> > > > CES 2014: Das Toshiba KIRA kommt nach Deutschland

CES 2014: Das Toshiba KIRA kommt nach Deutschland

Veröffentlicht am: von

toshibaIn den USA ist Toshibas KIRAbook bereits seit einigen Monaten erhältlich und galt dort als eines der ersten Notebooks, das mit einer Auflösung jenseits von Full HD aufwarten konnte. Nun wollen die Japaner den 13-Zöller unter der Bezeichnung KIRA endlich auch auf den deutschen Markt bringen.

Dabei hat man die Ausstattung in wenigen Punkten gegenüber den US-Varianten verändert. Denn anders als dort wird vom WLAN-Modul nicht nur der langsamere n-, sondern auch der aktuelle ac-Standard unterstützt. Zudem ist bereits ab Werk Windows 8.1 in der Pro-Variante vorinstalliert. In allen anderen Punkten gibt es keine Unterschiede. Die vorerst einzige Konfiguration setzt auf einen Intel i7-3537U mit zwei Kernen und maximal 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher sowie eine 256 GB fassende SSD. Das 13,3 Zoll große Display löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf und verfügt über einen Schutz aus Corning-Concore-Glas sowie einen Touch-Sensor.

Im 316,0 x 207,0 x 19,8 mm großen Magnesiumgehäuse verbergen sich insgesamt drei USB-3.0-Ports, ein UHD-tauglicher HDMI-Ausgang, ein SD-Slot sowie die üblichen Audio-Buchsen. Darüber hinaus stehen Bluetooth 4.0, WirelessDisplay und Miracast für die drahtlose Datenübertragung parat. Der Akku des 1,35 kg leichten KIRA soll mit einer Ladung bis zu 9 Stunden aushalten.

Der Verkaufsstart soll im Laufe des ersten Quartals erfolgen, einen Preis hat Toshiba bislang nicht genannt. In den USA wird das Gerät mit vergleichbarer Konfiguration für etwa 1.600 US-Dollar angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]