> > > > Neue ThinkPad-Serie "Edge"

Neue ThinkPad-Serie "Edge"

Veröffentlicht am: von
lenovo

Im November berichteten wir bereits über eine neue ThinkPad-Serie, die einen Mittelweg zwischen Business- und IdeaPad-Notebooks beschreiten soll. Diese Edge-Serie wurde jetzt von Lenovo offiziell vorgestellt und ist ab heute verfügbar.

Wie schon bereits beim gestern vorgestellten Mini-ThinkPad "ThinkPad X100e" (wir berichteten) bricht Lenovo auch bei der Edge-Serie mit der alten Tradition, für ThinkPads nur auf Intel-Prozessoren zu setzen. Notebooks dieser Serie werden sowohl mit Intel- als auch mit AMD-Hardware ausgerüstet werden. Es wird 13-, 14- und 15-Zoll-Modelle geben. Zu Beginn kommt mit dem "Edge 13" die Variante mit 13,3-Zoll-LED-Display (1366 x 768 Bildpunkte, Glare) auf den Markt (die anderen Modelle folgen im kommenden Quartal). Wahlweise kann auf AMDs Athlon Neo X2 Dual-Core L325 mit 1,50 GHz Taktfrequenz oder auf einen AMD Turion Neo X2 Dual-Core L625 mit 1,60 GHz Taktfrequenz zurückgegriffen werden, bzw. auf Intels SU7300-Prozessor (Dual-Core mit 1,30 GHz Taktfrequenz). Entsprechend kommt entweder eine ATI Radeon HD 3200 oder Intels GMA 4500MHD als Grafiklösung zum Einsatz. 2, 3 oder 4 GB DDR2-Arbeitsspeicher stehen ebenfalls zur Auswahl wie eine 250 oder 320 GB Festplatte. Beim Akku kann auf ein Vier- oder ein Sechszellenmodell zurückgegriffen werden. Die Batterielaufzeit variiert je nach Systemwahl  zwischen fünf und acht Stunden. Windows 7 Home Premium 64 oder Windows 7 Professional 64 sind die Optionen für das Betriebssystem. Die Edge-Notebooks haben ein ThinkPad-untypisches Design mit glänzendem Gehäusedeckel und können neben dem klassischen Schwarz auch in einem leuchtenden Rot erworben werden. Die Tastatur soll hingegen das "legendäre" Gefühl vermitteln, auf einer ThinkPad-Tastatur zu tippen. Auch der klassische TrackPoint ist an Bord, gemeinsam mit einem Multitouch-Touchpad, das Zoom-, Rotier- und Scroll-Funktionen bietet.

Die AMD-Varianten schlagen mit zwischen 579 - 779 Dollar zu Buche, die Intel-Variante mit 799 Dollar. In unserem Preisvergleich sind die ThinkPads der Edge-Serie bisher nicht zu finden.

edge13-4l

edge13-1l

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10994
Die SL300 und SL500 Thinkpads hatten auch schon einen Klavierlackdeckel.
Ganz ehrlichgesagt sehe ich kein direktes Problem. Hier spricht Lenovo einfach mal den Consumer-Markt mit preiswerten, neuen Officegeräten an.
Ein Kunde, der die Robustheit/Verarbeitung und das matte TFT sowie das altbekannte Design schätzt wird sich einfach eins der höheren Serie, d.h. T oder zumindest R kaufen. Im kleinen Format sowieso X.

Allerdings kosten die dann auch entsprechend. Wenn du nicht bereit bist für einen Mehrwert zu bezahlen, dann lebst du in einer Traumwelt. Heutzutage muss man als Hersteller auch neue Kundenstämme dazugewinnen. :wink:
#9
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10869
Zitat
Und gerade von ernstzunehmenden Herstellern wie Lenovo, deren Anwender und Käufer meist aus dem professionellen Lager kommen, erwarte ich so etwas nicht!

