> > > > Samsung bietet Netbook auf AMD-Basis an - das X125

Samsung bietet Netbook auf AMD-Basis an - das X125

Veröffentlicht am: von

samsungDer Netbook-Bereich war lange Intel vorbehalten, denn mit den Atom-Prozessoren und den dazugehörigen Plattformen konnte das Unternehmen dieses Segment dominieren. Doch mittlerweile hat AMD reagiert und bietet mit der Nile-Plattform eine Alternative für Netbooks und vergleichbare mobile Geräte (wir berichteten).

Samsung hat mit dem "X125" jetzt ein entsprechendes 11,6-Zoll-Note- bzw. Netbook vorgestellt, dass auf AMDs Nile-Plattform setzt. Dabei wird die Nortbridge AMD RS880M mit der Southbridge SB820M kombiniert. Als Prozessor findet ein Athlon II Neo K125 Verwendung, ein Single-Core-Modell mit 1,70GHz. In den beiden RAM-Slots verbaut Samsung ein 2 und ein 1 GB Speichermodul, insgesamt stehen also 3 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das 11,6-Zoll-LED-Display hat 1366 x 768 Bildpunkte und ist an die integrierte Radeon HD 4225 angebunden. Ein optisches Laufwerk hat keinen Platz gefunden, dafür aber eine 320 GB große Festplatte (5400 U/min). Kontakt zur Außenwelt kann das "X125" per Ethernet, WLAN oder Bluetooth 3.0 herstellen. Anschlußseitig bietet es HDMI, D-Sub, Audio und dreimal USB 2.0. Auch ein Kartenleser ist mit an Bord. Das Samsung-Netbook kann mit 4- oder 6-Zellen-Akku erworben werden. Mit dem kleineren Akku kommt es auf ein Gewicht von 1,51 kg, die Höhe liegt bei 24,5 mm. Als Betriebssystem wird Windows 7 Home Premium in der 32-Bit-Version verwendet. Beim Design hat Samsung sich dafür entschieden, den schwarzen Glossy-Innenraum mit einem matt-weißen Äußeren zu kontrastieren.

Das AMD-Netbook "X125" lässt sich in unserem Preisvergleich bisher nicht bei einem deutschen Anbieter finden. Bei Anbietern aus Großbritannien wird es hingegen bereits ab 522 Euro gelistet.

samsung_x125

samsung_x1252

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Hm ein 4 Jahre altes 12" IBM/HP/Dell-Gerät (Nicht viel grösser) zum Teil mit Laufwerk kostet gebraucht in sehr gutem Zustand nur 300Euro und hat dann sogar DualCore dabei und die Auflösung ist mindestens 1280x800 oder grösser; Mit einem neuen Akku 350Euro...Ich finde das Ding ist einfach zu teuer für ein Subnotebook/Netbook mit der Leistung eines Modells aus dem Jahre 2005/2006.
#2
customavatars/avatar43391_1.gif
Registriert seit: 23.07.2006
Düsseldorf/Neuss
Korvettenkapitän
Beiträge: 2500
Also ich finde auch dass 522€ extrem überteuert sind. Ein Thinkpad Edge z. B. mit der gleichen Plattform bekommt man wesentlich günstiger.
#3
customavatars/avatar2602_1.gif
Registriert seit: 27.08.2002

Moderator
Beiträge: 3651
Die Hardware gibt es 1 zu 1 von DELL für 399,-
denke mal der preis wird sich da noch wo anders einpendeln
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Überhitzende VRMs ebenfalls an Drosselung des Core i9 im MacBook Pro schuld...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Mit der Aktualisierung des MacBook Pro führte Apple eine Variante mit dem Sechskernprozessor Core i9-8950HK ein. Doch je nach Anwendung und Dauer der Last berichten die ersten Nutzer und Tester von einer starken Drosselung des Taktes, so dass so manche Rechenaufgabe sogar langsamer als auf... [mehr]

Gigabyte Aero 15 im Doppelpack: Edle und kompakte Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_DOPPELPACK_TEASER

Wenn es um leistungsfähige Spielenotebooks geht, die mit ihren schlanken Abmessungen und einer edlen Optik auch mal als Arbeitsgerät für unterwegs herhalten sollen, dann ist das Gigabyte Aero 15X v8 derzeit eines unserer Favoriten. Über die heißen Sommertage hat man uns zwei... [mehr]

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Razer Blade 15 2018 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_TEST-TEASER

Technisch, optisch und auch qualitativ war das Razer Blade 14, welches erst im Dezember 2015 nach drei Gerätegenerationen nach Deutschland kam, erste Sahne und zählte mit zu den edelsten Gaming-Notebooks auf den Markt. Wir bezeichneten es nicht umsonst als "das Macbook unter den... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]