> > > > Alienware bietet kostenloses Upgrade auf Skylake-Prozessoren an (Update)

Alienware bietet kostenloses Upgrade auf Skylake-Prozessoren an (Update)

Veröffentlicht am: von

alienwareKurz vor dem Start der neuen Skylake-Prozessoren stellte Alienware seine neuen Gaming-Notebooks mit 13, 15 und 17 Zoll vor. Überraschend kamen dabei allerdings noch die nur wenige Wochen am Markt erhältlichen Broadwell- oder gar noch Hawell-CPUs zum Einsatz. Nun gab Alienware-Geschäftsführer Frank Azor über Facebook bekannt, dass Käufer eines solchen Notebooks ein kostenloses Upgrade auf die zu Beginn des Monats vorgestellten Skylake-Prozessoren erhalten werden. Die Aktion gilt allerdings nicht für alle Geräte der Notebookschmiede und ist zudem zeitlich begrenzt. Die Aufrüstaktion gilt lediglich für das Alienware 13 R2, das Alienware 15 R2 und das Alienware 17 R3, die zwischen dem 27. August und 28. September gekauft wurden bzw. werden. Stellt Alienware dann innerhalb der nächsten 30 Tage auf Skylake um, bekommen Käufer das kostenlose Upgrade – die Aktion gilt vorerst aber nur für die USA, ob auch deutsche Kunden kostenlos wechseln können, ist offen.

alienware nb skylake upgrade k
 Alienware bietet ein kostenloses Upgrade auf Skylake an

Das Alienware 13 R2 wird wahlweise mit einem intel Core i5-5200U oder einem Core i7-5500U ausgeliefert. Im Flaggschiff-Modell mit 17 Zoll arbeitet hingegen ein Intel Core i7-4720HQ oder ein Core i7-4870HQ. Die mittlere Variante wird je nach Käuferwunsch von einem Intel Core i5-4210H oder einem Core i7-4720HQ angetrieben. Kombiniert werden können die Geräte mit einer NVIDIA GeForce GTX 960M, GeForce GTX 970M oder einer NVIDIA GeForce GTX 980M mit bis zu 4.096 MB GDDR5-Videospeicher. Dazu gibt es in der Regel zwischen 8 und 16 GB DDR3L-Arbeitsspeicher und mindestens eine 500-GB-Festplatte oder eine flotte PCIe-SSD mit 256 GB. Die Displays bieten je nach Größe eine Auflösung von bis zu 3.200 x 1.800 Bildpunkten. Wie gewohnt lassen sich die Gaming-Geräte an die eigenen Bedürfnisse anpassen – Alienware bietet verschiedene Upgrade-Möglichkeiten gegen Aufpreis an.

Die Grundversionen kosten in den USA je nach Gerät zwischen 999,99 bis 2.749,99 US-Dollar. Im Vergleich zur Vorgänger-Generation bieten alle drei Geräte Typ-C-Buchsen mit USB 3.1 und Thunderbolt 3 an und können an den Graphics Amplifier angeschlossen werden.

Update:

Alienware hat die Aktion nun offiziell gestartet: Kunden, die seit dem 27. August ein neues Notebook der Serie Alienware 13, 15 oder 17 auf www.dell.de bzw. www.alienware.de gekauft haben, erhalten automatisch ein CPU-Upgrade auf Skylake. Das Alienware 13, 15, und 17 werden ab sofort mit der neuen, 6. CPU-Generation Skylake ausgeliefert.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 02.09.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1054
Naja, bei Alienware zahlt man ja bei einem Laptop eigentlich schon für zehn "kostenlose" CPU-Upgrades mit! :D
#2
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1885
Wie läuft das eigentlich ab? Skylake ist doch ein anderer Sockel als Broadwell/Haswell. Gibt es da direkt ein neues Mainboard?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]