> > > > Razer stellt Gaming-Notebook Blade in Dienst

Razer stellt Gaming-Notebook Blade in Dienst

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

razerSchon im Vorfeld war klar, Razer würde in den nächsten Tagen Großes vorhaben und den Gaming-Markt revolutionieren wollen. Gestern Abend machte der Hersteller dann schließlich Nägel mit Köpfen und präsentierte das erste "echte Gaming-Notebook". Das neue Razer Blade sei speziell auf Gamer zugeschnitten. Neben flotter Hardware soll auch ein "revolutionäres User-Interface" zum Einsatz kommen. Hier stehen dank Switchblade-Technologie zehn Zusatz-Tasten bereit, die sich frei konfigurieren lassen. Das im Tastatur-Element untergebrachte LC-Display, welches sich direkt unterhalb der zehn Switchblade-Tasten befindet, hält weitere Spielinformationen bereit, sofern eine zusätzliche Maus angeschlossen ist, denn sonst fungiert es als Multi-Touch-Trackpad.

Im Inneren des 427 x 277 x 22,4 mm großen und rund 3,2 Kilogramm schweren Notebooks werkeln ein Intel Core i7-2640M mit 2,8 GHz, eine NVIDIA GeForce GT 555M mit 2048 MB GDDR5-Videospeicher sowie insgesamt 8 GB Arbeitsspeicher. Dazu gibt es eine 320 GB große Festplatte und einen 60 Wattstunden starken Akku, der dank NVIDIAs Optimus-Technologie für eine lange Laufzeit sorgen soll. Das 17,3-Zoll-Display löst mit 1920 x 1080 Bildpunkten auf, während die HDD mit 7200 Umdrehungen in der Minute arbeitet. Gefunkt wird über Wireless-LAN und Bluetooth 3.0.

Das neue Razer Blade soll ab dem vierten Quartal 2011 in Nordamerika erhältlich sein. Wann und ob es seinen Weg auch nach Deutschland gehen wird, ist nicht bekannt. Preislich sollen jedenfalls rund 2800 US-Dollar fällig werden.

Und eine Video gibt es auch noch:

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16973
Das habe ich nicht gesagt - ich kanns nur nicht leiden wenn man, nur weil es den persönlichen Vorlieben nicht entspricht, direkt durch die Blume als Schrott bewertet...

DAS ist mein Problem...

Desweiteren gehst du 0 auf meine Aussage bezüglich der Sondertasten ein - die sind normalerweise auch auf der Tastatur und net in der nähe der Maus... ergo musst du auch so die Hände von der Maus nehmen oder halt direkt die linke Hand verwenden - oder sehe ich das falsch?

Ansonsten kannst du auch an das Book ne Naga mit 500000 Zusatztasten hängen wo du die auf dem Keyboard nicht brauchst :wink:
#27
customavatars/avatar87612_1.gif
Registriert seit: 21.03.2008
SH
Oberbootsmann
Beiträge: 789
An sich gibt es ja gute ansätze...
Allerdings sind 17" nichtmehr gerade als sehr mobil zu bezeichnen...
Die Akkulaufzeit wir dhier ja auch sehr gerne genannt, sowie
das daddeln im Zug, aber mal ehrlich...
wie willst du im Zug ordentlich daddeln?
Außer du sitzt an einem platz mit Tisch, der Groß genug ist für ein 17"
Notebook und mauspad+maus...
Und naja die ergonomi ist ebenfalls etwas, naja...
und die Sache mit dem Display/Trackpad ist auhc ne tolle idee,
allerdings muss man sich dann fragen, ob man dann wirklich drauf schaut...
es wird ja beworben als Display für "game-infos" und da ist der Haken...
Ich schaue doch eher auf meinen Bildschirm und meines erachtens hat man
bei z.b. hitzigeren spielen wenig zeit um mal eben runter zu gucken und
sich daten auf dem Trackpad anzusehen...

Und ganz einfach, de Preis ist für ein wenig mehr mobolität wirklich hirnrissig...
da sollte sich doch einieges noch ändern...
#28
customavatars/avatar43683_1.gif
Registriert seit: 28.07.2006
Neu Wulmstorf
Bootsmann
Beiträge: 720
Da ich aktuell ja sogar ein Gaming Notebook suche für SWTOR kam die GT555 sogar noch in Frage, denke das sollte für 1-2 Hoteltage die Woche schon noch ausreichen. Aber der Preis? WTF dachte ich nur ... wenn man erstmal gefangen hat, sich Gaming-Notebooks, z.B. das Hawkforce hatte ich mir zusammen gebaut mit 6990 Mobility, M4SSD und i7 Quad bei 1720€ raus... haben die bloss geraucht? Klebstoff allein würde definitiv nicht allein reichen. 1000€ billiger bei schlechterer Hardware. Wer das kauft hat wirklich Null Ahnung und gehört über den Tisch gezogen.

