> > > > Computex 2012: ASUS Taichi - Notebook mit zwei Bildschirmen

Computex 2012: ASUS Taichi - Notebook mit zwei Bildschirmen

Veröffentlicht am: von

asusASUS-Chef Jonney Shih hatte es auf der Eröffnungs-Konferenz im Rahmen der Computex 2012 richtig krachen lassen. Anstatt wieder einmal mehr nur das Padfone zu zeigen, hagelte es während der 90 minütigen Veranstaltung eine Produktvorstellung nach der anderen. Nach zwei neuen Transformer-Tablets, dem ASUS Transformer Book und dem ASUS Transformer AiO stellte man heute auch das „Taichi“ vor. Dieses lässt sich ebenfalls schnell und einfach vom Notebook zum Tablet umfunktionieren.

Dies geschieht jedoch nicht mittels Entfernen der Tastatur, sondern einfach durch Zuklappen des Notebooks, das selbst dann noch besonders schlank ausfällt und sich wohl Ultrabook nennen dürfte. Um als Tablet zu fungieren, ist auf der Rückseite des Bildschirms ein weiterer angebracht, der auf Multitouch-Gesten reagiert. Dank Windows 8 kann so auf bequem mit dem Finger die Metro-Oberfläche auf dem Sofa bedient werden, wohingegen der andere Bildschirm eher für die Anzeige des Desktops gedacht ist. Aber auch Business-Meetings können so einfacher abgehalten werden – das Notebook braucht nicht mehr durchgereicht oder ein teurer Beamer angeschafft zu werden.

Beide Bildschirme können mit einem IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung aufwarten. Dazu gibt es eine Intel-CPU der „Ivy Bridge“-Reihe und eine stoßunempfindliche Solid-State-Disk. Die Geräte sollen in zwei unterschiedlichen Größen auf den Markt kommen. Einmal mit 11,6 und einmal etwas größer mit 13,3 Zoll. Wann es allerdings soweit sein wird, ist nicht bekannt. Auch über den Preis wurde nicht gesprochen.

Alle News zur Computex 2012 finden sich unter diesem Link.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Irgendwie wundert es mich ein wenig, dass diese Idee erst jetzt realisiert wird, auch wenn ich selbst noch nicht darauf gekommen bin. ;D
Aber sehr interessant finde ich das schon. Insbesondere als 11"er ist es bei entsprechender Dicke noch handlich genug um als Tablet zum surfen und lesen im Zug oder im Park genutzt zu werden und man verzichtet nicht mal auf eine Tastatur, wenn man zwischendurch doch noch Arbeiten muss.
Irgendwie klingt das naiv... ;)
#2
customavatars/avatar30977_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
Ich sehe da keinen Sinn.
Dann lieber ein NB mit Drehbaren Display. Sowas gab es ja auch schon. Was bringt mir denn das zweite Display?
#3
customavatars/avatar122814_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009
Dresden
Stabsgefreiter
Beiträge: 276
na man kann einen Nintendo DS emulator funktionsgemäß darauf spielen XD
#4
Registriert seit: 04.06.2012

Matrose
Beiträge: 14
Ist doch ganz klar. Die zwei Bildschirme sind zum Schiffe versenken spielen :)
#5
customavatars/avatar23168_1.gif
Registriert seit: 22.05.2005
Leipzig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1950
Zitat Reyn;18978099
Ist doch ganz klar. Die zwei Bildschirme sind zum Schiffe versenken spielen :)


Wo ist der Gefällt mir Knopf :D



aber "man muss keinen beamer mehr anschaffen" dafür ist das display doch recht klein
#6
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4939
Akkulaufzeit ftw. :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]