> > > > ASUS Transformer Book Flip: Ab August in elf Versionen ab 649 Euro

ASUS Transformer Book Flip: Ab August in elf Versionen ab 649 Euro

Veröffentlicht am: von

asusMit dem Transformer Book Flip hat ASUS Anfang Juni den jüngsten Zuwachs der 2-in-1-Palette vorgestellt. In den kommenden Tagen soll die neue Notebook-Familie, die vor allem gegen Lenovos Yoga-Reihe antritt, nun in den Handel kommen. Vorerst geplant sind elf Konfigurationen, die sich grob in drei Modelle unterteilen lassen: TP300 mit 13,3 Zoll großen Displays, TP500 mit 15,6 Zoll messenden Anzeigen und ohne optisches Laufwerk sowie TP550 mit gleicher Größe, aber verbautem DVD-Brenner.

Im TP300 setzt ASUS je nach Konfiguration auf Intels i5-4210U oder i7-4510U, 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB fassende SSDs. Unterschiede gibt es hinsichtlich der Display-Auflösungen - 1.366 x 768 oder 1.920 x 1.080 Pixel - sowie der zur Verfügung stehenden GPUs - GeForce GT 820M oder Graphics HD 4400. Gemeinsam haben alle Geräte Dual-Band-WLAN nach ac-Standard, Bluetooth 4.0, drei USB-Ports (2x USB 3.0) sowie einen 45 Wattstunden fassenden Akku. Größe und Gewicht gibt der Hersteller mit 326,0 x 232,0 x 22,0 mm und 1,75 kg an. Die unverbindlichen Preisempfehlungen bewegen sich zwischen 799 und 999 Euro.

  • TP300LA-C403H (i5-4210U, 1.920 x 1.080 Pixel, HD 4400): 849 Euro
  • TP300LA-DW033H (i5-4210U, 1.366 x 768 Pixel, HD 4400): 799 Euro
  • TP300LA-DW035H (i7-4510U, 1.366 x 768 Pixel, HD 4400): 899 Euro
  • TP300LA-C4030H (i5-4210U, 1.920 x 1.080 Pixel, GT 820M): 899 Euro
  • TP300LA-C4031H (i7-4510U, 1,920 x 1.080 Pixel, GT 820M): 999 Euro

asus transformer-book tp300

Ebenfalls auf i5-4210U oder i7-4510U, 8 GB RAM sowie unterschiedliche Auflösungen und GPUs - HD 4400 oder GeForce GT 840M - setzt man bei den TP500-Modellen. Statt einer SSD verbaut ASUS 1 oder 1,5 TB große HDDs in Kombination mit einem 24 GB großen SSD-Cache. Darüber hinaus stehen ein HDMI-Ausgang, Gigabit-Ethernet und drei USB-Ports (2x USB 2.0) sowie WLAN nach n-Standard und Bluetooth 4.0 zur Verfügung, der Akku fasst 65 Wattstunden. Mit 380,0 x 258,0 x 22,0 mm und 2,26 kg fällt das TP500 genauso dick, aber schwerer und breiter als das TP300 aus.

  • TP500LA-CJ062H (i5-4210U, 1.366 x 768 Pixel, HD 4400): 699 Euro
  • TP500LA-DN041H (i5-4210U, 1.920 x 1.080 Pixel, HD 4400): 799 Euro
  • TP500LN-CJ058H (i5-4210U, 1.366 x 768 Pixel, GT 840M): 799 Euro
  • TP500LN-DN075H (i7-4510U, 1.920 x 1.080 Pixel, GT 840M): 999 Euro

asus transformer-book tp500

Gewicht und Größe übernimmt das TP550 vom TP500, dafür gibt es andere Abweichungen. CPU-seitig steht nur Intels i5-4210U zur Verfügung, der auf 8 GB RAM zurückgreifen kann. Für die Grafik zuständig ist entweder die integrierte HD 4400 oder eine GeForce GT 820M, als Datengrab kommt eine 500 GB große HDD zum Einsatz. Hinsichtlich Akku und Schnittstellen stimmt das TP550 mit dem TP500 überein, hinzu kommt lediglich ein DVD-Brenner mit achtfacher Geschwindigkeit. Die Preise der 15 Zöller bewegen sich zwischen empfohlenen 649 und 999 Euro.

  • TP550LA-CJ025H (i5-4210U, 1.366 x 768 Pixel, HD 4400): 649 Euro
  • TP550LD-CJ032H (i5-4210U, 1.366 x 768 Pixel, GT 820M): 699 Euro

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2029
Bei den Ssd Preisen könnte man IMO auch 256er GB SSD verbauen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Huawei MateBook E im Test: Besser, aber noch nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_E_TEST

Mit dem MateBook betrat Huawei im vergangenen Jahr den boomenden Markt der 2-in-1-Rechner. Vieles machte die erste Generation richtig, an einigen Stellen war die fehlende Erfahrung aber unübersehbar. Inzwischen hat man mit dem MateBook E eine überarbeitete Version in den Handel gebracht. Von... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]