> > > > HP Omen mit GeForce GTX 860M und flachem Alu-Gehäuse

HP Omen mit GeForce GTX 860M und flachem Alu-Gehäuse

Veröffentlicht am: von

hp neuHP hat mit dem Omen, sein erstes reinrassiges Gaming-Notebook angekündigt, das der etablierten Konkurrenz das Leben schwer machen soll. Dabei geht HP mit der Zeit und hat größten Wert darauf gelegt, ein möglichst flaches Gehäuse zu entwerfen. Die Zeit der voluminösen Gaming-Boliden geht dank immer effizienterer Hardware eindeutig dem Ende entgegen – das hat vor einigen Tagen beispielsweise auch Schenker mit seinem neuen P505 gezeigt, das wir bereits einem Test unterziehen konnten.

HP setzt beim Omen, das mit einem 15-Zoll-Bildschirm ausgestattet wird, auf ein nur 19,9 mm hohes Gehäuse aus schwarz eloxiertem Aluminium. Damit konkurriert man problemlos mit Ultrabooks und auch das Gewicht von 2,1 kg spricht dafür, dass das Omen problemlos unterwegs genutzt werden kann. HP möchte dank eines durchdachten Kühlkonzepts aber gleichzeitig die Temperaturen des Notebooks im Griff haben, sodass es auch problemlos möglich ist, einen Core i7-4710HQ-Porzessor ohne Throtteling zu betreiben. Was das Ganze allerdings für die Lautstärke bedeutet, wurde bislang nicht kommuniziert.

Fest steht aber, dass auf die aktuell größten GPUs verzichtet werden muss, denn das Omen kommt mit einer GeForce GTX 860M daher – die GTX 970M bzw. 980M während dann vermutlich doch etwas zu viel für das Kühlsystem gewesen. Bei der weiteren Hardware setzt HP auf SSD-Laufwerke mit 256 oder 512 GB, ein optisches Laufwerk sowie ein IPS-Touchdisplay mit der FullHD-Auflösung. Der Monitor besitzt eine berührungssensitive Oberfläche und kommt entsprechend mit einem Glare-Finish daher. Anschlusstechnisch wird das aktuell übliche Portfolio geboten.

Das HP Omen soll ab Dezember bei uns verfügbar sein. Die Preise starten (je nach Konfiguration) bei ca. 1.600 Euro, was mit Blick auf die GPU nicht gerade wenig ist. Wie gut sich das Omen verkauft, werden wir hoffentlich bald in einem ersten Test klären können.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 20.02.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 373
Mensch, HP kann ja richtig schöne Notebooks bauen.
Und es hat die Anschlüsse hinten. Der erste der das so macht.
Gefällt mir super gut. Ist nur leider viel zu teuer.
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3698
Lenovo hatte auch schon Anschlüsse hinten.

Das HP ist zwar dünn, aber hässlich.
#3
Registriert seit: 20.02.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 373
Mit "erster bei Anschlüssen hinten" meine ich diesen Bereich.
Das MSI GS60/70 z.B. ist ja quasi der gleiche Formfaktor (flach, leicht, trotzdem potent), hat aber die Anschlüsse an der Seite.

Das Design gefällt mir aber deutlich besser als die MSI Variante, obwohl ich das GS70 schon besaß.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]