> > > > WLAN-Mesh-System eero (Pro) startet in Deutschland

WLAN-Mesh-System eero (Pro) startet in Deutschland

Veröffentlicht am: von

eeroAmazon gibt bekannt, dass man ab heute das WLAN-Mesh-System eero und eero Pro in Deutschland verkauft. Das WLAN-System soll für eine vergrößerte Reichweite des drahtlosen Netzwerkes sorgen. Dafür setzen die eero-Geräte auf TrueMesh, womit die Geräte automatisch die beste Route für die Daten erkennen und den Datenverkehr intelligent an die Endgeräte weiterleitet. 

Der Unterschied zwischen der normalen Variante und der Pro-Version ist in den verwendeten Bändern zu finden. Während das normale eero-System im 2,4- und 5-GHz-Band funkt, nutzt die Pro-Version ein Tri-Band-WLAN. Damit soll die Kapazität des drahtlosen Netzwerkes nochmals erhöht und auch datenintensive Anwendungen ohne Verzögerung genutzt werden können.

Die Einrichtung des Mesh-Systems sei laut eero innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Die Verwaltung des Netzwerkes kann bequem über die App erfolgen. Updates für die Geräte werden automatisch jeden Monat installiert, womit sich der Nutzer nicht um die Pflege der Firmware kümmern muss. Damit bleibt das Mesh-System immer auf dem neusten Stand und gegen mögliche Angriffe geschützt. Als Anschlüsse stehen an jedem eero-Gerät neben zwei Gigabit-Ethernet-Ports auch eine USB-C-Schnittstelle zur Verfügung. Über letztere bezieht das Gerät seinen Strom.

Der eero wird ab sofort für rund 110 Euro direkt bei Amazon verkauft. Der Dreierpack wird mit rund 280 Euro angegeben. Für den eero Pro werden rund 200 Euro fällig. Bei der Pro-Variante kostet der Dreierpack rund 500 Euro.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
WLAN-Mesh-System eero (Pro) startet in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tri-Band und Mesh: Der AVM FRITZ!Repeater 3000 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZREPEATER3000

    Bereits mehrfach haben wir uns mit dem Thema Mesh und anderweitigen Lösungen zur Erweiterung des heimischen Netzwerkes beschäftigt. Mit dem FRITZ!Repeater 3000 hat AVM einen neuen Repeater vorgestellt, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box eine schnelle und einfache Erweiterung des... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • QNAP TS-332X im Test: Schnelles 3-Bay-NAS mit 10GbE und SSD-Cache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSM_TS-332X_TEASER

    QNAPs TS-332X ist ein 3-Bay-NAS, welches bei einem durchaus attraktiven Preis einige interessante Besonderheiten mitbringt. So sind neben den drei Bays für 3,5-Zoll-Festplatten noch drei zusätzliche Slots für M.2-SATA-SSDs vorhanden, und eine 10-GbE-Schnittstelle ist in Form eines... [mehr]

  • Synologys Cloud- und Produktivitätslösungen im Praxiseinsatz

    Logo von SYNOLOGY

    Wer Hardwareluxx täglich liest, wird bereits mitbekommen haben, dass wir unsere IT-Infrastruktur in diesem Jahr grundlegend überarbeitet haben und seit diesem Sommer auf zwei FS3017 von Synology als Servergrundlage setzen. Unsere Webseite und sämtliche notwendigen sonstigen Funktionen werden von... [mehr]

  • QSAN XCubeNAS XN5004T im Test: leistungsstarkes Profi-NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSAN_XN5004T_TEASER

    Mit dem XCubeNAS XN5004T haben wir heute das Produkt eines in Deutschland weniger bekannten NAS-Herstellers im Test. Die Firma QSAN hat sich auf NAS/SAN-Lösungen für den professionellen Einsatz spezialisiert. Das XCubeNAS XN5004T als 4+1-Bay-NAS ist schon eines der "kleinsten" NAS-Modelle... [mehr]

  • Generationswechsel: Synology präsentiert neue NAS-Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Der taiwanische Hersteller Synology erweitert sein Portfolio mit den Geräten FS6400, SA3400 und DS620slim. Bei den genannten Modellen handelt es sich um Nachfolger bestehender Produkte. Die Namensänderung der Serien wurde lediglich vorgenommen, um die Produkte besser zu unterscheiden. Laut... [mehr]