> > > > CES 2014: AORUS zeigt dünnstes 17-Zoll SLI-Gaming-Notebook

CES 2014: AORUS zeigt dünnstes 17-Zoll SLI-Gaming-Notebook

Veröffentlicht am: von

aorusAORUS präsentiert auf der CES 2014 nicht nur neue Peripherie, sondern auch gleich ein komplett neues Gaming-Notebook. Das AORUS X7 soll das dünnste Gaming-Notebook mit einem Display von 17-Zoll beim gleichzeitigen Einsatz von zwei GPUs im SLI sein. Im nur 42,8 x 30,5 cm breiten und tiefen Gehäuse verbaut sind fast ausschließlich High-End-Komponenten und das bei einer Höhe von gerade einmal 22,9 mm. Das Gewicht soll bei nur 2,9 kg liegen.

In diesem Gehäuse untergebracht ist ein Intel Core i7 auf Basis von "Haswell", zwei NVIDIA GeForce GTX 765M mit jeweils 2 GB GDDR5-Grafikspeicher, bis zu 32 GB Arbeitsspeicher, zwei mSATA-SSDs mit jeweils bis zu 512 GB und eine 2,5-Zoll-HDD. Die beiden SSDs können in einem RAID 0 oder 1 betrieben werden. Die Auflösung des Displays beträgt 1.920 x 1.080 Pixel.

Bei diesen Komponenten spielt natürlich nicht nur die Größe eine Rolle, sondern auch wie diese gekühlt werden sollen. Im Inneren verwendet AORUS dazu fünf Heatpipes, die sich im Verhältnis 2/3 auf die linke und rechts Seite verteilen. Darunter zu finden sind dann die CPU und jeweils eine GPU. Zwei Lüfter versuchen die Abwärme möglichst leise an den Umgebungsluft abzugeben. Um Abwärme und damit auch Akkulaufzeit einzusparen, lassen sich verschiedene Performance-Profile einstellen. Auch das SLI-Gespann kann deaktiviert werden, was nochmals ein paar Watt einspart.

Weitere Merkmale sind ein 7.1 Soundsystem und ein durch einen Killer-NIC unterstütztes Ethernet, dass für einen geringeren Ping und weniger Package Loss sorgen soll. Neben 1.000 MBit steht auch noch ein 802.11-ac-WLAN zur Verfügung.

An Anschlüssen vorhanden sind: 3x USB 3.0, 2x USB 2.0, 2x HDMI, 1x Mini-DisplayPort, 1x VGA und 1x RJ45. An der rechten Seite befindet sich zusätzlich auch noch ein SD-Kartenleser. Die Akkulaufzeit gibt AORUS mit zwei Stunden bei hoher Last an. Es stehen aber noch genauere Messungen der Akkulaufzeit aus. Bereits in vier Wochen soll das Notebook im Handel erhältlich sein. Vermutlich werden wir auch erst dann die endgültige Ausstattung erfahren. Die Preise sollen sich aber zwischen 2.399 und 2.799 Euro bewegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 30.12.2010

Banned
Beiträge: 695
Bööäääk !
#2
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2038
LinusTechTips hat es vorgestellt gehabt und laut seines Tests, ist es wirklich sehr kühl und nicht unbedingt laut unter last. Sicherlich ein interessantes Gaming Notebook, das stark, kühl, recht leise und dünn ist.
#3
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4593
aber über den Sinn von zwei 765M kann man sich streiten.
#4
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 389
Vermutlich läuft es bei Volllast etwas länger als eine Stunde, nicht zwei. Ist bekanntlich "Tradition" bei solchen Herstellerangaben. Es ist also ein Desktopreplacement. Für fast 3000€ würde ich mindestens ein 18.4" Display erwarten.
#5
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1287
dinge die die welt nicht braucht
mein clevo p170em ist zwr sicher dicker, aber auch weit leistungsfähiger als die krücke hier und das bei nem bruchteil des preises.

abgesehen davon wer soll die zielgruppe sein? unterwegs ist das teil wirklich deplatziert und zuhaus auf meinem tisch ists mir auch egal wie dick das ding nu is
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Microsoft Surface Pro und Surface Book 2: LTE in diesem, 15 Zoll im nächsten...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_PRO_2017

Microsoft wird seine Surface-Familie in den kommenden Monaten um zumindest zwei Konfigurationen erweitern. Das im Mai vorgestellte Surface Pro der fünften Generation erhält eine zusätzliche Schnittstelle, das erst vor wenigen Tagen präsentierte Surface Book 2 wächst hingegen mit etwas... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]