> > > > XMG U506 und XMG U706: Schenker-Notebooks mit Desktop-CPUs der Skylake-Familie

XMG U506 und XMG U706: Schenker-Notebooks mit Desktop-CPUs der Skylake-Familie

Veröffentlicht am: von

schenker mysnDass sich in einem Notebook-Gehäuse problemlos auch eine Desktop-CPU unterbringen lässt, zeigte Schenker Technologies zuletzt mit seinen Gaming-Systemen XMG U505 und XMG U705. Bei den Nachfolgern XMG U506 und XMG U706 verfährt man nun genauso. Anstelle von Haswell kommt nun aber Skylake zum Einsatz – in Hinblick auf Leistung und Effizienz dürfte die neuen Gaming-Notebooks ihre Vorgänger also überholen.

Das XMG U506 bringt es auf 386,0 x 262,0 x 35,7 mm und mindestens 3,4 kg und startet bei 1.749 Euro. Dafür erhalten Käufer ein 15,6 Zoll großes IPS-Display mit Full-HD-Auflösung und matter Oberfläche, einen Core i5-6600 sowie eine NVIDIA GeForce GTX 970M. Zur weiteren Ausstattung gehören 8 GB RAM, eine 500 GB fassende HDD, diverse Schnittstellen – unter anderen WLAN (802.11ac), Gigabit-Ethernet, 4x USB 3.0, 1x USB 3.1 Typ-C und 2x DisplayPort 1.2 sowie eine beleuchtete Tastatur. Gegen Aufpreis können maximal ein Core i7-6700K, eine GeForce GTX 980M und 32 GB RAM verbaut werden. Darüber hinaus stehen diverse Kombinationen aus HDDs und SSDs ebenso zur Verfügung wie ein LTE-Modul oder alternative WLAN-Module. Für eine mittlere Konfiguration mit Core i7-6700K, GeForce GTX 980M, einer zusätzlichen 512 GB großen SSD und 16 GB Arbeitsspeicher müssen knapp 2.700 Euro eingeplant werden.

Ebenfalls in weiten Teilen den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden kann das XMG U706. Dieses bringt es auf 418,0 x 282,0 x 38,7 mm und mindestens 3,9 kg – auch, weil das Display mit 17,3 Zoll größer ausfällt; bei einem IPS-Panel mit 1.920 x 1.080 Pixeln und matter Oberfläche bleibt es jedoch. Die Grundausstattung, für die 1.849 Euro verlangt werden, stimmt ebenso wie die Schnittstellenbestückung mit der des kleineren XMG U506 überein; auch die Aufpreisliste fällt identisch aus. Die Akkukapazität gibt Schenker Technologies mit jeweils 82 Wh an, die Laufzeit bei geringer Last mit nur zwei Stunden. Grund hierfür ist laut Hersteller der Verzicht auf NVIDIAs Treiber-Technik Optimus – damit kommt in allen Szenarien die dedizierte Grafiklösung zum Einsatz.

Beide Notebooks werden ohne Betriebssystem und mit 24-monatiger Garantie ab sofort ausgeliefert.

Die GeForce GTX 980 folgt im Oktober

Im Oktober soll dann das XMG Ultimate U716 folgen. Auch hier setzt man auf Desktop-Chips der Skylake-Familie, für eine mehr als ausreichende Grafikleistung soll die neue GeForce GTX 980 sorgen. Gegen Aufpreis ist unter anderem ein 4K-Display erhältlich. Für die Beispielkonfiguration bestehen aus einem Core i7-6700K, 16 GB RAM, SSD und HDD sowie einer GeForce GTX 980 nennt Schenker Technologies einen Preis von circa 3.300 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2451
Klasse Notebook. Gibt kein besseres, wenn man auf SLI und Batterielaufzeit (Für 3 h Surfen reichts) wenig Wert legt.
#2
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2622
Ich denke, solche Geräte sind dafür gedacht das man sie an der Steckdose hängen lässt, wenn man rechenintensiv spielt/arbeitet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Medion Akoya E6436 und E2228T ab 26. Oktober bei Aldi im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ab dem 26. Oktober sind bei Aldi Süd und Aldi Nord jeweils unterschiedliche Notebooks von Medion im Angebot. Beide visieren auch mit ihren unterschiedlichen Preisen verschiedene Zielgruppen an. Zuerst wäre da das Akoya E6436, das es für 599 Euro bei Aldi Süd geben wird. Dieses Modell... [mehr]