1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. Lesertest zum QNAP TS-251A: Das sind die drei Teilnehmer

Lesertest zum QNAP TS-251A: Das sind die drei Teilnehmer

Veröffentlicht am: von

qnap ts251aEnde Oktober starteten wir in Zusammenarbeit mit QNAP einen weiteren Lesertest. Zwei Wochen später stehen die drei Teilnehmer fest, die das NAS samt zweier Seagate-Festplatten bei sich zu Hause testen und nach einem ausführlichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich auch behalten dürfen.

Zur Verfügung gestellt werden drei Exemplare des QNAP TS-251A, welches man zur Computex 2016 im Juni erstmals vorstellte und welches erst seit wenigen Tagen in Deutschland erhältlich ist. Herzstück des Two-Bay-NAS ist ein Intel Celeron N3060 auf Braswell-Basis. Er besitzt zwei Rechenkerne, die sich mit einem Basis- und Turbotakt von 1,6 bis 2,48 GHz ans Werk machen und die bereits im 14-nm-Verfahren vom Band laufen. Die TDP des SoCs gibt Intel mit sparsamen 6 W an, wobei sie durchschnittlich nur etwa 4 W betragen soll. Im Gegensatz zu den Vorgänger-Modellen rüstet QNAP den A-Refresh standardmäßig mit zwei SO-DIMM-Speichermodulen aus und verbaut je nach Modell wahlweise 2 oder 4 GB DDR3L-Arbeitsspeicher. Unsere Leser dürfen natürlich die besser ausgestattete Version testen, theoretisch lässt sich das System mit bis zu 8 GB RAM ausrüsten.

Die beiden Laufwerksschächte nehmen zwei 3,5-Zoll-Festplatten oder mittels Adapter auch kleinere 2,5-Zoll-Geräte auf. Angebunden werden sie per SATA III und lassen sich in verschiedenen RAID-Modi zusammenschalten. Ins Netzwerk integriert werden kann das QNAP TS-251A über zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen. Einen HDMI-Port zum Anschluss direkt an den Fernseher gibt es aber ebenfalls. Die Rechenleistung reicht jedenfalls aus, um 4K-Inhalte transcodieren zu können. Wer zusätzliche Daten einlesen möchte, der kann nicht nur bis zu drei USB-3.0-Geräte an das NAS anschließen, sondern auch SD-Karten über den eingebauten Kartenleser einlesen. Die USB-Buchse an der Front unterstützt zudem QuickAccess, womit das NAS direkt mit einem Windows-PC oder Mac kommunizieren kann, ohne dass eine LAN-Verbindung bestehen muss. QNAP verspricht hier einen Datendurchsatz von bis zu 100 MB/s, was etwas unter der maximal möglichen Datenrate über Gigabit-LAN liegt. Hier verspricht man bei der Nutzung beider Ports eine Schreib- und Leserate von 194,5 bzw. 211,9 MB/s. Mit aktivierter AES-NI-Verschlüsselung sinkt die Schreibrate nur minimal auf 209,1 MB/s ab – dem Intel-SoC sei Dank.

Beim Betriebssystem setzt man auf das eigene QTS 4.2. Dieses mach nicht nur eine einfache Benutzerverwaltung und Zugriffsteuerung möglich, sondern erlaubt auch die Installation weiterer Pakete. Möglich sind unter anderem ein VPN-Server, ein Mail-Server, ein FTP-Server oder eine Backup-Maschine. Der Zugriff von außen über das Internet ist natürlich ebenfalls möglich. Mit Strom versorgt wird das QNAP TS-251A über ein externes 65-W-Netzteil. Die Leistungsaufnahme mit zwei Festplatten gibt man allerdings nur mit knapp über 16 W an – im Leerlauf soll sich das System sogar nur mit rund 8 W begnügen. All das bringt man in einem 169 x 102 x 219 mm großen Gehäuse unter, für die Kühlung steht ein einziger 70-mm-Lüfter bereit.

Technische Daten
Hersteller QNAP
Modell TS-251A
Prozessor Intel Celeron N3060 (Dual-Core 1,6 GHz, Burst 2,48 GHz)
RAM 4 GB DDR3L-1600 RAM (optionales Modell: 2 GB)
Speicher bis zu zwei 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke
Anschlüsse

2x Gigabit-Ethernet
3x USB 3.0
1x HDMI
1x 3,5-mm-Klinke
1x SD-Kartenleser
1x Infrarot-Port

Maße (HxBxT) 169 mm x 102 mm x 219 mm
Gewicht 2,64 Kg
Besonderheiten AES-NI, dimmbare LEDs
Preis ca. 366 Euro

Das QNAP TS-251A mit 4 GB Arbeitsspeicher kostet in unserem Preisvergleich derzeit rund 366 Euro – die 2-GB-Variante wird hingegen schon ab etwa 300 Euro angeboten.

