> > > > IFA 2015: Acers Predator Gaming-Notebooks jetzt ebenfalls mit Skylake (Update)

IFA 2015: Acers Predator Gaming-Notebooks jetzt ebenfalls mit Skylake (Update)

Veröffentlicht am: von

acer2011

Nach der Vorstellung der Mobilprozessoren mit Intel Skylake-Architektur werden neue Mobilgeräte mit den Intel Core-Prozessoren der sechsten Generation ein zentrales IFA-Thema sein. Neben MSI rüstet dann auch Acer die Gaming-Notebooks der Predator-Serie auf.

Konkret wurden während der IFA-Pressekonferenz neue Varianten des Predator 15 und des Predator 17 mit Intel Core i7-6700HQ (vier Kerne, acht Threads, 2,6 GHz Basistakt, 3,5 GHz Boosttakt) enthüllt. Die beiden Gaminboliden sollen sowohl durch die neuen Prozessoren als auch durch leistungsstarke Grafiklösungen (bis hin zur GeForce GTX 980), bis zu 32 GB DDR4-Speicher und schnelle NVMe PCIe-SSDs (bis zu 512 GB) beschleunigt werden. Schnelligkeit ist aber auch bei der Netzwerklösung das Stichwort, denn Killer Double Shot Pro ermöglicht die effektive kombinierte Nutzung von LAN- und W-LAN-Verbindung. Damit die performante Hardware ausreichend gekühlt wird, setzt Acer auf ein Triple Fan-Design mit teils modularen Lüftermodulen. Staubablagerungen werden durch den Predator DustDefender verhindert. Zwei Lüfter drehen dafür hoch auf und befördern Staubablagerungen aus dem Notebook. 

Weil bei einem Gaming-Notebook längst nicht mehr nur die reine Performance entscheidend ist, verbaut Acer eine Tastatur mit steuerbarem Beleuchtungssystem und programmierbaren Tasten. Der Klang soll durch "Predator SoundPound" optimiert werden, ein Soundsystem mit bis zu vier integrierten Lautsprechern und zwei Subwoofern mit 12 Watt Leistung (beim Predator 17). Mit Blick auf das Display ist das 15,6-Zoll-Modell etwas besser gestellt. Es kann wahlweise mit Full HD- oder mit 4K-Panel geordert werden. Für den 17,3-Zoll-Ableger steht nur eine Full HD-Option zur Wahl. An beiden Modellen können aber auch bis zu drei externe Displays angeschlossen werden.  

Die beiden Windows 10-Gamingnotebooks werden in Europa vorraussichtlich ab November ausgeliefert. Das neue Predator 15 wird dann für einen Einstiegspreis von 1.599 Euro angeboten, für das Predator 17 werden hingegen mindestens 1.799 Euro fällig. 

Update: Auf unserem Standbesuch konnten wir erste Eindrücke des Predator 17 einfangen:

ifa15 acer predator17 stand 01 k
Steckverbindungen verbinden die einzelnen Module

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 13.09.2009
Nordwalde
Hauptgefreiter
Beiträge: 160
wirklich eine GTX980 ? nicht "nur" eine GTX980m ? dann bin ich mal gespannt auf das kühlkonzept und ob da mehr hirnschmalz reininvestiert wird als bei den anderen gaming laptops ... selbst die asus (in meinen augen die besten kühlkonzepte) und alienware haben ja so "unterdimensionierte" lösungen ... man könnte viel mehr machen denke ich nur die hersteller tun es nicht ... <.< dafür dann lautsprecher Oo wer zockt denn mit lappi lautsprechern ... da nutzt doch fast jeder kopfhörer ...
#2
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1296
Das wird ganz sicher eine gtx 980m sein ... mach dir keine falschen hoffnungen das ist nur ein Tippfehler
#3
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 676
Einen Test speziell im Hinblick auf die DUST DEFENDER Funktion würde ich gerne mal von unabhängiger Stelle sehen!

Immer noch das größte Manko bei allen ...Hitze, Dreck, Upgrademöglichkeiten, und Zugänglichkeit (abgesehen von den Mondpreisen)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]