> > > > Hinweise auf Sonys Abschied vom PC-Markt verdichten sich

Hinweise auf Sonys Abschied vom PC-Markt verdichten sich

Veröffentlicht am: von

sonyDer Abschied vom PC-Geschäft scheint für Sony eine denkbare Option zu sein. Denn nach den Gerüchten rund um den Verkauf der Sparte an Lenovo und dem Verzicht auf klares Dementi ist nun die Rede von einer Übereinkunft mit einem Investmentunternehmen.

Dies berichten zumindest übereinstimmend und unabhängig voneinander Reuters sowie die Wirtschaftsportale Nikkei und Wall Street Journal. Unterschiedliche Informationen gibt es allerdings hinsichtlich der Details. So heisst es bei Nikkei, dass Sony einen kleinen Anteil an der VAIO-Sparte behalten und in einigen Märkten selbst aktiv bleiben wolle, Reuters hingegen spricht von der Veräußerung des gesamten Geschäfts.

Den möglichen Verkaufspreis beziffern die Quellen auf etwa 400 bis 500 Millionen US-Dollar, abgeschlossen werden könnte das Geschäft bereits Ende März. In Sonys Unternehmenszentrale reagierte man wie schon nach den Lenovo-Gerüchten nicht mit einer klaren Absage. Man habe die Spekulationen zur Kenntnis genommen, es gebe derzeit jedoch nichts anzukündigen. Derzeit prüfe man verschiedene Optionen für das PC-Geschäft, mehr könne man nicht mitteilen, so der weitere Wortlaut.

Der Verkauf des VAIO-Bereichs könnte den Konzernumbau weiter beschleunigen, denn im Geschäft mit PCs schreiben die Japaner seit geraumer Zeit immer wieder rote Zahlen. Künftig, so die Berichte, wolle Sony sich auf andere Bereiche wie beispielsweise Smartphones konzentrieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Lars Christmas
Beiträge: 20352
Selbst gewähltes Schicksal. moulinex hat es vorgemacht.
kommt davon wenn man die Marke verramscht und stangenware wie sie acer, asus und Lenovo verkaufen zum dreifachen preis anbietet.

Getippt auf einem Fettfingermagnet
#2
customavatars/avatar16493_1.gif
Registriert seit: 16.12.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Jup, sehe ich genauso. Wenn ich ab und an mal im MediaMarkt oder Saturn bin, um Bluray zu kaufen, streife ich immer mal die Laptop-Ecke um zu gucken, was da so verramscht wird. Die letzten Sony-Geräte, die dabei standen und typisch als Ultra-High-End angepriesen wurden, wollt ich nicht mal mit der Kneifzange anpacken...
#3
customavatars/avatar20824_1.gif
Registriert seit: 17.03.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4851
für mich persönlich ist sony die einzige marke, die ein image des besonderen ausstrahlt wie apple.
natürlich nicht ganz so stark wie apple ;)

schade dass sie seit jahren in jedem bereich nur durchschnittsprodukte liefern...
#4
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1729
Am Anfang war es ja auch noch so, dass VAIO für Lifestyle stand und das "Apple der WIndowswelt" war.
Damals stimmte die Qualität auch noch, war trotzdem zu teuer, aber Käufer gab es.
Seit dem die Qualität so abgesackt ist, dass man auch jedes andere Notebook nehmen kann, war klar, dass das so nicht wird weitergehen können.
Sie haben ihr eigenes Todesurteil unterschrieben...
#5
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3713
Glaube, es war nicht die richtige Entscheidung die Notebooks unter dem Preis von Acer und Asus zu verkaufen...
Lieber etwas mehr und dafür auch bessere Ware. Die Displays waren aber immer Top. Zumindest die Premium Panels, die es oft ohne Aufpreis gab.
Zudem sind die Notebooks nicht überhitzt wie zB. Asus-Notebooks, die sich unter Last verbiegen :fresse:
Dafür werden sie halt lauter...
Tastatur bei den Sonys find ich auch sehr gut im Vergleich zur Konkurrenz. Die ganze Vaio Software hat bei meinem F-Vaio aber schon beim ersten Start aufgehangen^^
Früher waren Vaios noch echte Statussymbole ohne diese Kompromisse, aber auch deutlich teurer.
Wobei ich sagen muss, das vor allem die günstige E-Serie extremst an Qualität gewonnen hat im letzten Jahr. Das Gehäuse ist super steif geworden und nicht mehr so labbrig.
#6
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6252
Den Rückzug finde ich schade, auch wenn ich nie die Zielgruppe der Vaios war und bin. Ich finde Sony hat den Markt neben dem Mainstream immer wieder mit cleveren Detaillösungen oder neuen Konzepten bereichert, auch wenn vieles davon entweder konzeptionell oder Preislich einfach nicht massentauglich war.
#7
Registriert seit: 12.12.2013

Gefreiter
Beiträge: 41
Meiner Meinung nach sind Sony Vaios wirklich einfach nur überteuert. Der letzte Vaio den ich gekauft habe ist nach 4 Monaten kaputt gegangen. Nach ewigem hin und her wurde der dann doch "repariert". Naja.
Unser alter Vaio, der übrigens mittlerweile über 8 Jahre alt ist, ist deutlich hochwertiger als der Neue. Der Neue ist einfach nur noch Plastikschrott.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]