> > > > IFA 2015: Acers Predator Gaming-Notebooks jetzt ebenfalls mit Skylake (Update)

IFA 2015: Acers Predator Gaming-Notebooks jetzt ebenfalls mit Skylake (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

acer2011

Nach der Vorstellung der Mobilprozessoren mit Intel Skylake-Architektur werden neue Mobilgeräte mit den Intel Core-Prozessoren der sechsten Generation ein zentrales IFA-Thema sein. Neben MSI rüstet dann auch Acer die Gaming-Notebooks der Predator-Serie auf.

Konkret wurden während der IFA-Pressekonferenz neue Varianten des Predator 15 und des Predator 17 mit Intel Core i7-6700HQ (vier Kerne, acht Threads, 2,6 GHz Basistakt, 3,5 GHz Boosttakt) enthüllt. Die beiden Gaminboliden sollen sowohl durch die neuen Prozessoren als auch durch leistungsstarke Grafiklösungen (bis hin zur GeForce GTX 980), bis zu 32 GB DDR4-Speicher und schnelle NVMe PCIe-SSDs (bis zu 512 GB) beschleunigt werden. Schnelligkeit ist aber auch bei der Netzwerklösung das Stichwort, denn Killer Double Shot Pro ermöglicht die effektive kombinierte Nutzung von LAN- und W-LAN-Verbindung. Damit die performante Hardware ausreichend gekühlt wird, setzt Acer auf ein Triple Fan-Design mit teils modularen Lüftermodulen. Staubablagerungen werden durch den Predator DustDefender verhindert. Zwei Lüfter drehen dafür hoch auf und befördern Staubablagerungen aus dem Notebook. 

Weil bei einem Gaming-Notebook längst nicht mehr nur die reine Performance entscheidend ist, verbaut Acer eine Tastatur mit steuerbarem Beleuchtungssystem und programmierbaren Tasten. Der Klang soll durch "Predator SoundPound" optimiert werden, ein Soundsystem mit bis zu vier integrierten Lautsprechern und zwei Subwoofern mit 12 Watt Leistung (beim Predator 17). Mit Blick auf das Display ist das 15,6-Zoll-Modell etwas besser gestellt. Es kann wahlweise mit Full HD- oder mit 4K-Panel geordert werden. Für den 17,3-Zoll-Ableger steht nur eine Full HD-Option zur Wahl. An beiden Modellen können aber auch bis zu drei externe Displays angeschlossen werden.  

Die beiden Windows 10-Gamingnotebooks werden in Europa vorraussichtlich ab November ausgeliefert. Das neue Predator 15 wird dann für einen Einstiegspreis von 1.599 Euro angeboten, für das Predator 17 werden hingegen mindestens 1.799 Euro fällig. 

Update: Auf unserem Standbesuch konnten wir erste Eindrücke des Predator 17 einfangen:

ifa15 acer predator17 stand 01 k
Steckverbindungen verbinden die einzelnen Module

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 13.09.2009
Nordwalde
Hauptgefreiter
Beiträge: 159
wirklich eine GTX980 ? nicht "nur" eine GTX980m ? dann bin ich mal gespannt auf das kühlkonzept und ob da mehr hirnschmalz reininvestiert wird als bei den anderen gaming laptops ... selbst die asus (in meinen augen die besten kühlkonzepte) und alienware haben ja so "unterdimensionierte" lösungen ... man könnte viel mehr machen denke ich nur die hersteller tun es nicht ... <.< dafür dann lautsprecher Oo wer zockt denn mit lappi lautsprechern ... da nutzt doch fast jeder kopfhörer ...
#2
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1271
Das wird ganz sicher eine gtx 980m sein ... mach dir keine falschen hoffnungen das ist nur ein Tippfehler
#3
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 656
Einen Test speziell im Hinblick auf die DUST DEFENDER Funktion würde ich gerne mal von unabhängiger Stelle sehen!

Immer noch das größte Manko bei allen ...Hitze, Dreck, Upgrademöglichkeiten, und Zugänglichkeit (abgesehen von den Mondpreisen)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Panasonic Toughbook CF-33: 2-in-1-Detachable für den harten Einsatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Panasonic hat ein 2-in-1 nach Barcelona mitgebracht, das eigentlich so gar nicht zum beschwingten Lebensgefühl der Mittelmeerstadt passen will. Das Toughbook CF-33 zielt ganz im Gegensatz auf den Extremeinsatz – und das auch bei Wind und Wetter. Der Hersteller ordnet das Toughbook CF-33... [mehr]