Der freie Markt ist halt kein Zuckerschlecken. Sich auf eine Produktreihe zu versteifen birgt zuviele Risiken. Da Lenovo ja weiterhin die altbewährten Thinkpads baut würde ich ihnen hier keinen Vorwurf machen - sie tun nur das was man von jedem Hersteller erwartet: Sie decken den Markt ab und versuchen in jeder Käuferschicht Geräte an den Mann zu bringen.
Wem die Glossy-Displays nicht gefallen der soll sich halt ein normales THinkpad kaufen - hier haben die neuen auch matte Scheiben so wie früher.
#10
Registriert seit: 04.09.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Also, jetzt ist er ja schon ein paar tage raus, und ich wollte mal fragen ob ihn von euch jemand hat. Ich finde die kombination, und vor allem für den Preis sehr interessant... Die kleinste Version mit AMD L325 Prozessor (2x1.5 Ghz) kostet so viel wie ein high-end netbook, 400€ (ohne Windows). Und dafür bekommt man thinkpad Qualität kombiniert mit deutlich schnellerer Hardware, compared to a netbook mit Atom Plattform... Einzig das spiegelnde Display ist blöd, stimmmt, aber wenns arg stört einfach Folie druff machen.

Hat jemand besagtes Gerät und konnte damit Erfahrungen machen? Bin schon lange am Suchen nach einem Portablen Begleiter für Uni (400€ sind für einen Studenten ohne reiche eltern viel geld ;) ).

Würde mich über persönliche Erfahrungsberichte sehr freuen!

PS: Lenovo IBM ThinkPad Edge, Turion X2 Neo L325 1.50GHz, 2048MB, 160GB, 13.3" (NUE2LGE) Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland

Ach ja, weiss eigentlich jemand wie es mit den Materialien aussieht? Habe dazu nichts finden können, aber der silberne Rahmen der sich um das NB zieht sieht aus als wäre er aus Alu oder ähnlichem. Kann das jemand bestätigen oder nur Kunststoff?
#11
Registriert seit: 22.11.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 216
Tach,
hab schon jetzt einigemale mit dem Gerät rumspielen können, also das Material ist Plastik, und der silberne Rahmen ist auch Plastik ABER alles matt auch der Displaydeckel. Trotzdessen wirkt das Gerät sehr stabil. Was mich etwas gestört hat waren die Lüftergeräusche, war zwar nicht störend aber doch schon nicht zu überhören. Ansonsten sehr gute Tastatur wie von Lenovo gewohnt und natürlich Trackpoint :)
#12
Registriert seit: 04.09.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Zitat avos;14232120
Tach,
hab schon jetzt einigemale mit dem Gerät rumspielen können, also das Material ist Plastik, und der silberne Rahmen ist auch Plastik ABER alles matt auch der Displaydeckel. Trotzdessen wirkt das Gerät sehr stabil. Was mich etwas gestört hat waren die Lüftergeräusche, war zwar nicht störend aber doch schon nicht zu überhören. Ansonsten sehr gute Tastatur wie von Lenovo gewohnt und natürlich Trackpoint :)


Schade, sah so schön nach alu aus. Aber das klingt doch schonmal gut! Sind dir irgendwelche negativen Punkte aufgefallen (abgesehen von der Lüfterlautstärke)? Die "grossen" Thinkpads sind ja auch aus kunststoff und haben eine 1A Verarbeitung, von dem her kein Grund das material zu verurteilen! Ich denke das wird mein mobiler Begleiter werden, von der Leistung her dürfte er ja deutlich schneller sein als ein Atom. Wie ist er von der mobilität? Hält er tägliche Rucksack-mitnahme aus?

Und denkt ihr kleine spielchen wie Warcraft III sind drinne? Die laufen ja sogar mit der 4500HD von Intel.

Danke und lg :)
#13
Registriert seit: 13.06.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Wacraft 3 läuft auf ner radeon 7500... Werden überhaupt noch grafikkarten produziert auf denen das nicht läuft? ;-)
#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Post wurde auf Wunsch des Verfassers gelöscht
#15
Registriert seit: 13.06.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Ich verstehs ausserdem nicht wieso ich ne folie kleben oder kleben lassen soll weil einige asiaten der meinung sind, dass spiegel schön sind. Zum glück gibt es immerhin noch ein paar hersteller die gelegentlich matte displays verbauen.
#16
Registriert seit: 04.09.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Der Spiegel ist schon blöde, aber es gibt m.m.n für den Preis keine alternative ohne spiegel. Irgendwo muss man immer kompromisse eingehen. Und ich hol mir lieber ein notebook mit einigermassen tauglicher leistung und hab gelegentlich mal probleme mit dem spiegel anstatt mir eins ohne spiegel und dafür mit atom-plattform zu holen für den gleichen preis.

Wie ist eigentlich das Display des edges? gute kontraste? schön hell?
#17
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Post wurde auf Wunsch des Verfassers gelöscht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]