> > > > AVM zieht SMB3-Unterstützung zurück

AVM zieht SMB3-Unterstützung zurück

Veröffentlicht am: von

avm

Wie Hardwareluxx bereits im Januar diesen Jahres berichtete, stellte AVM eine Testversion des FritzOS vor, welche die SMB-Version SMBv3 unterstützt. Allerdings scheint das Netzwerkprotokoll einige Kompatibilitätsprobleme mit einer Vielzahl von Clients, die SMBv1 benötigen, zu verursachen und wurde aus diesem Grund zurückgezogen. Dies gilt natürlich nur für die Laborversion des FritzOS. In der Enduserversion ist besagtes Protokoll noch nicht implementiert worden. Wie sich jetzt herausstellt aus gutem Grund. Die SMB-Version wird somit ebenfalls nicht im nächsten Release enthalten sein. AVM arbeitet allerdings aktuell daran, besagtes Protokoll in einem kommenden Release der Laborversion einer erneuten Testphase zu unterziehen.

Die Schadsoftware “Wanna Cry” nutzte eine Sicherheitslücke im SMB1-Protokoll aus. Daraufhin deaktivierte Microsoft die Unterstützung des Protokolls beim Windows-10-Betriebssystem im Jahr 2017. SMB2 wurde jedoch bereits im Jahr 2006 mit Windows Vista veröffentlicht. Version Nummer drei des Protokolls wurde vom Softwarekonzern mit Windows 8 eingeführt. Offiziell gilt das SMB1-Protokoll als veraltet, Microsoft empfiehlt allen Nutzern, die Unterstützung hierfür zu deaktivieren.

Allerdings scheint ein Update auf die aktuelle Version für die Hersteller nicht trivial zu sein, wie man am Beispiel der aktuellen Laborversion des FritzOS erkennen kann, zumal der Hersteller AVM aktuell mit seinen Geräten nur das SMB1-Protokoll unterstützt. AVM wartet die veraltete Software selbst, anstatt auf die unter der GPLv3-Lizenz veröffentlichte aktuellere Version zu wechseln.

Des Weiteren veröffentlichte Microsoft eine Liste, in der diverse Softwarelösungen zusammengefasst wurden, die aktuell noch SMB1 nutzen. Auf besagter Liste findet man auch Apples Time Capsule wieder.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
AVM zieht SMB3-Unterstützung zurück

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tri-Band und Mesh: Der AVM FRITZ!Repeater 3000 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZREPEATER3000

    Bereits mehrfach haben wir uns mit dem Thema Mesh und anderweitigen Lösungen zur Erweiterung des heimischen Netzwerkes beschäftigt. Mit dem FRITZ!Repeater 3000 hat AVM einen neuen Repeater vorgestellt, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box eine schnelle und einfache Erweiterung des... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • QNAP TS-332X im Test: Schnelles 3-Bay-NAS mit 10GbE und SSD-Cache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSM_TS-332X_TEASER

    QNAPs TS-332X ist ein 3-Bay-NAS, welches bei einem durchaus attraktiven Preis einige interessante Besonderheiten mitbringt. So sind neben den drei Bays für 3,5-Zoll-Festplatten noch drei zusätzliche Slots für M.2-SATA-SSDs vorhanden, und eine 10-GbE-Schnittstelle ist in Form eines... [mehr]

  • Synologys Cloud- und Produktivitätslösungen im Praxiseinsatz

    Logo von SYNOLOGY

    Wer Hardwareluxx täglich liest, wird bereits mitbekommen haben, dass wir unsere IT-Infrastruktur in diesem Jahr grundlegend überarbeitet haben und seit diesem Sommer auf zwei FS3017 von Synology als Servergrundlage setzen. Unsere Webseite und sämtliche notwendigen sonstigen Funktionen werden von... [mehr]

  • QSAN XCubeNAS XN5004T im Test: leistungsstarkes Profi-NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSAN_XN5004T_TEASER

    Mit dem XCubeNAS XN5004T haben wir heute das Produkt eines in Deutschland weniger bekannten NAS-Herstellers im Test. Die Firma QSAN hat sich auf NAS/SAN-Lösungen für den professionellen Einsatz spezialisiert. Das XCubeNAS XN5004T als 4+1-Bay-NAS ist schon eines der "kleinsten" NAS-Modelle... [mehr]

  • Generationswechsel: Synology präsentiert neue NAS-Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Der taiwanische Hersteller Synology erweitert sein Portfolio mit den Geräten FS6400, SA3400 und DS620slim. Bei den genannten Modellen handelt es sich um Nachfolger bestehender Produkte. Die Namensänderung der Serien wurde lediglich vorgenommen, um die Produkte besser zu unterscheiden. Laut... [mehr]