> > > > AVM zieht SMB3-Unterstützung zurück

AVM zieht SMB3-Unterstützung zurück

Veröffentlicht am: von

avm

Wie Hardwareluxx bereits im Januar diesen Jahres berichtete, stellte AVM eine Testversion des FritzOS vor, welche die SMB-Version SMBv3 unterstützt. Allerdings scheint das Netzwerkprotokoll einige Kompatibilitätsprobleme mit einer Vielzahl von Clients, die SMBv1 benötigen, zu verursachen und wurde aus diesem Grund zurückgezogen. Dies gilt natürlich nur für die Laborversion des FritzOS. In der Enduserversion ist besagtes Protokoll noch nicht implementiert worden. Wie sich jetzt herausstellt aus gutem Grund. Die SMB-Version wird somit ebenfalls nicht im nächsten Release enthalten sein. AVM arbeitet allerdings aktuell daran, besagtes Protokoll in einem kommenden Release der Laborversion einer erneuten Testphase zu unterziehen.

Die Schadsoftware “Wanna Cry” nutzte eine Sicherheitslücke im SMB1-Protokoll aus. Daraufhin deaktivierte Microsoft die Unterstützung des Protokolls beim Windows-10-Betriebssystem im Jahr 2017. SMB2 wurde jedoch bereits im Jahr 2006 mit Windows Vista veröffentlicht. Version Nummer drei des Protokolls wurde vom Softwarekonzern mit Windows 8 eingeführt. Offiziell gilt das SMB1-Protokoll als veraltet, Microsoft empfiehlt allen Nutzern, die Unterstützung hierfür zu deaktivieren.

Allerdings scheint ein Update auf die aktuelle Version für die Hersteller nicht trivial zu sein, wie man am Beispiel der aktuellen Laborversion des FritzOS erkennen kann, zumal der Hersteller AVM aktuell mit seinen Geräten nur das SMB1-Protokoll unterstützt. AVM wartet die veraltete Software selbst, anstatt auf die unter der GPLv3-Lizenz veröffentlichte aktuellere Version zu wechseln.

Des Weiteren veröffentlichte Microsoft eine Liste, in der diverse Softwarelösungen zusammengefasst wurden, die aktuell noch SMB1 nutzen. Auf besagter Liste findet man auch Apples Time Capsule wieder.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar82636_1.gif
Registriert seit: 16.01.2008
PM
Leutnant zur See
Beiträge: 1032
Da muss AVM daran noch arbeiten,wenn ich meine NAS-Festplatte nur erreichen kann,wenn SMB1 aktiviert ist.Was mir nicht so gefällt^^
#4
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25490
Ich glaube SMB3 flog auch wegen der grottigen Geschwindigkeit wieder raus. Auf einer 7490 ging es auf 4-6MB/s runter (von ~15MB/s bei einem ext3 formatierten Stick).

Zitat
Da muss AVM daran noch arbeiten,wenn ich meine NAS-Festplatte nur erreichen kann,wenn SMB1 aktiviert ist.Was mir nicht so gefällt^^

Keine Ahnung was du sagen willst, aber wenn deine Software kein SMB3 beherrscht, solltest du das Problem eher dort suchen, als bei AVM.

Zitat kozfogel;26876522
Optional im Webmenü die Verion wählbar zu machen wäre ja auch zu viel des Guten.

Hatten sie sogar zeitweise bei den inhouse Versionen. Da SMB3 aber so ranzig lahm war, bin ich auf FTP umgestiegen und hab Samba nur noch als fallback benutzt. Lahmes SMB3 war mir immer noch lieber, als löchriges SMB1.
#5
customavatars/avatar29738_1.gif
Registriert seit: 13.11.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Ich meine, ich bin jetzt nicht unbedarft, was Computer und Windows-Netzwerke anbelangt, aber hat jemand hier es überhaupt schon zuverlässig geschafft, File-Sharing in einem Windows-Netzwerk bei deaktiviertem SMB1 zu realisieren?

Ich habe auf dieses Thema jetzt mittlerweile schon mehrere Tage (also die Stunden umgerechnet in Tage, wären es bestimmt 3 oder eben 72h) darauf verschwendet und einfach keine Lösung gefunden.

Alle Hinweise durchgegangen etc.

Ich will keine weiteren Vorschläge, weil ich die wahrscheinlich schon alle durchhabe und ich hier nicht zu sehr OT gehen will.

Aber:
Hat jemand von euch FritzBoxen aktiv und auf den PCs im Netzwerk bei deaktiviertem SMB1 funktionierendes File-Sharing über SMB3?

Edit:
Ich meine natürlich zwischen den PCs.
#6
Registriert seit: 01.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
Warum muß man denn zwingend auf SMB 3 gehen?
Es gibt ja noch SMB 2.
Bei den NAS in meiner Firma hat der Umstieg von SMB 1 auf SMB 2.1 einen deutlichen Geschwindigkeitsschub gebracht.
Und SMB 2.1 wird auch von z.B. Windows 7 unterstützt.
#7
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1728
Sie wollen halt nicht die GPLv3-Lizenz verwenden. Insgesamt eine traurige Vorstellung.

