> > > > Lenovo ThinkPad X131e Chromebook für den Schuleinsatz

Lenovo ThinkPad X131e Chromebook für den Schuleinsatz

Veröffentlicht am: von

lenovo-chromeErst heute Vormittag berichteten wir über Gerüchte, dass nach Acer und Samsung auch Lenovo ein Chromebook anbieten könnte. Nur wenige Stunden später hat Lenovo tatsächlich ein erstes Notebook mit Googles Chrome OS vorgestellt - das ThinkPad X131e.

Es sieht so aus, als würde Lenovo einfach auf das vorhandene ThinkPad X131e zurückgreifen, das schon länger als Windows-Gerät angeboten wird. Das Subnotebook ist besonders robust und damit speziell für den Schuleinsatz geeignet. Die Spezifikationen sind eher bodenständig. Das 11,6 Zoll große Display löst mit 1366 x 768 Bildpunkten auf. Im Inneren steckt ein Intel-Prozessor. Welche CPU genau im Chromebook eingesetzt wird, lässt Lenovo offen. Beim Windows-Pendant stehen unter anderem der Intel Core i3-2367M und der Intel Celeron 877 zur Auswahl. Immerhin soll die Akkukapazität ausreichen, um einen ganzen Schultag zu überbrücken.

lenovo x131e

Mit dem ThinkPad X131e scheint Lenovo vorsichtig erste Erfahrungen mit Chrome OS sammeln zu wollen. Das Unternehmen greift einfach auf vorhandene Hardware zurück und bietet diese für einen speziellen Markt an. Ob und in welchem Umfang Lenovo das Chromebook-Engagement ausweiten wird, bleibt abzuwarten. Für Microsoft dürfte selbst dieser erste Schritt Lenovos keine erfreuliche Nachricht sein. Zumal Lenovo noch betont, dass Chromebooks viel leichter aufzusetzen und zu warten seien als Windows-Geräte.

Das X131e mit Chrome OS wird vorraussichtlich ab dem 26. Februar erhältlich. Noch ist unklar, ob es nur für den Einsatz in Bildungseinrichtungen oder auch für reguläre Konsumenten angeboten wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11171
was heisst "schuleinsatz" ?

In Schulen werden mit Absicht bisher nur PC-Räume verwendet, weil man so die Nutzung kontrollieren kann. Wenn die Dinger erstmal Portabel sind dauerts nicht lang bis die reihenweise verschwinden.
#2
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6148
Wo ich vor 4 Jahren noch auf der Hauptschule war hatten wir auch Laptops, die Grundschule hier hier hat Genauso Laptops im einsatz. Ich seh das Problem eher bei Inkompetenten Lehrern.
#3
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Zitat Woozy;20070001
Wo ich vor 4 Jahren noch auf der Hauptschule war hatten wir auch Laptops, die Grundschule hier hier hat Genauso Laptops im einsatz. Ich seh das Problem eher bei Inkompetenten Lehrern.


Bist du dir da sicher? Manchmal können auch die besten Lehrer nicht helfen. Aber dein Posting sagt ja Alles.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11171
Naja das ist wie mit Programmierbaren Taschenrechnern. Es bringt dich nicht unbedingt weiter wenn du sie später nicht benutzen darfst. Wenn du weisst wie du eine Gleichung im Taschenrechner lösen kannst ist das in dem Moment praktisch - im Studium musst du es auf dem Papier beherrschen.

Beispiel: Wir hatten bei uns an der Hochschule einige "Spezies" die alles nurnoch mit dem Laptop machen wollten. In Klausuren waren größtenteils die Skripte und manchmal auch persönliche Notizen im Skript zugelassen - Laptops aber logischerweise nicht.

Wenn ich daran zurückdenke, dass wir in der Schule erstmals grafische vollprogrammierbare Taschenrechner bekamen, die Lehrer damit überfordert waren und wir Schüler damit eher gespielt haben als gelernt - da sehe ich bei Notebooks das gleiche Problem.
Was wir im PC-Raum gemacht haben (Überwachungssoftware des Lehrers gekillt und dann gesurft und gechattet) machen die Schüler genauso dann im Unterricht. Ob das förderlich ist? Neue Techniken sind gut wenn sie gezielt eingesetzt werden, aber sie eignen sich imho nicht immer als vollständiger Ersatz.
#5
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3713
Ich finde eher, dass der Technikeinsatz mit der Qualifikation steigen sollte.
In der Schule am besten keine Technik, erst an der Hochschule.

Hatte auch einen vollprogrammierbaren Touchscreen-Taschenrechner.
An der Hochschule darf ich den aber nicht verwenden. Gut, man gewöhnt sich schnell daran.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]