> > > > Schenker XMG Core: Gaming-Notebooks mit Maxwell-GPU und Metallgehäuse

Schenker XMG Core: Gaming-Notebooks mit Maxwell-GPU und Metallgehäuse

Veröffentlicht am: von

schenker mysnDie Kooperation gab man bereits Mitte Mai bekannt, nun hat Schenker die ersten beiden Gaming-Notebooks vorgestellt, die gemeinsam mit Gigabyte vermarktet werden. Angeboten werden diese unter dem XMG-Core- und „powered by Gigabyte“-Label, angesiedelt sind sie im 14- und 15-Zoll-Bereich, wie versprochen hat der Käufer großen Einfluss auf die Konifguration.

Das XMG Core C404 verfügt über ein mattes 14-Zoll-Full-HD-Display, Intels Core i7-4710HQ sowie NVIDIAs GeForce GTX 860M mit 4 GB GDDR5-Speicher. Zusammen mit 4 GB RAM, einer 120 GB fassenden mSATA-SSD und einer 500 GB fassenden HDD werden für die Grundkonfiguration 1.269 Euro verlangt. Enthalten sind dabei WLAN nach n-Standard, Bluetooth 4.0, je zweimal USB 2.0 und 3.0, je ein VGA- und HDMI-Ausgang, Gigabyte-Netzwerk und eine Audio-Buchse.

Schenker XMG Core C404

Im 340,0 x 239,0 x 21,0 mm großen und rund 1,7 kg schweren Vollmetallgehäuse sind eine beleuchtete Tastatur sowie ein 47 Wh fassender Akku verbaut. Auf Wunsch kann der Arbeitsspeicher auf bis zu 16 GB und die Massenspeicher auf jeweils bis zu 1 (mSATA) und 1,5 TB (SATA) ausgebaut werden. Ebenfalls austauschbar ist das WLAN-Modul, hier reicht es bis hin zu Dual-Band-Abdeckung nach ac-Standard. Derart ausgestattet werden dann knapp 1.900 Euro fällig; wer ab Werk auf eine SSD verzichtet, kann gut 70 Euro vom Grundpreis abziehen.

Schenker XMG Core C404

In puncto Grundausstattung identisch fällt das XMG Core C504 aus. Auch hier wird ein mattes Full-HD-Display, ebenfalls mit IPS-Panel, geboten, allerdings mit einer Diagonalen von 15,6 Zoll. Am Preis ändert sich nichts, auch das größere Modells startet bei 1.269 Euro; entfällt die SSD, sinkt er ebenfalls um gut 70 Euro. Im C504 kann neben RAM, WLAN und Massenspeicher aber auch die GPU getauscht werden. Für zusätzlich 130 Euro können Interessierte eine GTX 870M mit 6 GB GDDR5-Speicher wählen.

Schenker XMG Core C504

Darüber hinaus steht im Innern des 385,0 x 270,0 x 20,9 mm großen und 2,2 kg schweren Vollmetallgehäuses ein zweiter mSATA-Slot zur Verfügung, insgesamt können somit drei Massenspeicher verbaut werden. Hinsichtlich der Anschlüsse und Schnittstellen gibt es gegenüber dem C404 nur einen Unterschied in Form zweier Audio-Buchsen. Mit 75 Wh fällt der Akku zudem größer aus, bei einer beleuchteten Tastatur bleibt es. Für die leistungsstärkste Konfiguration müssen rund 2.000 Euro gezahlt werden, hinzu kommt ein drittes Laufwerk.

Schenker XMG Core C504

Wie üblich muss das Betriebssystem separat erworben werden, für ein vorinstalliertes Windows 8.1 werden bei beiden Notebooks 79 Euro zusätzlich fällig. Im Preis enthalten ist hingegen eine 24-monatige Garantie (Akku: 12 Monate). Vorbestellungen nimmt Schenker ab sofort entgegen, die Auslieferungen starten Ende Juni.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (31)

#22
Registriert seit: 24.07.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 193
Warum nur HDMI beim 404?
Dual Mini-DP wäre doch mal ein starkes Alleinstellungsmerkmal! :)
Hab hier zwei größere Monitore stehen, die man nur mit DVI oder DP ansteuern kann (30er).
Und finde einfach kaum was gescheites an Laptops, wo das geht.. ;)
#23
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 802
Zitat ctrick;22287524
Warum nur HDMI beim 404?


Leider ist der Platz auf den Mainboards immer ein wenig begrenzt. Das XMG C404 hat einen VGA- und einen HDMI-Anschluss. VGA und HDMI könnte man durchaus als Minimal-Konsens bezeichnen. Der VGA-Port mag natürlich für Gamer völlig veraltet wirken. Das Gehäuse soll aber durchaus aus Business-User ansprechen - und bei denen ist VGA nach wie vor sehr wichtig. Es gibt einfach noch zu viele Konferenz- und Meeting-Räume auf der Welt, in denen VGA-Kabel zur festen Ausstattung gehören. Da ist es sehr vorteilhaft, wenn man sein Gerät direkt ohne zusätzliche Adapter anschließen kann.

Wir geben das Feedback aber natürlich weiter. Auch wir würden am liebsten in jedem High-End-Gerät mindestens einen DisplayPort sehen. Das XMG C504 hat auf jeden Fall einen Mini-DP, das XMG C404 vorerst noch nicht.
#24
Registriert seit: 31.07.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1351
Kommt das c404 auch ganz in schwarz raus?
#25
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 802
Zitat Dott;22293580
Kommt das c404 auch ganz in schwarz raus?


Ist momentan nicht geplant, nein.
#26
Registriert seit: 27.07.2012

Bootsmann
Beiträge: 647
Die zwei Geräte sehen doch mal schick aus, lange her dass mir Notebooks so gut gefallen haben und das auf anhieb.
#27
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Lars Christmas
Beiträge: 20352
Ein langer Thread zum C404 aka P34 V2
NEW Gigabyte P34 V2
#28
Registriert seit: 31.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1197
was meint ihr, wieviel abstriche muss man im vergleich c504 gegen p504 im bereich lautstärke idle/last machen?
ist im "harten" einsatz auf lan und bei hitze das p504 nur leicht besser oder gibt es größere unterschiede?
die ati karte könnte laut werden...
#29
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 802
Hallo pfosten!

Im "harten" Einsatz ist das XMG P504 vielleicht besser - aber zur Not kannst du auch einfach einen effektiven Notebook-Kühler unter das XMG C504 stellen. Es kommt natürlich darauf an, ob man auf der LAN-Party auch hin und wieder mal die Fenster aufmacht... ;)
#30
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5486
Sammelthread gibts hier: http://www.hardwareluxx.de/community/f270/gigabyte-p34g-v2-schenker-xmg-c404-notebook-2014-a-1029564.html
#31
customavatars/avatar12539_1.gif
Registriert seit: 11.08.2004
Coburg/Oberfranken
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1339
Verbaut ist ein 4 Zellen Li-Ionen Akku mit 61.25Wh im Text wird von 47Wh gesprochen.

Laut Schenker Homepage bei den Technischen Daten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]