> > > > Vodafone will mit Ausbau von LTE-1500 beginnen

Vodafone will mit Ausbau von LTE-1500 beginnen

Veröffentlicht am: von

vodafoneBei der Frequenzversteigerung der Bundesnetzagentur im letzten Jahr haben die Deutsche Telekom sowie Vodafone sich das 1500-MHz-Band fair in zwei Hälften aufgeteilt. Telefónica zog sich frühzeitig aus der Auktion in diesem Bereich zurück. Vodafone will nun starten, die Frequenzen zu nutzen und stößt den Ausbau in diese Richtung auf der CeBit 2016 an.

Das 1500-MHz-Band wird allerdings anders als die bisherigen Frequenzbänder genutzt. Über dieses soll nur der Download von Daten stattfinden, was als FDD (Frequency Division Duplex) betitelt wird. Die anderen Bänder sind TDD-Frequenzen (Time Division Duplex), bei denen Up- und Download auf derselben Frequenz stattfinden. Der Upload geschieht weiterhin über LTE-800- oder LTE-2600-Hotspots. Gleichzeitg möchte Vodafone mit dem Ausbau von LTE-1800 beginnen, da letztes Jahr Frequenzen in diesem Bereich ersteigert wurden.

Vodafone schätzt, dass erste Smartphones, die das 1500-MHz-Band nutzen können, Ende 2016 auf den Markt kommen werden. Aber selbst dann wird die Verfügbarkeit von LTE-1500 eher eine Seltenheit bleiben. Wann die Deutsche Telekom mit dem Ausbau in diesem Frequenzband beginnen wird, wurde bisher noch nicht kommuniziert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]

Netgear Orbi (RBK30 und RBK40) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-ORBI

Anfang Januar schauten wir uns mit dem Netgear Orbi (RBK50) das erste Mesh-System aus dem Hause Netgear an. Derzeit sind Mesh-Systeme für solche Netzwerke allgegenwärtig, denn nicht nur Netgear, sondern nahezu alle am Netzwerkmarkt aktiven Firmen stellen entsprechende Lösungen vor. Netgear hat... [mehr]