> > > > ASUS zeigt neue Notebook-Tablet-Fusion mit zwei Displays

ASUS zeigt neue Notebook-Tablet-Fusion mit zwei Displays

Veröffentlicht am: von

asusAm morgigen Tag wird Windows 8 offiziell veröffentlicht. Microsoft selbst hat zusätzlich bereits mit dem Surface ein passendes Gerät auf den Markt gebracht, was alle Vorzüge vereint, die Windows 8 zu bieten hat. ASUS hat nun ebenfalls eine Notebook-Tablet-Fusion vorgestellt, die auf den Namen TAICHI hört, wie wir bereits zu Zeiten der diesjährigen IFA darüber berichtet haben. Das besondere an diesem Hybriden: Es besitzt zwei Displays, die Rücken an Rücken anliegen. Wird es zugeklappt, wird es zu einem schlanken Tablet, dass sich dank Windows 8 intuitiv bedienen lässt. Klappt man es auf, kann man es hingegen normal als Notebook verwenden. Die Tastatur ist dabei bei allen drei Modellen beleuchtet, sodass man auch in dunklen Räumlichkeiten seine Freude an diesem Gerät haben kann. Interessant ist die Tatsache, dass auf den beiden Displays zur selben Zeit der selbe Inhalt gezeigt werden kann. Alternativ lassen sich auch beispielsweise zwei verschiedene Bilder bestaunen. Zum Marktstart wird es gleich drei verschiedene Modelle geben, die unterschiedliche Ausstattungsmerkmale aufweisen:

 

Technische Daten zum TAICHI21-CW003H:

Display: 2x 11,6 Zoll (Full-HD, IPS, Touch), LED Glare Type

CPU: Intel Core i5-3317U (1,7 GHz, Turbo-Boost bis 2,6 GHz, 3 MB Intel Smart Cache)

Chipsatz: Intel QS77

Grafik: Intel HD-Graphics

Betriebssystem: Windows 8, 64-Bit OEM

Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11 a/g/n integriert

Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3-SDRAM 1600 MHz

Festplatte: 128 GB SATA-6G-SSD

Schnittstellen: 2x USB 3.0, 1x Micro-HDMI, 1x Mini-VGA, 1x Audio in/out

Kamera: fünf Megapixel mit Autofokus 1080p (Tabletseite), HD-Kamera mit 720p (Notebookseite)

Akku: sechs Zellen (3200 mAh) / 45 Watt

Gewicht: 1,25 Kilogramm

Abmessungen: 306 x 199 x 17 mm

Farbe: schwarz

 

 


Technische Daten zum TAICHI31-CX002H:

Display: 2x 13,3 Zoll (Full-HD, IPS, Touch), LED Glare Type

CPU: Intel Core i7-3517U (1,9 GHz, Turbo-Boost bis 3,0 GHz, 4 MB Intel Smart-Cache)

Chipsatz: Intel QS77

Grafik: Intel HD-Graphics

Betriebssystem: Windows 8, 64-Bit OEM

NFC, Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11 a/g/n integriert

Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3-SDRAM 1600 MHz

Festplatte: 256 GB SATA-6G-SSD

Schnittstellen: Card Reader, 2x USB 3.0, 1x Micro-HDMI, 1x Mini-VGA, 1x Audio in/out

Kamera: fünf Megapixel mit Autofokus 1080p (Tabletseite), HD-Kamera mit 720p (Notebookseite)

Akku: vier Zellen (3535 mAh) / 45 Watt

Gewicht: 1,5 Kilogramm

Abmessungen: 339 x 228 x 17 mm

Farbe: schwarz

 

 

Technische Daten zum TAICHI31-CX009H:

Display: 2x 13,3 Zoll (Full-HD, IPS, Touch), LED Glare Type

CPU: Intel Core i5-3317U (1,7 GHz, Turbo-Boost bis 2,6 GHz, 3 MB Intel Smart-Cache)

Chipsatz: Intel QS77

Grafik: Intel HD-Graphics

Betriebssystem: Windows 8. 64-Bit OEM

Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11 a/g/n integriert

Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3-SDRAM 1600 MHz

Festplatte: 128 GB SATA-6G-SSD

Schnittstellen: Card Reader, 2x USB 3.0, 1x Micro-HDMI, 1x Mini-VGA, 1x Audio in/out

Kamera: fünf Megapixel mit Autofokus 1080p (Tabletseite), HD-Kamera mit 720p (Notebookseite)

Akku: vier Zellen (3535 mAh) / 45 Watt

Abmessungen: 339 x 228 x 17 mm

Farbe: schwarz

 

Das ASUS TAICHI21 ist bereits ab Ende Oktober in Deutschland und Österreich ab 1449 Euro erhältlich. Die beiden TAICHI31-Modelle hingegen erscheinen ab Anfang Dezember und wechseln für 1559 (CX009H) respektive 1899 Euro (CX002H) den Besitzer.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 945
Das Ding sieht geil aus und das ist ja mal innovativ. Aber der Preis 1899€ :fresse:
#2
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2220
Sehr schön, auch mal was mit 13", der Preis geht für onboard grafik und dem kleinen akku aber mal garnicht.

wobei full HD und IPS auch was kosten.
#3
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13266
Zitat Monster101stx;19637958
Das Ding sieht geil aus und das ist ja mal innovativ. Aber der Preis 1899€ :fresse:


Das ist dann aber auch gleich das Flaggschiff. Günstiger geht es wie gesagt mit dem TAICHI21 für 1449 Euro.
#4
customavatars/avatar181247_1.gif
Registriert seit: 25.10.2012

Matrose
Beiträge: 22
Als Konzept finde ich das Ganze ja recht interessant, ich kann mir jedoch nicht all zu viele Einsatzbereiche für das Gerät vorstellen. So wie im offiziellen Trailer genutzt macht man das am Ende dann doch nicht.

Da halte ich - wenn es schon mit fester Tastatur sein muss - Dell mit drehbaren Display irgendwie für effizienter. Aber gut, ich bin ohnehin "Zielgruppe Surface".
#5
Registriert seit: 06.02.2006

Admiral
Beiträge: 9540
Solange hier nicht die News "Asus zeigt besseren Support und wickelt RMAs schneller ab" kommt, werde ich nichts von Asus kaufen.. Eine zweite News zu ausgereifteren Produkten ohne Serienfehler wäre natürlich auch was...
#6
Registriert seit: 16.09.2008

Gefreiter
Beiträge: 35
FullHD auf 13" mag ja für die Metro-Oberfläche nett sein, aber auf dem Desktop kann man das vergessen da die Desktop-Apps von Windows damit nicht umgehen können
#7
customavatars/avatar64474_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
127.0.0.1
Kapitän zur See
Beiträge: 3182
Full HD und 13"... Wenn das bald jedes Notebook hat, wird der Markt an Lesebrillen bald Rekordeinnahmen verbuchen. :D

Mal im Ernst: Da kann man doch wirklich nichts mehr lesen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]