> > > > Cerberus-M: MIFcom mit neuen mobilen Workstations

Cerberus-M: MIFcom mit neuen mobilen Workstations

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

mifcomNach zwei neuen flachen Gaming-Notebooks schickte MIFcom heute zwei neue mobile Workstations der Cerberus-M-Reihe ins Rennen. Während das MIFcom XW5-K über ein 15,6-Zoll-Display verfügt, kommt das XW7-K mit einem größeren 17,3-Zoll-Modell daher. Beide sollen jedoch über ein farbenstarkes, blickwinkelstabiles und mattes IPS-Display mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten verfügen.

Im Inneren verbaut MIFcom Desktop-Prozessoren aus dem Hause Intel, die mit einer NVIDIA-Grafikkarte der Quadro- oder GeForce-M-Reihe kombiniert werden können. Hier hat man die Wahl zwischen Core-i- oder Xeon-Prozessoren. Je nach Belieben verbaut MIFcom eine NVIDIA Quadro K1100M, K3100M oder K5100M oder aber eine GeForce GTX 965 bis GeForce GTX 980M. Dazu gibt es bis zu 32 GB DDR3-Arbeitsspeicher und Platz für maximal zwei 2,5-Zoll-Laufwerke sowie eine weitere M.2-SSD. Auch ein RAID-Verbund ist möglich. Als M.2-SSD bietet MIFcom hier eine Samsung SM951 (zum Test) an. Sie soll eine Leserate von bis zu 2.150 bzw. 1.500 MB pro Sekunde ermöglichen – abhängig von der gewählten Kapazität.

Anschlussseitig stehen den neuen mobilen Cerberus-M-Workstations unter anderem ein HDMI-1.4-Ausgang, ein DisplayPort-1.2-Anschluss und ein Mini-DisplayPort-1.2-Port zur Verfügung, worüber sich bis zu drei Monitore anschließen lassen. Dazu gibt es eSATA, mini-Firewire, fünfmal USB 3.0 und einen Kartenleser. Gigabit-LAN gibt es natürlich ebenso wie Wireless-LAN nach 802.11-n-Standard. Neben den obligatorischen Analog-Audio-Buchsen gibt es auch einen optischen S/PDIF-Stecker. All das bringt MIFcom in einem P751ZM- bzw. P771ZM-Gehäuse von Clevo unter.

Damit die neuen Workstations möglichst schnell in den produktiven Betrieb übergehen können, will MIFcom ein aufgeräumtes und schnelles Betriebssystem vorinstalliert haben. Die optimierte Windows-Version soll jeweils mit den aktuellsten Treibern, Updates und Patches ausgeliefert werden. Zudem stellt man ein Vollbackup auf einer separaten Partition zur Verfügung und liefert diverse Kaspersky-Sicherheitspakete mit. Für seine beiden neuen mobilen Workstations gewährt MIFcom eine zweijährige Garantie, die gegen Aufpreis auf drei Jahre erweitert werden kann. Außerdem verfügen alle Cerberus-M-Geräte von Haus aus über eine „Null Pixelfehler“-Garantie. Bei Fragen zu Windows oder zur Hardware steht das Support-Team zur Verfügung. Bei Bedarf ist sogar eine Fernwartung möglich, dieser Service ist nicht auf die Garantiezeit beschränkt.

Sowohl das XW5-K wie auch das XW7-K sind ab sofort in vorkonfigurierten Varianten im Onlineshop des Systemintegrators ab 1.429 Euro erhältlich. Nutzer können sich die gewünschte Setting allerdings von Grund auf selbst zusammenstellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 964
"Workstation"
Keine Dockingstation
Kein Vorort Service
Maximal 3 Jahre Garantie

Aha...

Immerhin der clean Windows service klingt interessant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]