> > > > ausgepackt & angefasst: Sony Vaio Pro 13 - ultraleichtes Haswell-Ultrabook

ausgepackt & angefasst: Sony Vaio Pro 13 - ultraleichtes Haswell-Ultrabook

Veröffentlicht am: von

sony

Bereits auf der Computex konnte Sony mit der Vaio Pro-Serie neue Haswell-Ultrabooks zeigen. Vaio Pro 11 und das Vaio Pro 13 sind auch dank ihres Carbongehäuses die leichtesten verfügbaren Ultrabooks mit Touchdisplay (das 13,3-Zoll-Modell gibt es auch mit mattem Non-Touch-Display). Gemeinsam mit dem MacBook Air Mid 2013 waren die Vaio Pro-Ultrabooks zudem die ersten leichtgewichtigen Notebooks, die man mit Haswellprozessor kaufen konnte. Unser Testsample von Sony lässt noch auf sich warten, ein privates Vaio Pro 13 hat es aber bereits in die Hardwareluxx-Redaktion geschafft und wird von uns im ausgepackt & angefasst-Video vorgestellt.

Um zu zeigen, was für Eigenschaften das Vaio Pro 13 attraktiv machen, lohnt der direkte Vergleich mit dem Vorbild von Apple, also mit dem 13 Zoll MacBook Air in der aktuellen Ausführung: 

Sony Vaio Pro 13 vs. 13 Zoll MacBook Air
  Sony Vaio Pro 13 13 Zoll MacBook Air
Preis ab 965 Euro 1099 Euro 1299 Euro
Display-Größe 13,3 Zoll bei 1920x1080 Pixel
wahlweise Glossy/Touch oder Matt/Non-Touch
13,3 Zoll bei 1440x900 Pixe
Glossy/Non-Touch
CPU 1,6 GHz Core i5
optional: 1,8 GHz Core i7
1,3 GHz Core i5
optional: 1,7 GHz Core i7
RAM 4 GB
optional 8 GB
SSD 128 GB, 256 GB, 512 GB 128 GB 256 GB
Größe 32,2 x 21,6 x 1,58 cm 32,5 x 22,7 x 1,7 cm
Gewicht 1,06 kg 1,35 kg
Akkulaufzeit bis zu 7 Stunden
mit optionalem Zusatzakku bis zu 18 Stunden
bis zu 12 Stunden

Es zeichnet sich klar ab, wie stark Sony das MacBook Air, aber auch konkurrierende Windows-Ultrabooks mit dem Vaio Pro 13 unter Beschuss nimmt. Das Kohlefasergerät ist leichter und schlanker als das Apple-Pendant, kann gleichzeitig aber auch mit einem überlegenen Display auftrumpfen. Während Apple nach wie vor nur ein spiegelndes 1440 x 900-Pixel-Display ohne Touch-Option anbietet, wird das Vaio Pro 13 generell mit Full-HD-Display ausgeliefert. Wahlweise kann man sich für ein mattes Display ohne Touch-Funktionalität oder gegen Aufpreis für das spiegelnde Touch-Display entscheiden. Das helle und kontraststarke IPS-Panel sorgt nicht nur für eine hohe Blickwinkelstabilität, sondern auch für eine deutlich bessere Farbraumabdeckung als beim Apple-Display.

In Bezug auf die weiteren Spezifikationen sind sich die beiden Leichtgewichte durchaus ähnlich. Auch das Vaio Pro 13 gibt es wahlweise mit Core i5 oder Core i7 mit Haswell-Architektur. 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher (fest verlötet) und eine 128, 256 oder 512 GB große SSD stehen zur Auswahl. Um das geringe Gewicht zu erreichen, hat Sony einen kleineren Akku verbaut. Die Laufzeit liegt dementsprechend deutlich unter der des MacBook Airs. Allerdings wird ein Zusatzakku angeboten, der an die Unterseite des Ultrabooks angedockt werden kann.

Im ausgepackt & angefasst-Video zeigen wir das Vaio Pro 13 (in der Variante mit mattem Display, Core i5, 8 GB RAM und 256 GB SSD) im Detail und fassen auch unsere ersten Praxiseindrücke zusammen. Ein ausführlicher Test folgt, wenn das reguläre Testsample die Redaktion erreicht.

Nachtrag zur Lüfter- und W-LAN-Problematik: Sony hat zwischenzeitlich ein aktualisiertes BIOS (R1021V7) veröffentlicht, das im Silentmodus eine hörbar reduzierte Lüfteraktivität bewirkt. Gleichzeitig wurde ein neuer W-LAN-Treiber (Wireless LAN Driver Update (Intel) - 16.1.3.1) online gestellt, der für eine stabilere W-LAN-Verbindung sorgen soll. Nach unseren Eindrücken bleibt die W-LAN-Reichweite auch nach dem Update deutlich unterdurchschnittlich.

