> > > > Computex 2013: ASUS Refresh-Ultrabooks mit Haswell

Computex 2013: ASUS Refresh-Ultrabooks mit Haswell

Veröffentlicht am: von

asusBis das neue Zenbook Infinity wirklich in den Handel kommen wird, vergehen noch einige Monate. Aktuell ist wohl mit einem offiziellen Launch zur IFA und einer noch späteren Verfügbarkeit im Handel zu rechnen. Entsprechend waren auf dem ASUS Computex-Stand nicht nur gänzlich neue Modelle zu sehen, sondern auch diverse Refresh-Ultrabooks mit der vierten Core-Generation. ASUS führt sowohl seine Zenbooks als auch seine Vivobooks weiter und stattet diese von nun an mit Haswell-Prozessoren - also der vierten Core-Generation - aus.

Davon einmal abgesehen halten sich die Veränderungen aber in Grenzen. An den Gehäusen der Vivobooks ändert ASUS nichts, was aber nicht schlimm ist, denn dieses konnte bereits in unserem Test überzeugen. Ebenso zeigt sich bei einem Blick auf die verbauten Komponenten, dass ASUS die Vivobooks weiterhin im Mittelklasse-Segment belässt und es dort zu keinen größeren Verschiebungen kommt. Das am Stand ausgestellte Vivobook S551C, der Nachfolger des von uns getesteten Vivobook S550C, kommt beispielsweise noch immer mit einer Auflösung von 1366x768 Bildpunkten daher – hochauflösende Displays bleiben also auch bei der kommenden Generation den High-End-Geräten vorbehalten. Neben der Nutzung der neuen Core-Prozessoren gibt es auch bei der Grafik ein Update: Es kommt nun die GT 740M zum Einsatz.

Auch bei den Zenbooks hat sich nicht wirklich viel getan. Mit der neuen Infinity-Reihe am Horizont, welche wohl die bisherigen Prime-Geräte ablösen wird, ist das aber nicht weiter verwunderlich. Die neuen Modelle enden nun nicht länger auf A, sondern auf LA. Das UX31LA Touch besitzt das Gehäuse, das wir bereits von der Ivy-Bridge-Generation kennen und ein IPS-Panel mit einer Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten. Bis ASUS aber den HiDPI-Weg geht, wie es Acer nun beim Refresh-Modell des Aspire S7 getan hat, wird es aber noch bis zum Launch der Infinity-Modelle dauern. Die Prime-Modelle nutzen weiterhin 1920x1080 Bildpunkte. Unter der Haube arbeiten natürlich auch hier Haswell-Prozessoren, was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirken sollte.

Aktuell ist davon auszugehen, dass ASUS die neuen Modelle in den kommenden Wochen nach und nach in den Handel bringen wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]