> > > > Lenovo stellt ultra-flaches Thinkpad X1 vor, erster Test

Lenovo stellt ultra-flaches Thinkpad X1 vor, erster Test

Veröffentlicht am: von
lenovo

In letzter Zeit tauchten häppchenweise Informationen zu einem neuen ThinkPad auf, das für diese Produktfamilie ungewöhnlich flach sein soll (wir berichteten). Dieses ThinkPad X1 wird jetzt offiziell auf der Lenovo-Seite präsentiert, das Tech-Blog Engadget weist zudem einen ersten (allerdings knapp gehaltenen) Test vor.

Das 13,3-Zoll-Notebook kann mit einer Dicke von 16,5 mm zwar nicht ganz mit dem von uns kürzlich getesteten Samsung 900X3A mithalten, ist jedoch immerhin das bisher dünnste ThinkPad. Sein Gewicht soll bei rund 1,6 kg liegen. Dabei kommt eine robuste Konstruktion zum Einsatz, wie sie auch bei bisherigen ThinkPads genutzt wird. Die Oberfläche hat die Soft-Oberfläche der früheren X-Modelle erhalten. Lenovo kombiniert das X1 mit aktueller Intel-Hardware, d.h. trotz des ultra-mobilen Packages wird eine beachtliche Leistunge geboten. Bei der Ausstattung bestehen einige Wahlmöglichkeiten. Das Engadget-Testmodell nutzt einen 2,5 GHz schnellen Intel Core i5-2520M mit integrierter Intel HD 3000-GPU, 4 GB Arbeitsspeicher und eine 320 GB Festplatte (7200 U/min). Während die Speicher- und Netzwerkausstattung flexibel gestaltet werden kann, gibt es in den USA nur die eine CPU-Variante. In anderen Regionen soll es das TinkPad X1 jedoch auch mit Core i3-2310M (2,1 GHz) und Core i7-2620M (2,7 GHz) geben.

Das kratzfeste Display mit Gorilla Glass-Oberfläche bietet eine etwas geringe Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten und ist zudem nicht matt, sondern reflektiert. Die weitere Ausstattung umfasst u.a. eine beleuchtete und wasserabweisende Chiclet-Tastatur, eine 720p-Webcam und relativ leistungsstarke Lautsprecher. Anschlussseitig gibt es u.a. USB 3.0. Für den Business-Einsatz wird ein Docking-Anschluss vermisst. Der fest verbaute Akku von 38,4 Wh, er soll eine Laufzeit von etwas mehr als 5 Stunden bieten. Optional gibt es einen zusätzlichen 35,5 Wh Slice-Akku. Im Engadet-Test ermöglichte der interne Akku bei aktivem WLAN und Filmwiedergabe ,5 Stunden Betrieb. 

Das Engadget-Review kommt insgesamt zu einem positiven Fazit. Die Kombination aus ultra-schlankem, aber doch robusten Design und der relativ hohen Leistung konnte die Kollegen überzeugen. Allerdings mussten sie das Display und die Akkulaufzeit bemängeln. Letztlich ist das ThinkPad X1 ein weiterer Versuch, Tugenden aus dem Business- und dem Consumer-Bereich miteinander zu verschmelzen - dass dabei Abstriche gemacht werden müssen (z.B. auch beim Docking-Port), liegt auf der Hand.

Das ThinkPad X1 soll in den USA ab morgen erhältlich werden. Die oben angeführte Ausstattung schlägt mit 1349 Dollar zu Buche, eine optimierte Variante mit 8 GB Speicher, 160 GB SSD und Breitband-Modul kostet hingegen 1799 Dollar. In unserem Preisvergleich gibt es noch keine Listung aus dem deutschsprachigen Raum.

Lenovo_Thinpad_X1

Lenovo_Thinpad_X12

Lenovo_Thinpad_X13

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Au, bis zum Glossy Display war das eine sichere Sache und dann das... da müssen Köpfe rollen! Und wie darf das ein ThinkPad sein ohne Dockingstation? Heißen die dann nicht IdeaPad oder so?
#2
Registriert seit: 12.10.2006

Matrose
Beiträge: 28
Gibts denn da keine Möglichkeit noch irgendwie ein Slot In DVD-Laufwerk zu integrieren? Dann wäre das sofort meins.
#3
customavatars/avatar111159_1.gif
Registriert seit: 26.03.2009

Bootsmann
Beiträge: 683
Glossy is echt mau...vorallem wofür Horilla-glas...bei nem Tab seh ichs ja ein...aber ich hatte zeit meines Lebens noch nie einen Kratzer auf nem notebook Display! Schade, wäre sonst ne echte Alternative gewesen
#4
Registriert seit: 06.04.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 186
Eine sehr verspätete Reaktion auf das Macbook Air aus dem letzten Jahr. Aber mit dem Gewicht und der Auflösung zu dem Preis wird das nichts.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Medion Akoya E6436 und E2228T ab 26. Oktober bei Aldi im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ab dem 26. Oktober sind bei Aldi Süd und Aldi Nord jeweils unterschiedliche Notebooks von Medion im Angebot. Beide visieren auch mit ihren unterschiedlichen Preisen verschiedene Zielgruppen an. Zuerst wäre da das Akoya E6436, das es für 599 Euro bei Aldi Süd geben wird. Dieses Modell... [mehr]