-Hardware aus dem Hause AMD. Daran hat wohl auch die Carrizo-Generation bei den APUs nichts geändert. Bisher ist das Lenovo IdeaPad Y700 das einzige Notebook mit Carrizo-APU und Radeon R9 M380, welches auf dem Datenblatt FreeSync als unterstützte Technologie aufführt. HP plant mit der Envy-15z-Serie nun ebenfalls den Einstieg und will FreeSync in Notebooks weiter vorantreiben. Die Modelle reichen von einem AMD A10-8700P mit Radeon-R6-Grafik bis hin zu einem AMD FX-8800P mit Radeon-R7-Grafik. Das dazugehörige Display misst 1.366 x 768 oder 1.920 x 1.080 Pixel. Ein Dual-Channel-Arbeitsspeicher soll die bisher oftmals vorhandenen Single-Channel-Lösungen ablösen. Wie es um die ebenfalls oftmals schlechte Ausstattung mit schnellem Flashspeicher bestellt ist, ist derzeit unbekannt.

HP Envy 15z
HP Envy 15z

Aber nun zu FreeSync und der Frage, ob AMD diese Technologie als Gegenspieler zur den Notebooks mit G-Sync wird aufstellen können. Beim Lenevo IdeaPad Y700 ist FreeSync bereits aktiv, unterstützt allerdings nur den Bereich zwischen 40 und 60 Hz. Im Vergleich zu FreeSync-Monitoren ist dies eine extrem eingeschränkte Spanne. Nicht aber unterstützt wird die Low Framerate Compensation (LFC). Fällt die Framerate unter die minimale Bildwiederholungsrate des FreeSync-Displays, kommt es normalerweise zu einem kurzen Stottern. Eigentlich soll genau das durch FreeSync verhindert werden. Ein Algorithmus erkennt nun, wenn die Framerate unter die minimale Bildwiederholungsrate des Displays fällt und hält die Ausgabe an Frames am Ausgang eben über dieser Schwelle. Dabei kann es natürlich dazu kommen, dass ein Frame mehrfach ausgegeben wird, ohne jedes mal neu gerendert zu werden.

Welches Panel und damit welche Spanne für FreeSync bei HP eingesetzt wird, ist derzeit nicht bekannt. Um die Vorteile von FreeSync nutzen zu können, sollten solche Einschränkungen aber vermieden werden. Es wird nun spannend zu beobachten sein, ob nicht nur Mittelklasse-Notebooks mit FreeSync ausgestattet und beworben werden, sondern ob einige Notebooks-Hersteller auch High-End-Notebooks mit entsprechender Kombination aus schneller CPU und ebenso schneller GPU anbieten werden. Erst dann wird FreeSync in diesen Segment eine wichtige Rolle spielen können.

Zum genauen Erscheinungstermin der Envy-Modelle mit FreeSync-Unterstützung gibt es derzeit noch nicht. Es soll jedoch in der 1. Jahreshälfte soweit sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3676
weiter so lieber HP.
#2
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1954
Genau, den FX-8800P mit 35 W-Freigabe statt 15 W-Limitierung und die Option, die Graka wegzulassen. Dann wäre es perfekt für mich ^^
#3
customavatars/avatar24076_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4629
Zitat smoothwater;24328394
Genau, den FX-8800P mit 35 W-Freigabe statt 15 W-Limitierung und die Option, die Graka wegzulassen. Dann wäre es perfekt für mich ^^


Und schneller Speicher im DualChannel und eine SSD.
Ich weis nicht, warum AMD da nicht mehr Vorgaben an die Hersteller macht...
Das mit der TDP ist ja okay, aber warum keine Vorgabe für Dualchannel?

Fast alle am Markt verfügbaren Carizzo Notebooks laufen im SingleChannel ab Werk.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]