> > > > Microsoft präsentiert das Surface Book - das schnellste 13-Zoll-Notebook (Update)

Microsoft präsentiert das Surface Book - das schnellste 13-Zoll-Notebook (Update)

Veröffentlicht am: von

microsoft surface bookNeben dem Surface Pro 4 präsentierte Microsoft auch noch das Surface Book, das für solche Nutzer gedacht ist, die auf etwas leistungsfähigere Hardware angewiesen sind und auf dem Tablet-Aspekt weitestgehend verzichten wollen und können. Das Surface Book verwendet ein PixelSense-Display mit 13,5 Zoll mit einer Pixeldichte von 267 ppi. Auf diesem Display ebenfalls unterstützt wird der neue Stylus mit seinen 1.024 Druckstufen und einer Batterielaufzeit von einem Jahr, der zusammen mit dem Surface 4 präsentiert wurde.

Die verbaute Tastastur verwendet den gleichen flachen Mechanismus für die Tastatur wie beim Surface 4, eine Hintergrundbeleuchtung ist ebenso verbaut. Die Tasten weisen einen Hub von nur 1,6 mm auf und sollen ein eigenständiges und nie dagewesenes Gefühl beim Tippen vermitteln. Auch die Verbesserungen beim Trackpad werden mit zum Surface Book übernommen und sollen die Bedienung von Windows 10 revolutionieren. Um die höhere Leistung des Surface Book zu unterstreichen erwähnt Microsoft eine dedizierte GPU aus dem Hause NVIDIA, die GDDR5-Grafikspeicher verwendet und dennoch eine Akkulaufzeit von 12 Stunden gewährleisten soll.

Bildergalerie zum Microsoft Surface Book
Bildergalerie zum Microsoft Surface Book

Ein nicht näher genannter Skylake-Prozessor soll für die notwenige Beschleunigung auf CPU-Seite sorgen. Welches Modell nun genau verbaut ist, wollte Microsoft zunächst nicht verraten. Man spricht aber vom schnellste 13-Zoll-Notebook der Welt und ist sich seiner Sache dabei offenbar sicher. Als direkten Gegenspieler sieht Microsoft das MacBook Pro, allerdings sieht man natürlich die Vorteile auf seiner Seite, da unter anderem ein Dock angeboten wird. Unabhängig davon sollen die zur Verfügung gestellten Anschlüsse, die verbaute Hardware und das Zusammenspiel mit Windows 10 aber deutliche Vorteile bieten.

Doch dann folgte die Überraschung, denn die Tastatur des Surface Book lässt sich sehr wohl entfernen und damit wird das Notebook zum leistungsstärksten Tablet mit Core-i7-Prozessor. Selbst mit umgeklappter Tastatur ist das Surface Book nur 7,7 mm dick. Komponenten wie die GPU und die USB-Anschlüsse befinden sich allerdings im Tastatur-Teil des Surface Book und sind bei Verwendung als Tablet und ohne Dock eben nicht verfügbar. Das Abtrennen und Aneinanderfügen der beiden Komponenten soll im laufenden Betrieb und zudem ohne großen Kraftaufwand möglich sein. Microsoft nennt seinen Docking-Mechanismus Muscle Wire Technology.

Das Surface Book soll ab dem 26. Oktober verfügbar sein und ab 1.499 US-Dollar kosten. Die Vorbestellung soll aber bereits ab dem 7. Oktober möglich sein.

Update:

Microsoft nannte heute die Preise für das Surface Pro 4 und gibt damit auch bekannt, dass das Surface Book vorerst nicht in Deutschland erhältlich sein wird. Auch eine anvisierten Termin gibt es nicht und somit müssen Käufer hierzulande vorerst auf das äußerst interessante Surface Book verzichten - es sei denn sie finden einen Weg des Imports.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (81)

#72
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11957
Zitat huberei;23930400
erwarte eigentlich die gleichen betriebszeiten wie beim sp4.

Dann müsste die Laufzeit mit dem Dock dann aber an die 20 Stunden ran reichen, denn das besteht ja hauptsächlich aus Akku. So riesig ist die GPU ja nicht.
#73
customavatars/avatar77654_1.gif
Registriert seit: 19.11.2007

Moderator
Beiträge: 1814
das sp3/4 kommt mit 588cm^2 auf 9h videoplayback.

das book soll mit 725cm^2 (nur tablet) auf 3h kommen, und mit dock (theoretisch nochmal 725cm^2) auf 12h?
finde ich seltsam... dann müssten sie ja beim book-tablet beinahe 2/3 weniger akkus drin haben, als beim 4er und das bei nur gerade ca. 60gr. weniger gewicht?



volumenmässig ist noch knapper:
sp4 497cm^3
book-tablet 530cm^3

also wieso sollte es bei sparsamerer cpu, und fast identischen gr/cm^3-verhältnis nur noch 30% der leistung bringen können?

selbst das grössere display, kann keinen so grossen unterschied rechtfertigen...





