> > > > Razer konkretisiert Hardware des Switchblade-Konzepts

Razer konkretisiert Hardware des Switchblade-Konzepts

Veröffentlicht am: von

razerSchon seit längerem arbeitet Razer an einem Konzept für mobiles Gaming, welches einerseits an einen größeren Konsolen-Handheld erinnert, andererseits an ein kleines Netbook. Es soll insbesondere zum PC-Spielen unterwegs geeignet sein und bietet dafür einige Besonderheiten. Zu sehen war die Studie schon auf der CES und der CeBit 2011, nun gibt es erste Details zur möglichen CPU.

Zum Einsatz kommen soll ein bisher von Intel noch nicht angebotener Atom Z690, der über 1,7 GHz verfügt. Das bisherige Topmodell der Reihe war der Z670 mit 1,5 GHz. Damit wird sich die CPU auf einen Kern mit Hyperthreading-Unterstützung beschränken, außer dem höheren Takt sind keine neuen Features zu erwarten. Razer bezeichnet den Intel-Chip in seiner Pressemitteilung als ausreichend für "3D-Spiele [...] auf kleinstem Display in bester Qualität". So muss man derzeit wohl davon ausgehen, dass der übliche GMA-600-Grafikchip der Oak-Trail-Plattform zum Einsatz kommen würde.

Bereits bekannt waren die weiteren Eckdaten des Konzepts. So wird ein 7 Zoll großes Multi-Touch-Display gepaart mit einer Tastatur aus einzelnen Display, die sich individuell an das jeweilige Spiel und Einsatzzweck anpassen lässt. Als Betriebssystem wird Windows 7 zum Einsatz kommen, welches durch eine eigens für das Gerät entwickelte UI bedient werden soll.

Ob das Gerät in dieser Form über das Konzept-Stadium hinaus kommt, ist dabei weiterhin unklar. Die Entwicklung soll allerdings als Grundlage für weitere Produkte von Razer dienen. Das unlängst vorgestellte Razer Star-Wars-Keyboard scheint zumindest einige Gene der Switchblade-Tastatur geerbt zu haben. Weitere Details zum Konzept selbst wird es im August auf der Gamescom geben.

 

 

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1616
Warum die die Atom-Krücke einbauen mit dieser Schrott-Grafik verstehe wer will...
Zumindest ein E350 sollte schon drinnen sein wenn man auf dem Gerät spielen können soll
#2
customavatars/avatar39585_1.gif
Registriert seit: 01.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 862
Und scheinbar will da Razor eine Optimus-Tastatur (kleine LCD-Tasten) ans Volk bringen.

Aber ich weiß auch nicht sorecht WAS man damit spielen können soll? Unter mobilem Spiel-PC stell ich mir soetwas wie den Dell XPS 15 vor.

Und das Konzept mit den LCD Tasten? Frisst doch nur unnötig Strom. Verschiedene Anbieter hatten schon mal ein Netbook mit 2 Displays, von denen eines die Tastatur ersetzt, präsentiert - mit fürchterlichen Laufzeiten.
Wenn man stattdessen E-Ink Tasten einsetzen würde, fände ich das interessanter. Beleuchtung entfällt und schnelle Bildwechsel sind imho eh nicht nötig.

Bei dem Titel und der Marke hatte ich allerdings eh etwas anderes erwartet: eine Art erweitere Dockingstation mit Bildschirm, Razor Maus/Tastatur, ggf. Graka und CPU, Peripherieanschlüssen etc....
#3
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Mobile Gaming auf einer Atom-Plattform -> loool - ich lach mich kaputt ;)
#4
Registriert seit: 29.09.2009

Gefreiter
Beiträge: 45
video erinnert mich an apples schwachsinns propaganda videos.

hat jemand einen ethernet anschluss gesehn?
#5
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 433
Der ATOM ist wirklich unverständlich; wenn das Teil sowieso erst nächstes Jahr rauskommen soll kann man ja gleich einen der neuen 8W TDP Ivy Bridge ULV CPUs einsetzen

Auch wenn es damit 200-300€ teurer wird so wäre es wenigstens in der Lage seine Aufgabe zu erfüllen... billig wird es, wenn man sich die Tastatur ansieht sowieso nicht (besser es kostet 1000€ und man kann spielen als es kostet 700 und man kann nicht spielen...)

Was dem Konzept auch immernoch fehlt ist ein brauchbarer Mausersatz, etwa ein Mini-Analogstick wie bei der PSP oder dergleichen


Die Grundidee gefällt mir sehr gut aber bei der Umsetzung gibt es unverkennbare Schwächen, die das Teil wohl nutzlos machen...
#6
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 676
Ziegelsteine sind günstiger und effektiver im Einsatz.
#7
customavatars/avatar121296_1.gif
Registriert seit: 12.10.2009
Dresden
Bootsmann
Beiträge: 649
OMG...der hammer...das ding brauch ich....~~~>NICHT
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]