> > > > Geforce GTX 965M wird mit neuer GPU runderneuert

Geforce GTX 965M wird mit neuer GPU runderneuert

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013In der kommenden Woche soll NVIDIA die Notebook-Grafikkarte GeForce GTX 965M mit einer neuen GPU aktualisieren. Dies vermeldet unter anderem Golem.de. NVIDIA hat sich bisher noch nicht dazu geäußert. Die überarbeitete GPU soll höher takten und H.265-Inhalte encodieren können.

Bisher basiert die GeForce GTX 965M auf der GM204-GPU, die teildeaktiviert 1.024 Shadereinheiten verwendet. Nun soll die GM206-GPU verwendet werden, die eine aktualisierte Maxwell-Architektur einsetzt. Bei 1.024 Shadereinheiten verwendet NVIDIA bei dieser GPU den Vollausbau des Chips. Geplant sind aber offenbar höhere Taktraten. Dazu hat NVIDIA das Verbrauchs-Profil der GPU freigegeben, so dass die Notebook-Hersteller eigene Vorgaben verwenden können. Daher kann sich der Takt deutlicher unterscheiden als dies zuvor der Fall war. Für NVIDIA ist der Wechsel der GPU vermutlich vor allem daher interessant, weil auf eine günstiger zur produzierende GPU gewechselt ist, die weniger komplex und kleiner ist. Ob sich auch Vorteile durch einen eventuell geringeren Verbrauch gibt, ist derzeit nicht bekannt. Zumindest aber deutet dies der höhere Basis- und Boost-Takt an.

Die Golem vorliegenden Dokumente sprechen von der GM206-650 im A1-Stepping, die als GM206-250-A1 auf der GeForce GTX 950 und GM206-300-A1 auf der GeForce GTX 960 zum Einsatz kommt. Zu den 1.024 Shadereinheiten gesellen sich noch 64 Textureinheiten und 32 ROPs. Der Speicherausbau beläuft sich auf 2 GB GDDR5-Speicher, der über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden ist. Alle Komponenten der GPU setzen sich aus 2,94 Milliarden Transistoren des in 28 nm gefertigten Chips zusammen. Neben der veränderte GPU-Konfiguration verfügt die überarbeitete Maxwell-Architektur über eine NVENC-Encoder-Engine, die auch H.265-Inhalte encodieren kann. Für einige Funktionen der eigenen GeForce Experience wird diese Engine z.B. für das Shadowplay verwendet und könnte daher interessant sein.

Die ersten Notebooks mit der Geforce GTX 965M v2 sind das GE62-6QE und das GE72-6QE von MSI. Weitere werden sicherlich folgen, sobald NVIDIA den offiziellen Startschuss gibt. Offen ist noch die Frage, wie die Hersteller die überarbeitete Version kennzeichnen will. Für Käufer dürfte es nur schwer erkennbar sein, um welche Version der GeForce GTX 965M es sich nun handelt.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar36194_1.gif
Registriert seit: 03.03.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1026
Ob Nvidia dann bei einer möglichen GTX 960 Ti wohl den gleichen Chip einsetzt?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]