:xmas: merkt man, dass ich gerade nichts zu arbeiten habe? :xmas:






EDIT:

ok, denkfehler von mir... alleine der neue haltemechanismus fürs dock, benötigt ja schon nicht wenig platz.
#74
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2805
Das Abnehmen des Displays soll ja eben keinen Tabletmodus darstellen, sondern einfach nur Flexibilität bringen, z.B. zum flach hinlegen und mit dem Stift darauf zeichnen. Deshalb sind die 3std auch kein Negativpunkt, sondern eher schon ein Plus, wenn man bei einem echten Ultrabook mit Power das Display abnehmen kann.

Wer Tablet (eher Hybrid) will, für den ist das Surface Pro. Hier ist die Laufzeit groß und es leichter, und eben kleiner.
#75
customavatars/avatar77654_1.gif
Registriert seit: 19.11.2007

Moderator
Beiträge: 1814
schon klar, aber irgendwie finde ich es doof, zuerst das surface als beste mischung aus tablet und laptop zu preisen, und dann noch eine mischung aus laptop und tablet zu präsentieren.
wenn ich einen laptob will und ein tablet, muss ich ja so trotzdem wieder 2 produkte kaufen, da das book als tablet zu wenig saft hat, und das sp4 als laptop zuwenig leistung bzw. zu klein ist.

irgendwie sind sie damit wieder davon abgekommen, was sie beim surface 1 versprochen haben. ein gerät für beides.


aber mir ich bin mir durchaus bewusst, dass ich hier auf hohem niveau reklamiere. schliesslich sinds seeehr geile geräte geworden. würde mir halt einfach ein book, wünschen, dass ich auch bedenkenlos als tablet mitnehmen und brauchen könnte, ohne nach 3h keinen saft mehr zu haben.
#76
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2642
Sobald das technisch und zu akzeptablen Kosten möglich ist, wird es so etwas auch geben. Dahin drängt der Markt aber ich muss sagen, dass das Surface Book auch jetzt schon eine gute Figur macht!
#77
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2805
Das Surface Book ist imho keine Mischung aus Ultrabook und Tablet, sondern ein Ultrabook - fertig. Dass man das Display abnehmen kann ist ja gut und schön, nur sind weder die Akkulaufzeit noch die Größe ein Merkmal eines richtigen Tablets. Ich bleibe dabei, dass sie es so gemacht haben, weil sie es eben können und das hingelegte Display für Stifteingaben durchaus Sinn macht.

Eine eierlegende Wollmilchsau macht gar keinen Sinn. Hätten sie das gewollt, hätten sie sie auch gebaut. Der Käufer soll immer eine Entscheidung treffen müssen. Und Begehrlichkeiten entdecken, durch die er später doch noch das andere kauft. Und sei es 1 Jahr später beim Nachfolger des anderen Geräts. Das ist wirtschaftlich ganz einfach nachvollziehbar.

Wenn ich einen Alleskönner habe und mir nichts fehlt, stelle ich keinen Gedanken an, etwas anderes zu kaufen. ;)

btw: Das abnehmbare Display ist auch aus Alleinstellungsmerkmalgründen nachvollziehbar. Der direkte Konkurrent auf diesem Premium-Ultrabook-Markt heißt MacBook Pro 13.
#78
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11957
Surface Pro 4 & Surface Book: Microsoft lftet das CPU-Geheimnis - WinFuture.de
Zitat
so wurde bereits vor einigen Tagen klargemacht, dass hier eine angepasste Variante von Nvidias Maxwell-GPU unter der Haube steckt, die mit einem Gigabyte eigenem GDDR5-Grafikspeicher arbeitet und vermutlich eine abgewandelte Nvidia GeForce GTX950M ist.

Wenn es wirklich eine 950M ist, wäre das echt eine ordentliche Leistungsklasse. Hätte etwas schwächeres erwartet.
#79
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3372
Naja, das Wort "abgewandelt" sollte hellhörig machen und man sollte erstmal abwarten, was Benchmarkergebnisse zeigen. Am Ende wird soweit beschnitten, dass zwar 950 draufsteht, aber 820 rauskommt...
#80
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2272
Zitat frankNfurter1701;23941727
Naja, das Wort "abgewandelt" sollte hellhörig machen und man sollte erstmal abwarten, was Benchmarkergebnisse zeigen. Am Ende wird soweit beschnitten, dass zwar 950 draufsteht, aber 820 rauskommt...


Die Befürchtung habe ich auch. 950 hört sich zu gut an. Ultrabook und Leistung beißt sich oft wegen der mangelnden Kühlmöglichkeit, sind zwei Geräte, deswegen wollen wir mal das Beste hoffen.
#81
customavatars/avatar147484_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Scummbar
Leutnant zur See
Beiträge: 1208
Danke MS das man als 6 größte Volkswirtschaft der Welt mal wieder beim Release von neuen Geräten verarscht wird!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]