> > > > Vodafone will mit Ausbau von LTE-1500 beginnen

Vodafone will mit Ausbau von LTE-1500 beginnen

Veröffentlicht am: von

vodafoneBei der Frequenzversteigerung der Bundesnetzagentur im letzten Jahr haben die Deutsche Telekom sowie Vodafone sich das 1500-MHz-Band fair in zwei Hälften aufgeteilt. Telefónica zog sich frühzeitig aus der Auktion in diesem Bereich zurück. Vodafone will nun starten, die Frequenzen zu nutzen und stößt den Ausbau in diese Richtung auf der CeBit 2016 an.

Das 1500-MHz-Band wird allerdings anders als die bisherigen Frequenzbänder genutzt. Über dieses soll nur der Download von Daten stattfinden, was als FDD (Frequency Division Duplex) betitelt wird. Die anderen Bänder sind TDD-Frequenzen (Time Division Duplex), bei denen Up- und Download auf derselben Frequenz stattfinden. Der Upload geschieht weiterhin über LTE-800- oder LTE-2600-Hotspots. Gleichzeitg möchte Vodafone mit dem Ausbau von LTE-1800 beginnen, da letztes Jahr Frequenzen in diesem Bereich ersteigert wurden.

Vodafone schätzt, dass erste Smartphones, die das 1500-MHz-Band nutzen können, Ende 2016 auf den Markt kommen werden. Aber selbst dann wird die Verfügbarkeit von LTE-1500 eher eine Seltenheit bleiben. Wann die Deutsche Telekom mit dem Ausbau in diesem Frequenzband beginnen wird, wurde bisher noch nicht kommuniziert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Asustor AS6104T im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS6104T_TEASER

Asustor ist ein weiterer NAS-Hersteller, der dank seines großen Produktportfolios für viele Anwendungsbereiche interessante Lösungen bieten kann. So kommt im aktuellen 4-Bay-Modell AS6104T mit dem Intel Celeron N3050 eine schnelle Dual-Core-CPU zum Einsatz, die bereits auch bei anderen... [mehr]