> > > > Razer aktualisiert das Blade Gaming-Notebook

Razer aktualisiert das Blade Gaming-Notebook

Veröffentlicht am: von

razerRazer ist zwar vor allem für Eingabegeräte bekannt, versucht sich gerne aber auch in anderen Marktbereichen. Trotzdem war es überraschend, als Razer vor etwa einem Jahr mit dem Blade ein eigenes und durchaus eigenständiges Gamer-Notebook auf den Markt brachte. Mit aktualisierter Hardware reagiert Razer jetzt auf den technischen Fortschritt und wertet das Blade deutlich auf.

Schon die ursprüngliche Ausführung des Blades war gut ausgestattet. Ein Intel Core i7-2640M mit 2,8 GHz, eine NVIDIA GeForce GT 555M mit 2048 MB GDDR5-Videospeicher und 8 GB Arbeitsspeicher sorgten für ordentliche Performance.  Das 17,3 Zoll Display bot 1920 x 1080 Bildpunkte. Von der Konkurrenz unterschied sich das Blade aber vor allem durch die ungewöhnlichen Eingabegeräte (so sollte es bei einem Eingabegeräte-Spezialisten schließlich auch sein). Neben der regulären Tastatur wurden zehn Display-Tasten platziert und ein LCD-Display platziert, das auch als Trackpad nutzbar ist.

Dieses Switchblade User Interface (UI) bleibt auch dem neuen Blade erhalten. Bei der im Inneren verbauten Hardware hat sich hingegen einiges getan. Razer verbaut nun ein HM77-Mainboard, das mit einem Quad-Core-Ivy Bridge-Prozessor kombiniert wird. Wichtig für Spieler ist vor allem, dass es auch ein Update der Grafiklösung gibt. Die GeForce GT 555M weicht einer schnelleren GTX 660M, die aber weiterhin NVIDIAs Optimus-Technologie unterstützt. Razer verbaut 8 GB DDR3-1600-Speicher. Anstelle einer 320 GB-Festplatte gibt es eine 500 GB-Festlatte, die von einem 64 GB großen SSD-Cache beschleunigt wird. Neben der Hardware wurde auch das Kühlsystem verändert und verbessert. Mit 2,99 kg ist auch das neue Blade angesichts der Display-Größe vergleichsweise leicht.

Das neue Blade wird im September verfügbar, der Preis bleibt mit 2499,99 Dollar weiterhin hoch.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar169302_1.gif
Registriert seit: 03.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Gefällt mir sehr gut, vor allem mit dem Display-Trackpad!
Aber sieht stark nach dem alten Apple MacBook aus, wenns da mal kein Stress gibt :D
#2
customavatars/avatar174090_1.gif
Registriert seit: 06.05.2012
Witten
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
Naja, ich finde nur dass der Preis dem Macbook ähnelt. ;)
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
scheint alltäglich zu sein, dass ein gamernerd mitm 2,5k $ notebook ner modell-alte anlabert XD ...

also der trailer dazu ist einfach lächerlich hoch 10 ...
#4
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1381
Der Trailer ist sowas von schlecht, man kann es auch übertreiben mit Autotune und unrealistischen Szenarien.
#5
customavatars/avatar6035_1.gif
Registriert seit: 03.06.2003
Duisburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1084
Serious talking asian guy - its got to be something good!

Das Geld kann man lieber bei Schenker auf den Tisch legen und man bekommt mehr performace.

Als ob "portablilty" wie so schön auf Neudeutsch heißt, bei einem Gaming-Laptop ein relevantes Kriterium wäre.

Mit so einen Ding läuft nämlich niemand von Termin zu Termin und schleppt es den ganzen Tag mit sich rum - für was denn?

Gaming-Notebooks sind Desktop-Replacements, die man mal irgendwohin mitnehmen kann, was dann mit weniger Aufwand verbunden ist als einen normalen Rechner zu demontieren und zu transporteren. Hier ist es aber zu vernachlässigen, ob das Ding 3, 4 oder 5 Kilo wiegt und 2, 3 oder 4 cm hoch ist.
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3225
Warum dann aber trotzdem die große Mehrheit das Video "liked" ist mir schleierhaft.
Werden wohl aber kaum künftige Käufer sein, sondern einfach gehypte die das sooo toll fänden sowas zu haben.

Klar wäre das nett. Aber doch nicht zu dem Preis. Da müsste man es schon jeden Tag mindestens 6 Stunden nutzen damit das überhaupt ein klein wenig im Verhältnis steht. (oder man hat einfach keine besseren Ideen im Leben wohin mit all dem Geld auf dem Konto..)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Mercury White Limited Edition: Das Razer Blade 15 wird weiß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_MERCURY_WHITE

    Neben der neuen Basisvariante des Razer Blade 15 (2018) hat Razer in der Nacht auch die Mecury White Limited Edition präsentiert, die einen frischen Farbton mit sich bringt und damit einen ästhetischen Kontrast zu den herkömmlichen Gaming-Notebooks bietet. Vorerst jedoch wird sie nicht... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]

  • Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der... [mehr]

  • Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die... [mehr]