> > > > AMD will Stück vom Ultrabook-Markt - kommt es zum Preiskampf?

AMD will Stück vom Ultrabook-Markt - kommt es zum Preiskampf?

Veröffentlicht am: von

AMDDas von Intel begründete Ultrabook-Segment nimmt zunehmend Fahrt auf. Gerade die zahlreichen Neuvorstellungen, über die wir während der CES berichten konnten, machen das deutlich. AMD bleibt dabei bisher außen vor. Doch laut dem Branchendienst Digitimes soll sich das ändern.

Demzufolge soll es einen Ableger von Trinity (AMDs nächste APU, basierend auf Piledriver-Modulen - also dem Bulldozer-Nachfolger) geben, der für besonders dünne Notebooks geeignet ist. Die Plattform wurde demzufolge passend "Ultrathin" getauft. Die Plattformkosten sollen etwa 10-20-Prozent unter den Kosten für eine vergleichbare Intel-Lösung liegen. Die Preise für darauf aufbauende Notebooks dürften dann 100 bis 200 Dollar günstiger als bei Intel-Ultrabooks ausfallen. Damit könnte AMD für Wettbewerbsdruck im Segment der ultramobilen Notebooks sorgen und somit für insgesamt sinkende Preise.

Für Endkunden wäre das natürlich eine sehr wünschenswerte Entwicklung. Noch ist aber nicht abzusehen, wie sich AMDs Pläne in der Praxis auswirken werden. Das sollte sich spätestens im Sommer ändern - die "Ultrathin"-Plattform wird momentan für Juni erwartet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.67

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar62616_1.gif
Registriert seit: 22.04.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 511
Muss AMD alles nachmachen?

Erst Thunderbolt, jetzt Ultrabooks...

Statt jedem neuen "Hype" hinterher zu hechten sollte man bei der sache bleiben und da mal SCHARF nachdenken was der verbraucher möchte.
#2
Registriert seit: 11.01.2011
Wien
Gefreiter
Beiträge: 58
Kurz und knapp: Ja. Und ich freue mich darauf. +/- 1000 € für ein Ultrabook ohne akzeptable Grafik (für Gelegenheitsspielereien und ältere Titel) zahle ich nicht. 600-700 für was Hübsches mit APU und akzeptabler Laufzeit, netter Auflösung und ich bin dabei.
#3
Registriert seit: 17.01.2012

Matrose
Beiträge: 1
Nunja was macht den Intel? 32/64Bit fähige Prozessoren und das APUs- (Grafik/CPU) Design um zwei andere Seiten zu zeigen wo Intel es erst nachher auf den Markt gebracht hatte. Und grad was die APUs angeht - denke ich - sind die Ultrabooks genau der richtige Markt.
#4
Registriert seit: 06.03.2010

Gefreiter
Beiträge: 35
Das wäre ja mal was geiles :) Ultrabooks die man sich auch leisten kann!
#5
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5674
Ich hoffe sehr, dass Trinity in diesen Markt einschlägt. Ein Preiskampf schadet nie. Aus AMDs Sicht ist es nur nachvollziehbar, da man ein (mindestens) vergleichbares Produkt, die APUs, vorweisen kann und die Ultrabooks derzeit auf einer Trendwelle schwimmen. Da AMD im Notebookbereich eher unterbesetzt ist, macht es in jedem Fall Sinn auf die Ultrabook-Schiene zu setzen.
#6
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2302
So lange AMD auch vorgibt, wie die hardware sein muss, is doch alles gut. Die einzigen Notebooks die ich in letzter Zeit mit AMD cpu gesehen habe, waren 17"er mit AMD E-350 oder 10" mit C-50, dazwischen nichts. Ein E-450 oder ein kleiner Llano in nem 13-14" gibts nicht, oder nur zu selten, wo er aber Leistungstechnisch besser reinpasst als in ein 17"er
#7
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
preiskampf schadet wenn dann immer mehr klapprige billiggehäuse in den markt einzug halten. zumal es die ultrabooks von intel mehr als nur vereinzelt bereits für 700€ gibt, nix da es läge alles jenseits der 1000€ und mit ivy plus kepler erübrigt sich auch der wunsch nach mehr leistung.
#8
Registriert seit: 26.09.2011

Obergefreiter
Beiträge: 82
Das günstigste das ich kenne ist ein Acer um 750 euro glaube ich, und das wird sicherlich nicht mit zusätlicher dgp kommen. Somit wenn ein AMD ultrathin Book nur 650 euro kostet, aber bessere Grafik leistet, die Bedürfnisse an Grafik mehr als entgegenkommend ist (und enorme CPU leistung nicht benötigt wird) hat intel nun mal das schlechtere Angebot.
Und mit einem Kepler (der übrigens eher eine Einsteigerklasse gpu sein wird, um den tdp Rahmen nicht zu sprengen) wird extra kosten, btw könnte AMD dann mit hypridCF entgegenwirken.

Was das Gehäuse angeht, nur weil die CPU und die Plattform günstiger ist, da keine Mondpreise verlangt werden, heißt das nicht gleich dass das Gehäuse automatisch auch billig sein wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]