> > > > Verkauf des Acer Aspire R7 läuft an

Verkauf des Acer Aspire R7 läuft an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

acer2011Eine Woche nach dem Aspire P3 ist ab sofort auch das Aspire R7 in Deutschland verfügbar. Damit stehen Interessenten nun beide Anfang Mai von Acer vorgestellten Convertibles zur Verfügung. Während das Aspire P3 eher preisbewusste Käufergruppen ansprechen dürfte, sprechen für das Aspire R7 die Punkte Design und Flexibilität.

Durch das neuartige Display-Gelenk kann der Bildschirm in verschiedenen Positionen arretiert werden. Die Bandbreite reicht dabei vom Einsatz als klassisches Notebook über einen Tablet- bis hin zu einem Präsentationsmodus. Daneben gilt vor allem die Anordnung von Tastatur und Touchpad als ungewöhnlich. Beide Komponenten sind vertauscht, die Sensorfläche sitzt somit hinter den Tasten. Zumindest in der Anfangszeit dürfte dies für viele Nutzer gewöhnungsbedürftig sein. Klassisch geht es hingegen bei der Technik zu, denn Acer setzt auf traditionelle Notebook-Bauteile.

Je nach Konfiguration stehen ein Intel i5-3337U oder i7-3537U, 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher und verschiedene Massenspeicher zur Verfügung. Gemeinsam haben alle ein 15,6 Zoll großes Display auf IPS-Basis mit 1.920 x 1.080 Pixeln inklusive Multitouch-Sensorik sowie einen 53-Wh-Akku, der Laufzeiten von bis zu vier Stunden ermöglichen soll. Für die Grafik verantwortlich ist je nach Modell die integrierte CPU-Grafik vom Typ HD 4000 oder eine GeForce GT 750M mit 2 GB Grafikspeicher. Der Datenaustausch erfolgt entweder per WLAN in a-, b-, g- oder n-Netzen sowie per Bluetooth 4.0. Für Zubehör stehen insgesamt drei USB-Ports (1x USB 2.0, 2x USB 3.0), HDMI, Audio sowie der hauseigene Converter Port, über den unter anderem eine Ethernet- oder VGA-Schnittstelle per Adapter bereitgestellt werden kann.

Die Grundkonfiguration R7-571-53334G75ass (i5-3337U, 4 GB RAM, HD 4000, 750 GB HDD) schlägt mit unverbindlichen 999 Euro zu Buche, im Handel liegt der Preis jedoch bereits bei 899 Euro. Dort werden für die Version R7-571G-53338G75ass (i5-3337U, 8 GB RAM, GT 750M, 750 GB HDD) 999 Euro verlangt, für das derzeitige Topmodell R7-571G-73538G25ass (i7-3537U, 8 GB RAM, GT 750M, 256 GB SSD) etwa 300 Euro zusätzlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]