> > > > 13 Zoll Retina-MacBook-Pro: Produktion angeblich gestartet

13 Zoll Retina-MacBook-Pro: Produktion angeblich gestartet

Veröffentlicht am: von

apple logoAm 12. Juni diesen Jahres präsentierte der kalifornische Hersteller Apple eine Retina-Version des MacBook Pros in der 15-Zoll-Variante. Seit diesem Zeitpunkt ist sich die Internet-Gemeinde einig, dass Apple auch ein 13 Zoll großes MacBook Pro mit Retina-Display vorstellen wird. Aktuell übt sich das Unternehmen bei diesem Thema allerdings im typischen Schweigen.

Nun möchte der DisplaySearch-Analyst Richard Shim erfahren haben, dass die Produktion eines 13 Zoll großen MacBook Pros mit hochauflösendem Retina-Display bereits angelaufen sei. Den Vermutungen zufolge soll die Auflösung des Displays 2560 x 1600 Bildpunkte betragen. Ebenso befinde sich die 13-Zoll-Variante unter dem Preis von 2199 US-Dollar, den Apple aktuell für das 15-Zoll-Modell verlangt.

Informationen über eine offizielle Vorstellung des 13 Zoll MacBook Pros mit Retina-Display konnte aber auch Shim nicht auftreiben. Jedoch vermutet der Analyst, dass die offizielle Präsentation erst nach der Veröffentlichung des vermeintlichen „iPad Mini" erfolgen werde.

Social Links

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1707
Ich hab ein mal das 15er Retina MBP in der Hand gehabt. Ist schon ein tolles Display. Das im Format des 13ers wäre wirklich toll.
#6
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13897
Die würden sich sicher wie geschnittenes Brot verkaufen.

Läuft ja auch absolut wie erwartet. Erst mit dem 15 " Pros testen, wie es ankommt, erste Schwachstellen ausbügeln, Apps hochfahren usw.
#7
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Der 15er ist eigentlich schon perfekt, um es aber jeden Tag rumzuschleppen ist es dann doch zu groß.
Ich freue mich drauf, verkaufe dann meins :)
#8
customavatars/avatar118756_1.gif
Registriert seit: 25.08.2009
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 302
Ich halte das für unglaubwürdig. Erstens zahlt niemand für ein schwachbrüstiges Dual-Core-Modell in 13 Zoll einen Preis nahe der 1850 Euro, zweitens haben traditionell die 13 Zoll Modelle keine eigene Grafikkkarte, also früher Nvidia 9400 Setup mit Shared Memory und aktuell die Intel HD 4000 Serie. Das 15 Zoll MacBook Pro Retina besitzt aber eine GTX 650M mit 1 GB GDDR5… das ist schon ein Unterschied. für 320x200 Pixel weniger einen derart großen Leistungsunterschied in Kauf zu nehmen… schwierig.
#9
customavatars/avatar149657_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 339
Zitat AuroraFlash;19563805
Ich halte das für unglaubwürdig. Erstens zahlt niemand für ein schwachbrüstiges Dual-Core-Modell in 13 Zoll einen Preis nahe der 1850 Euro, zweitens haben traditionell die 13 Zoll Modelle keine eigene Grafikkkarte, also früher Nvidia 9400 Setup mit Shared Memory und aktuell die Intel HD 4000 Serie. Das 15 Zoll MacBook Pro Retina besitzt aber eine GTX 650M mit 1 GB GDDR5… das ist schon ein Unterschied. für 320x200 Pixel weniger einen derart großen Leistungsunterschied in Kauf zu nehmen… schwierig.


Woher hast du den Preis? Ich vermute/hoffe es wird um die 1500€ liegen.
#10
customavatars/avatar1781_1.gif
Registriert seit: 26.04.2002
HH
Flottillenadmiral
Beiträge: 4135
Naja 1500€ bei dem Display, never. das lässt sich Apple gut bezahlen siehe auch bei den 15"-Geräten.
Denke mind. 1800e sind realistisch. Allerdings wage ich auhc zu bezweifeln, das die Onboard-Grafik das zufriedenstellend schafft.
#11
customavatars/avatar81244_1.gif
Registriert seit: 31.12.2007
Dortmund
Obergefreiter
Beiträge: 116
Zitat dussel;19580941
Allerdings wage ich auhc zu bezweifeln, das die Onboard-Grafik das zufriedenstellend schafft.

Wenn auch im neuen 13er diesmal das Optische Laufwerk ausgelassen wird, hätte man durchaus wieder sinnvollen platz für eine weitere GPU
#12
Registriert seit: 11.10.2012

Banned
Beiträge: 9
Zitat bl00dlust;19581037
Wenn auch im neuen 13er diesmal das Optische Laufwerk ausgelassen wird, hätte man durchaus wieder sinnvollen platz für eine weitere GPU


Das wird hunderpro dann auch weggelassen. Finde ich auf jedenfall gut. Ich habe mir jetzt das Air geholt, da mir das Pro einfach zu wenig mehrwert liefert. Minimal schnellere CPU und ein Laufwerk bringen es dann wirklich nicht.

Ich denke auch das die Preise des Retina MacBook Pro nach 2 Jahren da liegen wo jetzt die Standard Preise vom Pro sind. Das wird nur wieder teurer, wahrscheinlich so um die 1.800 Euro, weil das Display noch so ungewohnt und teuer sein wird. Die Auflösung ist aber auf jedenfall cool. Obwohl ich sagen muss das ich mein MacBook Air 13 Zoll mit 1440x900 auch knackscharf finde und eigentlich ein super Gefühl damit habe.
#13
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4732
Zitat dussel;19580941
Naja 1500€ bei dem Display, never. das lässt sich Apple gut bezahlen siehe auch bei den 15"-Geräten.
Denke mind. 1800e sind realistisch. Allerdings wage ich auhc zu bezweifeln, das die Onboard-Grafik das zufriedenstellend schafft.


Warum sollte sie das nicht? 2560x1600 schaffte ja sogar schon meine alte X4500MHD. Spiele laufen da natürlich nicht :eek:
#14
Registriert seit: 14.04.2012

Matrose
Beiträge: 24
Zitat trkiller;19563446
Der 15er ist eigentlich schon perfekt, um es aber jeden Tag rumzuschleppen ist es dann doch zu groß.
Ich freue mich drauf, verkaufe dann meins :)


Jip, 13" ist halt einfach die perfekte größe
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]