> > > > Alienware bietet kostenloses Upgrade auf Skylake-Prozessoren an (Update)

Alienware bietet kostenloses Upgrade auf Skylake-Prozessoren an (Update)

Veröffentlicht am: von

alienwareKurz vor dem Start der neuen Skylake-Prozessoren stellte Alienware seine neuen Gaming-Notebooks mit 13, 15 und 17 Zoll vor. Überraschend kamen dabei allerdings noch die nur wenige Wochen am Markt erhältlichen Broadwell- oder gar noch Hawell-CPUs zum Einsatz. Nun gab Alienware-Geschäftsführer Frank Azor über Facebook bekannt, dass Käufer eines solchen Notebooks ein kostenloses Upgrade auf die zu Beginn des Monats vorgestellten Skylake-Prozessoren erhalten werden. Die Aktion gilt allerdings nicht für alle Geräte der Notebookschmiede und ist zudem zeitlich begrenzt. Die Aufrüstaktion gilt lediglich für das Alienware 13 R2, das Alienware 15 R2 und das Alienware 17 R3, die zwischen dem 27. August und 28. September gekauft wurden bzw. werden. Stellt Alienware dann innerhalb der nächsten 30 Tage auf Skylake um, bekommen Käufer das kostenlose Upgrade – die Aktion gilt vorerst aber nur für die USA, ob auch deutsche Kunden kostenlos wechseln können, ist offen.

alienware nb skylake upgrade k
 Alienware bietet ein kostenloses Upgrade auf Skylake an

Das Alienware 13 R2 wird wahlweise mit einem intel Core i5-5200U oder einem Core i7-5500U ausgeliefert. Im Flaggschiff-Modell mit 17 Zoll arbeitet hingegen ein Intel Core i7-4720HQ oder ein Core i7-4870HQ. Die mittlere Variante wird je nach Käuferwunsch von einem Intel Core i5-4210H oder einem Core i7-4720HQ angetrieben. Kombiniert werden können die Geräte mit einer NVIDIA GeForce GTX 960M, GeForce GTX 970M oder einer NVIDIA GeForce GTX 980M mit bis zu 4.096 MB GDDR5-Videospeicher. Dazu gibt es in der Regel zwischen 8 und 16 GB DDR3L-Arbeitsspeicher und mindestens eine 500-GB-Festplatte oder eine flotte PCIe-SSD mit 256 GB. Die Displays bieten je nach Größe eine Auflösung von bis zu 3.200 x 1.800 Bildpunkten. Wie gewohnt lassen sich die Gaming-Geräte an die eigenen Bedürfnisse anpassen – Alienware bietet verschiedene Upgrade-Möglichkeiten gegen Aufpreis an.

Die Grundversionen kosten in den USA je nach Gerät zwischen 999,99 bis 2.749,99 US-Dollar. Im Vergleich zur Vorgänger-Generation bieten alle drei Geräte Typ-C-Buchsen mit USB 3.1 und Thunderbolt 3 an und können an den Graphics Amplifier angeschlossen werden.

Update:

Alienware hat die Aktion nun offiziell gestartet: Kunden, die seit dem 27. August ein neues Notebook der Serie Alienware 13, 15 oder 17 auf www.dell.de bzw. www.alienware.de gekauft haben, erhalten automatisch ein CPU-Upgrade auf Skylake. Das Alienware 13, 15, und 17 werden ab sofort mit der neuen, 6. CPU-Generation Skylake ausgeliefert.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 02.09.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1058
Naja, bei Alienware zahlt man ja bei einem Laptop eigentlich schon für zehn "kostenlose" CPU-Upgrades mit! :D
#2
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2099
Wie läuft das eigentlich ab? Skylake ist doch ein anderer Sockel als Broadwell/Haswell. Gibt es da direkt ein neues Mainboard?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte Aero 15 Classic mit GeForce GTX 1660 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO_15_CLASSIC_TEST-TEASER

    Mit der Vorstellung der neuen mobilen Intel-Prozessoren und der NVIDIA GeForce GTX 1650 sowie der GeForce GTX 1660 Ti für Notebooks präsentierte Gigabyte eine neue Version seines Aero 15, das in der Vergangenheit dank seiner kompakten Abmessungen, seines kapazitätsstarken Akkus und einer... [mehr]

  • Razer Core X Chroma im Test: Das Blade Stealth wird zum Gaming-Boliden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_CORE_X_CHROMA_TEST-TEASER

    Razer hat jüngst nicht nur sein bestehendes Notebook-Portfolio wie beispielsweise das Blade Stealth oder das Blade 15 auf den neuesten Stand gebracht, sondern auch seine externen Grafikboxen aufgefrischt. Die bringen zum einen ein neues Design mit sich, sind aber auch bei... [mehr]

  • Razer Blade Stealth im Test: Mit dedizierter GPU zum schnelleren Ultrabook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_2019-TEASER

    Mit dem Blade Stealth, das man zuletzt im Dezember aktualisiert hatte, startete Razer innerhalb der Ultrabook-Klasse einen neuen Angriff auf die starke Konkurrenz, die dort mit Modellen wie dem Dell XPS 13, dem Huawei MateBook X, dem Lenovo Yoga 920 oder dem Apple MacBook Pro... [mehr]

  • Acer Predator Triton 500 im Test: Ein kompakter, schlichter und schneller...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_500-TEASER

    Im Zuge der Vorstellung der ersten RTX-Grafikkarten für Notebooks kündigte auch Acer zur Consumer Electronics Show in Las Vegas zu Beginn des Jahres die ersten Ableger auf Basis der Turing-Architektur an. Darunter war auch das Predator Triton 500, ein besonders kompakter Gaming-Bolide. Wie sich... [mehr]

  • Neues Razer Blade 15: OLED, 240 Hz, Max-Q und Core i7-9750H

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_2019

    Pünktlich zur Einführung der neuen Mobil-Prozessoren von Intel hat Razer sein beliebtes Blade 15 auf die neue CPU-Generation umgestellt und auch andere Feinheiten geändert. Gleich zwei neue Modellvarianten hat Razer zum Start in dieser Woche präsentiert. Sowohl das Razer Blade 15 Base... [mehr]

  • Microsoft: Surface Pro 7 kommt mit USB-C

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Wie jetzt aufgrund eines Patents bekannt geworden ist, arbeitet Microsoft aktuell scheinbar an einem neuen Design für das Surface Pro, das aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr erscheinen soll. Während sich das Design des Surface Pro seit dem Surface Pro 4 nicht mehr wesentlich verändert... [mehr]