Schade eigentlich, denn Design und den Touchpad-Spielkram fand ich durchaus gelungen und für 800-1000€ hätte man vielleicht sogar eine Art Volks-Gaming-Notebook etablieren können, aber so... FAIL.
#29
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 788
@Pirate85
was regst du dich so auf? Wenn dir das Notebook gefällt ist es doch super, dann gehörst du halt ganau zur Zielgruppe, doch du musst auch akzeptieren, wenn Leute im Gegensatz zu dir neben dem Design auch noch auf andere Dinge Wert legen. Und es hat auch nie jemand gesagt, dass das Razer nicht supa dupa toll aussieht. Auch die Apple MacBooks sehen schick aus. Und was du mit mobiles gaming in Verbindung mit einem 17er meinst weiß ich auch nicht.

Ebenfalls möchte ich mal wissen, wie du in Games die rechte Seite der Tastatur nutzen willst, weil die Hände sollten mal schön bei der Maus bleiben. Also Ego-shooter oder WoW, wie im Trailer gezeigt, lassen sich auf diese Weise bestimmt nicht vernünftig zocken. Da macht das Razer Switchbalde schon eine bessere Figur.

Meines Erachtens nach sollte das Razer Blade nicht "Gaming-Notebook", sondern eher "nice looking and nice features Notebook" genannt werden. Oder einfach "Razer MacBook Pro II Deluxe", weil als Gaming Notebook ist das Razer ein ganz klarer Fail, aber mit sehr guten Ansätzen und schickem Design ;)
#30
Registriert seit: 27.08.2011

Matrose
Beiträge: 16
Ihr müsst Euch an den Gedanken gewöhnen, dass es nicht wenige Menschen gibt, für die sind 3000 Euro weniger als für Euch 300. Genau für diese Zielgruppe ist das Razer Notebook. Davon abgesehen finde ich 2.000 Euro nicht zuviel, wenn die Qualität sonst passt. :heuldoch:

Mit Verlaub Alienware nimmt für ein vergleichbares 17 Zoll Gerät mit performanterer GraKa, aber eben auch viel schwerer, auch fast 2.000 Euro. Ich sehe Razer in derselben Klasse - nur haben die Kalifornier andere Prioritäten gesetzt.
#31
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 788
@iFreak
stimme dir in allen Punkten zu, wer das Geld hat wird mit dem Razer bestimmt viel Spass haben, stelle ich mir auch gut auf meinem Schreibtisch im Büro vor ;)

und es geht ja nun beim Razer um die spieletauglichkeit und ich glaube die ist nicht wirklich gegeben, da wird einfach ein Blockbuster Begriff, wie "Gamer-Notebook" genommen, um den hohen Preis zusätzlich zu rechtfertigen. Und das obwohl das einzige gamer Feature, die "gamer" Tasten rechts aufn Keyboard nicht wikrlich zum zocken geeignet sind. Aber denke mal, wenn es soviel Kritig hagelt, dass spätestens das Razer Blade II perfekt und gametauglich sein wird und dann kaufe ich es mir und wenn es nur auf dem Bürotisch zum Eindruck schinden steht ;)
#32
customavatars/avatar145369_1.gif
Registriert seit: 18.12.2010
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 515
Für 2800€ stell ich mir doch lieber einen Highend PC für daheim hin und ein zweites Highend mATX Sytem in nem kleinen LianLi Cube für LAN Parties. Vom restlichen Geld kauf ich mir dann noch passende Tragetaschen für Monitor und Co. :fresse:
#33
Registriert seit: 27.08.2011

Matrose
Beiträge: 16
2800 Euro wird das Teil hier sicher nicht kosten - denke eher um die 2000. Abgesehen davon - wieso ist das Teil nicht spieletauglich? Hatte das M14X mit der langsam getakteten 555 GT und alles, aber wirklich alles lief auf hohen (nicht maximalen) Details flüssig. Wenn Razer nun die schnelle 555er Variante nimmt, sollte das auch bei Full HD gehen. Die Frage ist doch, wer braucht bei 17" wirklich Full HD, volle Details oder maximal hochauflösende Texturen?!
#34
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 788
@iFreak
spieletauglich ist das Razer, aber nicht die angepriesenen "gamer features" (belegbare Tasten auf der rechten Seite des Keyboards)
#35
Registriert seit: 22.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 198
Also abgesehen vom Preis finde ich das Teil sehr ansprechend. Diese ganzen 7-8kg-Spielemonsternotebooks interssieren mich null.
Für den Preis würde ich mir doch eher was kleines zusammenschrauben.

Bei "echtes Gamernotebook" liegt die Betonung übrigens bei NOTEBOOK. 3kg und (vielleicht) eine vernünftige Akkulaufzeit wären ja eine eher die Ausnahme im Gaming-Bereich.

Leider spiele ich kaum Strategie/Rollenspiele, daher scheint mir das Touch-LCD-Pad etwas sinnlos, aber vielleicht kann man das ja auch gut beim Arbeiten nutzen.

Na mal auf die ersten Tests abwarten. Ein vergleichbares Apple Macbook Pro 17 kostet ab 2500€, aber es gibt auch andere Konkurrenten: Notebooks & Tablets/Notebooks ab 16", 1920x1080/1920x1200, Core i7-2, ab 8GB, GeForce GT5, bis 4kg | Geizhals.at EU
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]