> > > > Igeloptik: ASUS spezifiziert die neuen WLAN-Router RT-AC88U und RT-AC5300

Igeloptik: ASUS spezifiziert die neuen WLAN-Router RT-AC88U und RT-AC5300

Veröffentlicht am: von

asusZur diesjährigen IFA präsentierte ASUS zwei neue Router, die im Einsteiger- und High-End-Bereich angesiedelt sein sollen. Im Messechaos könnte die dazugehörigen Ankündigung untergegangen sein und zudem hielt sich ASUS mit technischen Daten noch etwas zurück – dies hat man nun nachgeholt. Die WLAN-Router RT-AC88U und RT-AC5300 werden noch einmal offiziell vorgestellt und sollen ab sofort auch verfügbar sein.

ASUS RT-AC88U

Den Anfang macht der ASUS RT-AC88U, der zwar wie ein Einsteiger-Gerät positioniert sein mag, hinsichtlich der technischen Daten aber aufzuhorchen weiß. Die wichtigsten Daten vornweg: Als WLAN-Router unterstützt der RT-AC88U WLAN nach 802.11a/b/g/n/ac im Dual-Band. Das bisher schnellste spezifizierte WLAN 802.11ac arbeitet dabei natürlich im 5-GHz-Band und soll eine Bandbreite von 1.734 MBit/s erreichen. Beherrschen sowohl Sende- wie auch Empfangsseite 1024QAM (Quadraturamplitudenmodulation, 5 GHz) sollen sogar 2.167 MBit/s möglich sein. Im 802.11n bei 5 GHz sollen es 800 MBit/s sein und im 2,4-GHz-Netz 1.000 MBit/s – auch hier wieder per 1024QAM.

ASUS RT-AC88U
ASUS RT-AC88U

Jeweils vier Antennen für das 2,4- und 5,0-GHz-Netz ermöglichen multiple Streams in Sende- und Empfangsrichtung (4x4 MIMO). Per ebenfalls verfügbaren Beamforming sollen somit möglichst viele Geräte mit der möglichst besten Bandbreite angebunden werden können. Ein Dual-Core-Prozessor nebst 128 MB Arbeits- und 512 MB Flashspeicher kümmern sich um die notwenigen Berechnungen und Steuerungen der verschiedenen Setups. Ein Highlight sind sicherlich die acht Gigabit-Ethernet-Ports, einer davon ist als konfigurierbarer WAN-Port ausgeführt. Mit der Anzahl der Anschlüsse eignet sich der RT-AC88U auch für Umgebungen an denen mehrere Rechner per Ethernet-Netzwerk angeschlossen werden sollen und macht einen Switch eventuell überflüssig. Per Link Aggregation lassen sich zudem zwei Gigabit-Anschlüsse zusammenlegen, was vor allem bei einem kompatiblen NAS sinnvoll sein kann. Jeweils ein USB-2.0- und USB-3.0-Anschluss lässt einen Drucker oder externe Speichermedien im Netzwerk verfügbar machen.

ASUS RT-AC88U
ASUS RT-AC88U

Weitere Details zum WLAN-Router finden sich direkt auf einer Produktseite bei ASUS. Der RT-AC88U soll ab sofort verfügbar sein, einen Preis nennt ASUS aber noch nicht.

ASUS RT-AC5300

Hinsichtlich des WLAN-Ausbaus noch eine Schippe drauf legt ASUS mit dem RT-AC5300. Anstatt jeweils einen 2,4- und 5,0-GHz-Netzwerkes lassen sich mit diesem WLAN-Router sogar zwei 5-GHz-WLANs aufspannen. Damit stellt der Router insgesamt zwei schnelle Netzwerke zur Verfügung und bindet ältere Geräte per 2,4 GHz ebenfalls noch an – den Reichweitenvorteil einmal außen vor gelassen.

ASUS RT-AC5300
ASUS RT-AC5300

Etwas weniger Flexibilität im Vergleich zum RT-AC88U bietet der AC5300 hinsichtlich der Ethernet-Anschlüsse. Derer sind nur vier vorhanden, von denen einer als WAN-Port genutzt werden kann. Bei diesem Modell ebenfalls zur Verfügung stehen jeweils ein USB-2.0- und USB-3.0-Anschluss. Auffälligstes Merkmal des RT-AC5300 sind sicherlich die acht externen Antennen, die an allen vier Seiten des Routers nach oben aufgestellt werden können.

ASUS RT-AC5300
ASUS RT-AC5300

Auch der ASUS RT-AC5300 bietet noch weitere Funktionen, die allesamt bei ASUS aufgeführt sind. Leider ist trotz baldiger Verfügbarkeit hier noch kein Preis bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Synology DiskStation DS218play im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

    Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM will auf dem Mobile World Congress 2018 ein neues Fritz!Box-Modell vorführen, welches bereits in der Vergangenheit namentlich genannt wurde, dessen Markteinführung nun aber näherrücken soll. Fokus des MWCs für AVM ist das Angebot von Produkten, die eine Gigabitverbindung zum... [mehr]

  • Netgear Nighthawk X6S EX8000 an der Fritz!Box im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_EX8000

    Zuletzt haben wir uns im Bereich der Netzwerke häufig mit Mesh-Systemen beschäftigt. Diese versprechen eine einfache Installation, hohe Übertragungsraten und eine einfache Möglichkeit der Erweiterung. Heute wollen wir uns aber wieder einmal mit einem klassischen WLAN-Repeater genauer... [mehr]