> > > > Neue Notebook-CPUs: Intels Skylake wird mobil

Neue Notebook-CPUs: Intels Skylake wird mobil

Veröffentlicht am: von

intel3Nach der Vorstellung der ersten beiden K-Skylake-Prozessoren für den Desktop kündigte Intel heute neben weiteren Desktop-Modellen seine Mobilableger an. Damit waren die Broadwell-H-Modelle, welche man erst Anfang Juni vorstellte, nur wenige Wochen auf den Markt und deswegen wohl nur in sehr wenigen Notebooks wie dem Aorus X5 anzutreffen. Bei Skylake sollen nun wieder deutlich mehr Geräte mit der inzwischen schon sechsten Core-Generation in den Handel kommen. Als einer der ersten Hersteller kündigte bereits MSI an, seine Gaming-Notebooks auf die neue Generation umzurüsten. Verbaut werden hier hauptsächlich der Intel Core i7-6820HK und der Intel Core i7-6700HQ.

Skylake-H als Topmodelle

Zum Start der mobilen Skylake-CPUs gibt es gleich 28 unterschiedliche Modelle, die sich in vier verschiedenen Preis- und Leistungsklassen wiederfinden werden. Skylake-H wird dabei die schnellsten Modelle umfassen. Angeführt wird die Produktfamilie vom 568 US-Dollar teuren Intel Core i7-6920HQ, welcher als Vierkernprozessor dank SMT-Support bis zu acht Threads bearbeiten kann und sich dabei mit Geschwindigkeiten von bis zu 3,8 GHz ans Werk macht. Ihm zur Seite steht eine integrierte Intel HD Graphics 530 mit 24 Execution-Units und Taktraten von 350 bis 1.150 MHz. Dazu gibt es einen 8 MB großen L3-Cache. Die TDP gibt der Chipriese mit maximal 45 Watt an.

Die Modelle der Core-i7-Familie unterscheiden sich eigentlich nur innerhalb der Taktraten. Sie arbeiten mit einem Basistakt von 2,6 bis 2,7 GHz und bringen es im Turbo auf maximal 3,2 GHz. Alle Core-i7-Modelle der Skylake-H-Reihe besitzen die Intel HD Graphics 530 mit gleichen Frequenzen, bringen es auf einen 8 MB großen Level-3-Zwischenspeicher und wandeln maximal 45 Watt in wärme um. Der Core i7-6700HQ muss sich allerdings mit 6 MB L3-Cache zufriedengeben. Eine kleine Besonderheit ist der Intel Core i7-6820HK. Er besitzt erstmals im mobilen Segment einen nach oben hin geöffneten Multiplikator und spricht damit vor allem ambitionierte Übertakter an. 

Die kleineren Core-i5-Modelle müssen auf das HyperThreading-Feature verzichten, sind aber ebenfalls allesamt noch Vierkerner. Die Taktraten liegen im Turbo irgendwo zwischen 3,0 und 3,3 GHz. Auch sie besitzen eine Intel HD Graphics 530, die allerdings nicht ganz so hoch taktet und mit einer Geschwindigkeit von maximal 950 MHz auskommen muss. Der L3-Cache reduziert sich bei diesen Modellen auf 6 MB, die Verlustleistung bleibt bei 45 Watt TDP. Einstieg bildet der Intel Core i3-6100H, ein Zweikerner mit SMT-Support und Taktfrequenzen von 2,7 GHz ohne Turbo. Er ist mit einem Preis von 225 US-Dollar das günstigste Modell.

Die neuen Mobile-Prozessoren auf Skylake-H-Basis
ModellKerne / ThreadsBasis-TaktBoost-TaktMax. Quad-core-TurboGrafik-lösungGrafik-taktDDR3L-Speicher-controllerL3-CacheTDPPreis
Core i7-6920HQ 4/8 2,9 GHz 3,8 GHz 3,4 GHz HD Graphics 530 350/1.150 MHz DDR3-1600 8 MB 45 Watt 568 US-Dollar
Core i7-6820HQ 4/8 2,7 GHz 3,6 GHz 3,2 GHz HD Graphics 530 350/1.150 MHz DDR3-1600 8 MB  45 Watt 378 US-Dollar
Core i7-6820HK 4/8 2,7 GHz 3,6 GHz 3,2 GHz HD Graphics 530 350/1.150 MHz DDR3-1600 8 MB 45 Watt 378 US-Dollar
Core i7-6700HQ 4/8 2,6 GHz 3,5 GHz 3,1 GHz HD Graphics 530 350/1.150 MHz DDR3-1600 6 MB 45 Watt 378 US-Dollar
Core i5-6440HQ 4/4 2,6 GHz 3,3 GHz 3,1 GHz HD Graphics 530 350/950 MHz DDR3-1600 6 MB 45 Watt 250 US-Dollar
Core i5-6300HQ 4/4 2,3 GHz 3,0 GHz 2,8 GHz HD Graphics 530 350/950 MHz DDR3-1600 6 MB 45 Watt 250 US-Dollar
Core i3-6100H 2/4 2,7 GHz 2,7 GHz NA HD Graphics 530 350/900 MHz DDR3-1600 3 MB 35 Watt 225 US-Dollar

