> > > > Thecus N4810: Neues 4-Bay-NAS mit Multimedia-Ambitionen

Thecus N4810: Neues 4-Bay-NAS mit Multimedia-Ambitionen

Veröffentlicht am: von

Thecus 2012Anfang Juni hatte Thecus mit dem N2810 ein neues 4-Bay-NAS im Messegepäck der Computex. Nun feiert man offiziell den Markstart des neuen Multimedia-NAS. Wie das Vorführgerät in Taipei wird auch die Verkaufsversion von einem Intel Celeron N3160 angetrieben. Die Braswell-CPU verfügt über vier Rechenkerne und macht sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,24 GHz ans Werk. Dazu gibt es 4 GB DDR3-Arbeitsspeicher, welcher sich auf Wunsch auf die doppelte Speichermenge ausbauen lässt.

In seinen vier Einschüben nimmt das NAS vier 3,5-Zoll-Festplatten auf, die natürlich über SATA III angebunden werden. Unterstützt werden sämtliche RAID-Modi, wie RAID 0, 1, 5, 6, 10 und JBOD. Laut Thecus lassen sich die Laufwerke mit einer Gesamtkapazität von bis zu 40 TB dank Hot Swap schnell und einfach austauschen. Wer mehr Speicher benötigt oder einfach nur seine externen Festplatten sichern möchte, der kann dies per USB 3.0 tun. Hier stehen zwei Buchsen auf der Rückseite sowie eine weitere auf der Vorderseite zur Verfügung. Sogar ein moderner Typ-C-Anschluss ist mit von der Partie. Dank des schnellen Prozessors soll das Thecus N4810 4K-Videomaterial in Echtzeit transcodieren können, die Multimedia-Ambitionen werden aber auch direkt am Gehäuse ersichtlich, denn das NAS kann wahlweise per DisplayPort 1.1a oder HDMI 1.4b direkt an einen Bildschirm oder Fernseher angeschlossen werden. Die Audio-Ausgabe kann zudem über SPDIF erfolgen. Als Mediaserver werden unter anderem Plex, Kodi und DLNA unterstützt. Um die Kühlung der Hardware und natürlich der Laufwerke kümmert sich ein 92-mm-Lüfter, welcher auch unter Volllast leise agieren soll – Thecus spricht von einer Geräuschkulisse von unter 25 dB(A).

All das bringt man in einem 192 x 172 x 250 mm großen Gehäuse unter. Bei der Software setzt Thecus natürlich auf das hauseigene Thecus OS 7.0. Dieses erlaubt nicht nur eine einfache Benutzer- und Datenverwaltung, sondern auch die Konfiguration als Drucker-, FTP-, Mail- und WebDAV-Server. Ein Zugriff von unterwegs wird natürlich ebenfalls unterstützt. Das Thecus N4810 soll noch im August für rund 450 US-Dollar in die Läden kommen. Deutsche Preise stehen allerdings noch aus.

In unserem Preisvergleich sucht man das NAS derzeit jedenfalls noch vergebens.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]