Social Links

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar8810_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Bootsmann
Beiträge: 583
Zitat Chidori;21081092
Noch dazu gab es zwischen Display und Rahmen einen 1,5 Millimeter großen Spalt. Nicht nur unschön sondern auch eine tolle Aufbewahrungsmöglichkeit für Büroklammern, Staub oder Kleingeld.


hehe am unteren rand wa? :D am oberen rand geht noch mehr rein :D beim aufklappen ist da ein fetter spalt (Sony Rulezz :D ) dachte zu erst das LCD panel fällt mir gleich raus (kommt davon wenn man erster sein will auf dem markt) ^^ man kann das mit den Fingern wieder zusammen drücken. Das ist das einzige manko an dem UB ansonsten ganz ok ich kann damit leben (steht ehh die ganze zeit auf dem tisch) verbraucht 3w im Akkubetrieb und ist ziemlich flott ^^

Mit dem neuesten Bios nervt der Lüfter nicht mehr so ganz aber bei voller Belastung (70 grad aufwärts wird ehh gedrosselt auf 1,6ghz) da hat er schon 7k/upm...
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Nur ne kurze Anmerkung:

Die Vaio Pros sind KEINE Haswell-Ultrabooks!! Leider ... -.-
#10
customavatars/avatar8810_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Bootsmann
Beiträge: 583
Und wie kommst du da drauf?
#11
customavatars/avatar76373_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Krankfurt!
Kapitänleutnant
Beiträge: 1963
Das WLAN Problem wird NIE gelöst werden. Hierbei handelt es sich um einen Fehler der aufgrund der Abschirmung durch das Carbon entsteht. Jeder Modellbauer weiß das.

Um es kurz zu machen: Für einen 1200€ Laptop bin ich von dem Teil ziemlich enttäuscht. Klar, er macht Spaß und es ist ein Killergerät, aber:
- 1 USB Port ist bereits kaputt
- Das Display wackelt beim benutzen der Touch Funktion was mich abartig nervt
- Das Touchpad hat ein echt komisches Ansprechverhalten. Hier sind das Touchpad sowie die wie immer unterirdischen Synaptics Treiber schuld
- Der Sound ist auch nicht gerade der Brüller. Aber gut, ist halt ein Ultrabook

So weit mir bekannt ist, helfen vielleicht einige Updates, ich behaupte aber mal ganz stark das die Leistung trotzdem noch signifikant unter der vergleichbarer Laptops liegt.
#12
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
@Firewheels: Hab beim Sony Support nachgefragt:

Zitat:
"Sehr geehrter Herr xy,

vielen Dank, dass Sie Sony VAIO Link kontaktiert haben.

Sie wollten wissen, ob in den VAIO Pro 13 Modellen Haswell-Prozessoren verbaut sind.

Bisher bieten wir keine Modelle mit Haswell-Prozessoren an.

Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie auf diese E-Mail antworten oder uns unter folgenden Nummern kontaktieren.

VAIO innerhalb der Garantie:
Deutschland 069 95096452 (zum Ortstarif)
Österreich 0179 567 333
Schweiz 04480 09300

VAIO ausserhalb der Garantie:
Deutschland 069 95096452 (zum Ortstarif)
Österreich 0900 270 31505 (0,73EUR p. min)
Schweiz 0900 000 033(0,78 CHF p min)

Telefonisch sind wir von 9.00 bis 18.00 Uhr von Montag bis Freitag zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen,

Marcus Bruns
Sony VAIO Link Support Team "
#13
customavatars/avatar76373_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Krankfurt!
Kapitänleutnant
Beiträge: 1963
Was soll denn bitte sonst verbaut sein? Muss ich hier etwa nen CPU-Z Screenshot Posten?
#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
ja was soll ich sagen ... das ist ne aussage vom sony support und auf der hp steht auch nicht um welche generation es sich handelt.
andere hersteller werben da offensiv mit dem haswell-logo!!!
#15
customavatars/avatar8810_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Bootsmann
Beiträge: 583
Ich glaube das sollte deine frage beantworten...

#16
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3821
Bei der Gelegenheit noch ein paar Erfahrungen nachgereicht, die ich so im letzten Monat sammeln konnte. Ich nutze das Vaio Pro 13 als Arbeitsgerät, sitze täglich viele Stunden dran. Ich transportiere es dabei regelmäßig beim Radfahren in einem Rucksack und bin immer wieder froh, dass es so leicht ist (0,5 kg leichter als das Fahradschloß, dass ebenfalls mitkommt...).
Insgesamt bin ich mittlerweile ganz zufrieden mit dem Kauf, weil das Gerät ziemlich gut zu meinen Anforderungen passt. Lautstärke ist bei Officenutzung kein Thema, Leistung ist gut (ich nutze es in Kombination mit dem sehr effektiven Power Director 12 regelmäßig für Videoschnitt). Mit der Tastatur komme ich gut klar, Touchpad wird aber meist durch Maus ersetzt. Das Display ist immer wieder eine Freude, ich muss nur aufpassen, dass ich Schrift nicht zu klein lese - sonst schmerzen irgendwann die Augen). Die W-LAN-Reichweite konnte durch die Neuanschaffung eines AC-Routers so weit gesteigert werden, dass sie nun für meine Zwecke ausreicht (ich kann das Ultrabook nun auch im Garten nutzen). Rekordverdächtig ist sie trotzdem nicht.
Die Robustheit des scheinbar so empfindlichen Geräts habe ich auch schon auf die Probe gestellt - es ist mir aus 75 cm Höhe vom Tisch gefallen. Hüpfte vom Laminat wieder etwas hoch und blieb dann auf der Display- und der Base Unit-Kante liegen. Bis auf zwei leicht angestoßene Ecken habe ich keine Probleme feststellen können (ärgerlich ist der Sturz trotzdem, bin beim Aufstehen im Headsetkabel hängegengeblieben...).
#17
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3707
Wenn es so einen Sturz aushält, kann es gar nicht so labil sein wie alle behaupten^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]