Zwei 10-TB-Festplatten von Seagate

Damit unsere Tester gleich loslegen können und auch massig Speicherplatz für ihre wertvollen Daten haben, stellt Seagate jeweils zwei 3,5-Zoll-Festplatten mit satten 10 TB bereit. Zur Verfügung gestellt werden hier jeweils zwei Modelle der IronWolf-NAS-Reihe. Sie arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, können auf einen 256 MB großen Cache zurückgreifen und sind für den 24/7-Betrieb ausgelegt. Mit etwa 6,8 W im Betrieb und 4,4 W im Leerlauf sollen sie sich besonders sparsam zeigen und sich damit perfekt für den Einsatz in NAS-Systemen eignen. Die Seagate IronWolf NAS HDD mit 10 TB kostet alleine rund 410 Euro.

Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns heute Vormittag an die Auswahl der Teilnehmer gemacht. In den letzten beiden Wochen erreichten uns hierzu zahlreiche Zuschriften. Folgende Mtiglieder dürfen das QNAP TS-251A mit den beiden 10-TB-Festplatten testen: "RainbowCrash", "Woozy" und "Mutio". Sie werden in Kürze über das Forum benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert. Nach Erhalt der Testmuster haben sie vier Wochen für ihre Reviews Zeit.  

Wir freuen uns auf ausführliche Leserberichte!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 6. November 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 7. November 2016
  • Testzeitraum bis 18. Dezember 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von QNAP und Seagate sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabit-Kabel und Wi-Fi 6: Die AVM FRITZ!Box 6660 Cable im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-6660

    Schneller Kabelanschluss und schnelles WLAN – bis vor kurzem war die FRITZ!Box 6591 Cable das Spitzenmodell aus dem Hause AVM. Doch der Berliner Hersteller hat nachgerüstet und die FRITZ!Box 6660 Cable vorgestellt, die DOCSIS 3.1 mit Wi-Fi 6 kombiniert. Wir haben uns die... [mehr]

  • Synology DS220j im Test: Quad-Core im Einsteigersegment

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNO_DS220J_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet mit der aktuell vorgestellten Diskstation DS220j ein 2-Bay-NAS im Einsteigersegment an, das rein äußerlich wie die Vorgängerversionen aussieht, aber im Inneren mit mehreren Neuerungen aufwarten kann. Wie sich der aktuell günstigste Einstieg in die Synology-Welt... [mehr]

  • Asustor AS5304T im Test: Das perfekte Multimedia-NAS? (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUSTOR_AS5304T_UNIT_006_6E350C6DBFA44F26B9F4E2E8C4EBF26F

    Wir haben mit dem ASUSTOR Nimbustor 4 AS5304T ein aktuelles 4-Bay-NAS im Test, welches mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einem schnellen Intel Quad-Core-Prozessor auftrumpfen möchte. Die weitere Hardware-Ausstattung mit 4 GB an DDR4-Arbeitsspeicher, zwei 2,5GbE-Schnittstellen und... [mehr]

  • Synology DiskStation DS620slim im Test: schnelles NAS für sechs...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS620SLIM_TEASER

    Synology hat vor kurzem mit der DS620slim ein zugleich leistungsstarkes wie kompaktes NAS vorgestellt, welches Platz für insgesamt bis zu sechs 2,5"-SATA-Laufwerke bietet. Mit den zusätzlichen zwei Laufwerkseinschüben, dem schnellen Dual-Core-Celeron und dem aufrüstbarem... [mehr]

  • AVM gibt Supportende für diverse FRITZ!Boxen bekannt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    Wie der deutsche Hersteller AVM bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen den Support von diversen FRITZ!Boxen einstellen. Allerdings muss dies nicht unweigerlich das sofortige Ende des Routers bedeuten. AVM unterscheidet zwischen EOM, dem sogenannten End of Maintenance, und EOS, dem End of... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi Switches bekommen Redundanz und werden leiser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI

    Ubiquiti hat eine zweite Generation seiner UniFi-Switches auf den Markt gebracht, die in einigen Details verbessert wurde. Vor allem bei der Lautstärke will Ubiquiti nachgebessert haben, denn mehr und mehr kommt ein solches Equipment auch im Heimanwenderbereich zum Einsatz und hier spielt die... [mehr]