> > > > Verkauf des Acer Aspire R7 läuft an

Verkauf des Acer Aspire R7 läuft an

Veröffentlicht am: von

acer2011Eine Woche nach dem Aspire P3 ist ab sofort auch das Aspire R7 in Deutschland verfügbar. Damit stehen Interessenten nun beide Anfang Mai von Acer vorgestellten Convertibles zur Verfügung. Während das Aspire P3 eher preisbewusste Käufergruppen ansprechen dürfte, sprechen für das Aspire R7 die Punkte Design und Flexibilität.

Durch das neuartige Display-Gelenk kann der Bildschirm in verschiedenen Positionen arretiert werden. Die Bandbreite reicht dabei vom Einsatz als klassisches Notebook über einen Tablet- bis hin zu einem Präsentationsmodus. Daneben gilt vor allem die Anordnung von Tastatur und Touchpad als ungewöhnlich. Beide Komponenten sind vertauscht, die Sensorfläche sitzt somit hinter den Tasten. Zumindest in der Anfangszeit dürfte dies für viele Nutzer gewöhnungsbedürftig sein. Klassisch geht es hingegen bei der Technik zu, denn Acer setzt auf traditionelle Notebook-Bauteile.

Je nach Konfiguration stehen ein Intel i5-3337U oder i7-3537U, 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher und verschiedene Massenspeicher zur Verfügung. Gemeinsam haben alle ein 15,6 Zoll großes Display auf IPS-Basis mit 1.920 x 1.080 Pixeln inklusive Multitouch-Sensorik sowie einen 53-Wh-Akku, der Laufzeiten von bis zu vier Stunden ermöglichen soll. Für die Grafik verantwortlich ist je nach Modell die integrierte CPU-Grafik vom Typ HD 4000 oder eine GeForce GT 750M mit 2 GB Grafikspeicher. Der Datenaustausch erfolgt entweder per WLAN in a-, b-, g- oder n-Netzen sowie per Bluetooth 4.0. Für Zubehör stehen insgesamt drei USB-Ports (1x USB 2.0, 2x USB 3.0), HDMI, Audio sowie der hauseigene Converter Port, über den unter anderem eine Ethernet- oder VGA-Schnittstelle per Adapter bereitgestellt werden kann.

Die Grundkonfiguration R7-571-53334G75ass (i5-3337U, 4 GB RAM, HD 4000, 750 GB HDD) schlägt mit unverbindlichen 999 Euro zu Buche, im Handel liegt der Preis jedoch bereits bei 899 Euro. Dort werden für die Version R7-571G-53338G75ass (i5-3337U, 8 GB RAM, GT 750M, 750 GB HDD) 999 Euro verlangt, für das derzeitige Topmodell R7-571G-73538G25ass (i7-3537U, 8 GB RAM, GT 750M, 256 GB SSD) etwa 300 Euro zusätzlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]