> > > > Lenovos Yoga 700 ist wahlweise ein 11- oder 14-Zoll-Convertible

Lenovos Yoga 700 ist wahlweise ein 11- oder 14-Zoll-Convertible

Veröffentlicht am: von

lenovo 2015

Vor wenigen Tagen hat Lenovo mit dem Yoga 900 die Yoga-Serie um ein neues Top-Modell für Consumer ausgebaut. Das schlanke 13-Zoll-Modell besticht zwar mit Premiummerkmalen wie dem ultra-hochauflösenden Display (3.200 x 1.800 Pixeln), kostet dafür aber auch mindestens 1.100 Dollar. Deshalb schiebt Lenovo jetzt noch das günstigere Yoga 700 hinterher. 

Das neue Namensschema spiegelt zwar die Einordnung ins Preisgefüge wieder, lässt aber keine Rückschlüsse mehr auf die Displaydiagonale zu. So gibt es vom Yoga 700 sowohl eine 11- als auch eine 14-Zoll-Variante. Gegenüber dem Yoga 900 wurde das Yoga 700 preisgünstiger gestaltet. So fällt die Scharnierlösung wesentlich einfacher aus. Die Auflösung des Touchdisplays ist bei beiden Yoga 700-Modellen mit 1.920 x 1.080 Pixeln zwar deutlich niedriger als beim Yoga 900, beklagen kann man sich in der anvisierten Preisklasse über das Full HD-Display aber wirklich nicht. Standard sind auch Dolby DS1.0 Home Theater-zertifizierte Stereolautsprecher, eine SSD als Massenspeicher und eine beleuchtete AccyType-Tastatur.  

Das 11 Zoll Yoga 700 richtet sich vor allem an mobile Nutzer. Mit einem Gewicht von 1,1 kg und einer Höhe von 15,8 mm ist es entsprechend portabel. Die Akkulaufzeit wird von Lenovo mit bis zu sieben Stunden angegeben. Beim 1,6 kg schweren 14-Zoll-Modell geht es nicht in erster Linie um Portabilität, sondern mehr um Performance und Produktivität. Dafür können maximal ein aktueller Skylake Core i7-Prozessor (konkret der Intel Core i7-6500U), 8 GB DDR3L-Speicher und (optional) eine GeForce 940M gebucht werden. Die maximale SSD-Kapazität liegt bei 256 GB. Auch für diese Variante gibt Lenovo eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden an.    

Für High-End-Geräte wären noch deutlich üppigere Konfigurationsmöglichkeiten üblich. Das Yoga 700 ist aber klar ein Produkt der Mittelklasse. Das 11-Zoll-Modell wird in den USA so ab 649 und das 14-Zoll-Modell ab 799 Dollar verkauft. Auf der deutschen Lenovo-Seite wird bisher nur das 14-Zoll-Modell gelistet, eine Preisangabe steht dort noch aus.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2774
Sollen die das Flex und Yoga (1,2,3/Pro) ablösen oder wie ist das zu verstehen? Yoga 700 und 900 ist so nichtssagend...
#2
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11511
Yoga 700er Serie ist anscheinend der Yoga 3 Nachfolger. 900er Serie Yoga 3 Pro Nachfolger.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Huawei MateBook E im Test: Besser, aber noch nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_E_TEST

Mit dem MateBook betrat Huawei im vergangenen Jahr den boomenden Markt der 2-in-1-Rechner. Vieles machte die erste Generation richtig, an einigen Stellen war die fehlende Erfahrung aber unübersehbar. Inzwischen hat man mit dem MateBook E eine überarbeitete Version in den Handel gebracht. Von... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]