 

Skylake U für Ultrabooks

Während die Skylake-H-Modelle überwiegend in schnellen Rechenkisten zum Einsatz kommen sollen, sind die Skylake-U-Modelle für kompaktere Geräte gedacht – allen vorne heran Ultrabooks. Sie sind mit einer TDP von 15 bis 28 Watt deutlich sparsamer. Dafür gibt es die Modelle mit maximal zwei Rechenkernen, vereinzelt können diese dank SMT-Support bis zu vier Threads gleichzeitig verarbeiten. Der Intel Core i7-6650U ist hier mit einer Geschwindigkeit von 2,2 bis 3,4 GHz das schnellste Modell. Im zur Seite stehen eine Intel HD Graphics 540 sowie 4 MB L3-Cache. Die kleinere Core-i5-Modelle sind nicht nur innerhalb der Taktraten beschnitten, sondern meist auch bei der Grafiklösung. Die kleinsten Core-i3- und sogar Pentium-Modelle müssen mit einer HD Graphics auskommen, die sich mit 300 bis 950 MHz ans Werk macht. Auch der Turbo-Takt entfällt. Preislich muss man bei Skylake-U zwischen 281 und 393 US-Dollar nur für den Prozessor in Kauf nehmen, wobei die Preise für einige Modelle noch nicht feststehen.

Die neuen Mobile-Prozessoren auf Skylake-U-Basis
ModellKerne / ThreadsBasis-TaktBoost-TaktGrafik-lösungGrafik-taktDDR3L-Speicher-controllerL3-CacheTDPPreis
Core i7-6650U 2/4 2,2 GHz 3,4 GHz HD Graphics 540 300/1.050 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 15 Watt TBD
6600U 2/4 2,6 GHz 3,4 GHz HD Graphics 520 300/1.050 MHz DDR3-2133/1600 4 MB  15 Watt 393 US-Dollar
Core i7-6567U 2/4 3,3 GHz 3,6 GHz HD Graphics 550 300/1.100 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 28 Watt TBD
Core i7-6560U 2/4 2,2 GHz 3,2 GHz HD Graphics 540 300/1.050 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 15 Watt TBD
Core i7-6500U 2/4 2,5 GHz 3,1 GHz HD Graphics 520 300/1.050 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 15 Watt 393 US-Dollar
Core i5-6360U 2/4 2,0 GHz 3,1 GHz HD Graphics 540 300/1.000 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 15 Watt TBD
6300U 2/4 2,4 GHz 3,0 GHz HD Graphics 520 300/1.000 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 15 Watt 281 US-Dollar
Core i5-6287U 2/4 3,1 GHz 3,5 GHz HD Graphics 550 300/1.100 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 28 Watt TBD
Core i5-6267U 2/4 2,9 GHz 3,3 GHz HD Graphics 550 300/1.050 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 28 Watt TBD
Core i5-6260U 2/4 1,8 GHz 2,9 GHz HD Graphics 540 350/950 MHz DDR3-2133/1600 4 MB 15 Watt TBD
6200U 2/4 2,3 GHz 2,8 GHz HD Graphics 520 300/1.000 MHz DDR3-2133/1600 3 MB  15 Watt 281 US-Dollar
Core i3-6167U 2/4 2,7 GHz NA HD Graphics 550 300/1.000 MHz DDR3-2133/1600 3 MB 28 Watt TBD
Core i3-6100U 2/4 2,3 GHz NA HD Graphics 520 300/1.000MHz DDR3-2133/1600 3 MB  15 Watt  281 US-Dollar 
Pentium 4405U 2/4 2,1 GHz NA HD Graphics 510 300/950 MHz DDR3-2133/1600 2 MB  15 Watt  TBD 

Die neuen Core-M

Eine Überarbeitung haben auch die kleinen Y-Modelle, welche sich vor allem in Convertible-Geräten wiederfanden, erfahren. Der m7 7Y75 führt das Feld mit einer Geschwindigkeit von 1,3 bis 3,1 GHz an. Seinen Maximal-Takt aber dürfte der kleine 7-Watt-SoC wie sein Vorgänger nicht lange halten dürfen. Ihm zur Seite stehen eine bis zu 1.000 MHz schnelle Intel HD Graphics 515 sowie ein 3 MB großer L3-Cache. Die m5-Modelle sind mit 1,1 bis 2,7 GHz ein gutes Stück langsamer und müssen auch mit einer weiter taktreduzierten Grafiklösung auskommen. Mit einer cTDP von 4,5 Watt noch einmal etwas sparsamer ist der Pentium 4404Y. Er bringt es auf 1,5 GHz, muss allerdings auf einen Turbo verzichten und mit einer bis zu 800 MHz schnellen HD Graphics 515 vorliebnehmen. Der L3-Cache ist auf 2 MB halbiert. Preise für die neuen Y-Prozessoren nannte Intel noch nicht.

