> > > > Neue Labor-Firmware für FRITZ!Box-7490-WLAN-Gastzugang bzw. privaten Hotspot

Neue Labor-Firmware für FRITZ!Box-7490-WLAN-Gastzugang bzw. privaten Hotspot

Veröffentlicht am: von

avmNach dem Fokus auf das neue FRITZ!OS 6.5 mit neuer Optik und einem responsivem Design konzentriert man sich bei AVM schon seit einiger Zeit auf neue Funktionen der Software. Hinsichtlich der Hardware stehen in diesem Jahr ebenfalls zahlreiche Neuheiten an.

Nun hat AVM für die FRITZ!Box 7490 eine Version 6.55-32711 vorgestellt, die noch als Beta-Status bzw. als Labor-Version deklariert ist. Diese nimmt sich vor allem dem WLAN-Gastzugang bzw. privaten Hotspot an. Diese erweiterte Funktionen in der Benutzeroberfläche unterstützen das Einbeziehen einer individuellen Grafik und eines Textes in der Vorschaltseite, auch bekannt als Captive Portal. Auch die grafische Darstellung der Zeitschaltung für den WLAN-Gastzugang wurde überarbeitet.

Neues Labor für FRITZ!Box 7490 WLAN-Gastzugang bzw. privaten Hotspot
Neue Labor-Firmware für FRITZ!Box-7490-WLAN-Gastzugang bzw. privaten Hotspot

"Aktuell wird das Gesetz zur so genannten WLAN-Störerhaftung diskutiert. FRITZ!Box ist schon mit FRITZ!OS 6.50 auf mögliche Änderungen, die sich nach dem aktuellen Stand des Gesetzentwurfs ergeben könnten, vorbereitet. Zur CeBIT 2016 gibt AVM in diesem FRITZ! Labor eine Vorschau auf kommende Funktionen für den WLAN-Gastzugang. Mit diesem Labor lassen sich die Zugangszeiten für den WLAN-Gastzugang wochentags- und stundengenau über eine grafische Zeitschaltung einstellen. Auf der optionalen Vorschaltseite, dem "Captive Portal", erhalten Anwender jetzt die Möglichkeit, Logo und Text zu ergänzen. Cafés, Arztpraxen, Autowerkstätten etc. können ihren Gästen und Kunden so einen individuell gestalteten privaten Hotspot anbieten. Allgemeine Stabilitätsverbesserungen runden das Labor ab."

Neues Labor für FRITZ!Box 7490 WLAN-Gastzugang bzw. privaten Hotspot
Neue Labor-Firmware für FRITZ!Box-7490-WLAN-Gastzugang bzw. privaten Hotspot

Wer sich die aktuelle Labor-Version einmal anschauen möchte, der kann diese auf der Webseite von AVM beziehen. Zuvor sollten die alte FRITZ!OS-Version sowie die dazugehörigen Einstellungen gesichert werden. Beides ist direkt vor dem eigentlichen Update möglich. So kann bei Problemen schnell und einfach wieder auf die Release-Version zurückgewechselt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 935
Schön, dass endlich mal das Thema Gastzugang richtig angegangen wird. Leider ist die W-LAN Performance der aktuellen Version nicht wirklich gut, ich hoffe, dass das auch noch nochmal angegangen wird.
#2
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13334
Kann ich leider bestätigen. Ist mir zuerst nicht aufgefallen. Hab öffters "drops" bzw Abbrüche. Sowohl mit PC (ASUS USB-AC56) als auch mit Fire TV (1. Gen.). Diese hatte ich mit vorheriger Ver. garnicht. Betrift die 5GHz. Bei 2,4GHz hängt nur noch der Drucker und wird sehr selten benutzt / eingeschaltet.
#3
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6779
Ich bleibe schön beim FRITZ!OS 06.30. Weniger terror und lieber das alte Design :)
#4
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13334
Ich hab die Labor Firmware installiert. Bin mal gespannt. Gastzugang nutze ich (noch) nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]