> > > > Broadcoms Netzwerk-Chip Tomahawk 3 schafft bis zu 12,8 TBit/s

Broadcoms Netzwerk-Chip Tomahawk 3 schafft bis zu 12,8 TBit/s

Veröffentlicht am: von

broadcomm logoDem immer höheren Bedarf an schnellem Netzwerk-Switching versuchen alle am Markt beteiligten Teilnehmer die entsprechenden Produkte entgegen zu setzen. Broadcom hat nun den Netzwerk-Chip StrataXGS Tomahawk 3 vorgestellt. Diese bietet eine kombinierte Netzwerkbandbreite von 12,8 TBit/s über verschiedene Schnittstellen. Möglich sind damit beispielsweise Konfigurationen wie 32x 400GbE, 64x 200GbE oder 128x 100GbE. Der Vorgänger Tomahawk 2 ist gerade einmal etwas über ein Jahr alt und bietet mit 6,4 TBit/s die halbe Gesamtbandbreite – erreichte dies auch nur mit bis zu 100GbE auf den einzelnen Interfaces.

Broadcom stellt für den StrataXGS Tomahawk 3 vor allem die Einsparung bei der Leistungsaufnahme um 40 % pro 100GbE-Link sowie die um 75 % gesunkenen Anschaffungskosten pro Port heraus. Bis 2020 soll der Bedarf an Netzwerkbandbreite vor allem in den Rechenzentren weiter wachsen – getrieben durch Deep-Learning-Netzwerke und Machine Learning, wo zwischen mehreren Rechenclustern große Datenmengen schnell übertragen werden müssen. Aber auch der Internet-Datenverkehr wird weiter wachsen und an großen Knotenpunkten größere Bandbreiten voraussetzen.

Um eine kombinierte Netzwerkbandbreite von 12,8 TBit/s zu erreichen verfügt der StrataXGS Tomahawk 3 natürlich auch über die entsprechenden Software-Schnittstellen. Über diese kann ein Traffic Management sowie eine Überwachung der internen Switching-Leistung erfolgen. Weitere Funktionen sind ein Dynamic Load Balancing, Group Multipathing, In-Band Network Telemetry, Elephant Flow Detection, Re-Prioritization und vieles mehr. Verwendet werden können bis zu 256 Instanzen des 50G PAM-4 Serdes Core die Long-Reach (LR) als Lichtwellenleiter und Direct-Attached-Copper (DAC) in Form von kupferbasierten Verbindungen verwenden können – allesamt zu den Standards 50/100/200/400GbE kompatibel.

Broadcom verwendet für den StrataXGS Tomahawk 3 eine eigene ASIC-Entwicklung. Gefertigt wird der Chip in 16 nm. Weitere Details verrät der Hersteller an dieser Stelle aber nicht.

Der Broadcom StrataXGS Tomahawk 3 ist in zwei Ausführungen mit 12,8 TBit/s (BCM56980) und 8 TBit/s (BCM56982) ab sofort für qualifizierte Kunden des Herstellers verfügbar, die diese in ihre Switches integrieren können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]