Die neuen Mobile-CPUs auf Skylake-Y-Basis
ModellKerne / ThreadsBasis-TaktBoost-TaktGrafik-lösungGrafik-taktDDR3L-Speicher-controllerL3-CachecTDPPreis
m7 6Y75 2/4 1,3 GHz 3,1 GHz HD Graphics 515 300/1.000 MHz DDR3-1866/1600 4 MB 7 Watt 393 US-Dollar
m5 6Y57 2/4 1,1 GHz 2,8 GHz HD Graphics 515  300/900 MHz DDR3-1866/1600 4 MB 7 Watt 281 US-Dollar
m5 6Y54 2/4 1,1 GHz 2,7 GHz HD Graphics 515 300/900 MHz DDR3-1866/1600 4 MB 7 Watt 281 US-Dollar
m3 6Y30 2/4 0,9 GHz 2,2 GHz HD Graphics 515 300/850 MHz DDR3-1866/1600 4 MB 7 Watt 281 US-Dollar
Pentium 4405Y 2/4 1,5 GHz NA HD Graphics 300/800 MHz DDR3-1866/1600 2 MB 4,5 Watt TBD

Skylake für Server-Notebooks

Ein weiteres Novum sind die ersten Xeon-Prozessoren für Notebooks. Zum Start gibt es mit dem E3-1535M v5 und dem E3-1505M v5 allerdings nur zwei Modelle. Beide Varianten sind Quadcores mit HyperThreading-Support, die sich mit Taktraten von 2,8 bis 3,8 GHz im Turbo ans Werk machen. Bei der Grafiklösung vertrauen sie auf eine Intel HD Graphics P530 mit Geschwindigkeiten von 300 bis 1.050 MHz. Ansonsten besitzen beide Xeon-Prozessoren einen 8 MB großen L3-Cache und bringen es auf eine TDP von maximal 45 Watt. 623 bzw. 434 US-Dollar will Intel von den Notebook-Herstellern dafür haben.

Die neuen Xeon-CPus auf Skylake-Basis
ModellKerne / ThreadsBasis-TaktBoost-TaktGrafik-LösungGrafiktaktL3-CacheTDPPreis
E3-1535M v5 4/8 2,9 GHz 3,8 GHz HD Graphics P530 350/1.050 MHz 8 MB 45 Watt 623 US-Dollar
E3-1505M v5 4/8 2,8 GHz 3,7 GHz HD Graphics P530 350/1.050 MHz 8 MB  45 Watt 434 US-Dollar

Die mobilen Skylake-Prozessoren sollen demnächst in den ersten Geräten zu finden sein, darunter in Geräten von Toshiba, MSI und Alienware/Dell. Ersten Angaben zufolge sollen die ersten Geräte im Laufe der in dieser Woche startenden IFA 2015 in Berlin vorgestellt werden – verfügbar werden die Geräte nach Aussagen der OEMs aber erst gegen Ende des Monats sein.

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 14.09.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3965
Aha, und wann kommen die mobilen CPUs mit Iris Pro Grafik?
#2
Registriert seit: 23.06.2012

Matrose
Beiträge: 1
Zitat chicco;23826174
Aha, und wann kommen die mobilen CPUs mit Iris Pro Grafik?


Genau das hab ich mich auch gefragt. Ich warte ja noch darauf, dass MS das neue Surface Pro 4 mit Skylake ankündigt. Aber ohne Iris Pro hol ich mir das sicher nicht. Ein bisschen Grafikleistung für weniger anspruchsvolle Spiele darf es doch gerne sein.
#3
Registriert seit: 20.01.2008
Aachen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 467
Die H-Modelle (Quad-Cores) mit Iris Pro kommen laut Intel-Präsentation Anfang 2016 raus. Ansonsten sind ja schon einige Iris Modelle vorgestellt worden. Die Grafikeinheiten HD Graphics 540/550 sind Iris-Modelle.
#4
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Skylake ist langsamer als der vorgänger, ist ja toll!
kritische berichterstattung gibt es bei uns leider nicht:\
Intel 'launches' 46 Skylake SKUs - SemiAccurate
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]