Mein Linux SAT Receiver verwendet mit OpenATV Software schon ultra lange SMB3 mit bis zu 90MByte/s Datendurchsatz am GigaBit LAN. So muss das...
#8
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14328
@the_cleric Ich denk hier geht es nur um direkte Freigaben auf der Fritzbox z.B. auf einem USB Stick. Ich habe hier zumindest keinerlei Probleme mit SMB3 zwischen den PCs, habe aber auch keine Fritzbox, was aber wie gesagt keine Rolle spielen dürfte. Selbst mein MuFu Drucker kann auf Freigaben bei mir zugreifen, SMB1 nicht notwendig.
#9
Registriert seit: 08.01.2012

Matrose
Beiträge: 16
SMB2 und SMB3 funktionieren von Windows zu meinem Synology-NAS ohne probleme. SMB3 hat eine etwas schlechtere Performance als SMB2. Mein älteres Selbstbau-NAS lief auch auf SMB2. Ich verwende eine Fritzbox als Router, das sollte damit aber nichts zu tun haben.
#10
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 12009
Zitat the_cleric;26877008
Ich meine, ich bin jetzt nicht unbedarft, was Computer und Windows-Netzwerke anbelangt, aber hat jemand hier es überhaupt schon zuverlässig geschafft, File-Sharing in einem Windows-Netzwerk bei deaktiviertem SMB1 zu realisieren?

Ich habe auf dieses Thema jetzt mittlerweile schon mehrere Tage (also die Stunden umgerechnet in Tage, wären es bestimmt 3 oder eben 72h) darauf verschwendet und einfach keine Lösung gefunden.

Alle Hinweise durchgegangen etc.

Ich will keine weiteren Vorschläge, weil ich die wahrscheinlich schon alle durchhabe und ich hier nicht zu sehr OT gehen will.

Aber:
Hat jemand von euch FritzBoxen aktiv und auf den PCs im Netzwerk bei deaktiviertem SMB1 funktionierendes File-Sharing über SMB3?

Edit:
Ich meine natürlich zwischen den PCs.


Also bei meinen Geräten ist überall SMB1 deaktiviert. SMB1 Unterstützung muss man ja bei den Windows Versionen 1803 und 1809 als Feature nachinstallieren. Ist mittlerweile standardmäßig deaktiviert!
#11
customavatars/avatar29738_1.gif
Registriert seit: 13.11.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Zitat kaiser;26878246
Also bei meinen Geräten ist überall SMB1 deaktiviert. SMB1 Unterstützung muss man ja bei den Windows Versionen 1803 und 1809 als Feature nachinstallieren. Ist mittlerweile standardmäßig deaktiviert!

Ja, das ist mir klar. Wie gesagt, ich bin nicht unbedarft bei dem Thema. Konfiguriere meine eigenen Netzwerke jetzt schon seit Mitte der 90er.
Ich habe jedoch was group policies und Dienste angeht, schon so ziemlich alles probiert.
Da das jedoch an dreien meiner Rechner so aussieht, gehe ich davon aus, dass irgendeine Konfiguration auf der FB Schuld hat. Kann mir jedoch nicht erklären, welche das mit Bezug auf das LAN sein könnte.
#12
Registriert seit: 28.01.2016

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1288
Zitat the_cleric;26878312
Ja, das ist mir klar. Wie gesagt, ich bin nicht unbedarft bei dem Thema. Konfiguriere meine eigenen Netzwerke jetzt schon seit Mitte der 90er.
Ich habe jedoch was group policies und Dienste angeht, schon so ziemlich alles probiert.
Da das jedoch an dreien meiner Rechner so aussieht, gehe ich davon aus, dass irgendeine Konfiguration auf der FB Schuld hat. Kann mir jedoch nicht erklären, welche das mit Bezug auf das LAN sein könnte.


Die Fritzbox agiert auf den Ports nur als Switch (abgesehen vom Gast-Zugangsport). Da wird garantiert nichts geblockt - und du musst es per Windows-Feature nachinstallieren, nicht nur per GP.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • Zwei ASUS ROG Rapture GT AC5300 im Mesh-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RAPTURE-GT-AC5300

    Mit immer breiteren Sende- und Empfangskanälen sowie einer Quadraturamplitudenmodulation erreichen WLAN-Netzwerke inzwischen Datenraten von 2.167 MBit/s, per 802.11ad sind bereits bis zu 5.280 Mbit/s spezifiziert. Zudem verwenden mehr und mehr Anbieter dedizierte Kanäle für... [mehr]

  • Computex 2018: Synology mit zahlreichen neuen NAS und Feature-Updates

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS418PLAY

    Während wir im Hintergrund an der Umstellung unserer Server-Infrastruktur auf die FlashStation FS3017 von Synology arbeiten, hat der Hersteller die Computex 2018 genutzt, um weitere Geräte vor allem natürlich für den normalen Endkunden vorzustellen und einen Teil seines Jahres-Lineups auf den... [mehr]