1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. Netgear Nighthawk X8 mit WLAN nach 802.11ac

Netgear Nighthawk X8 mit WLAN nach 802.11ac

Veröffentlicht am: von

netgearNetgear hat mit dem Nighthawk X8 den ersten WLAN-Router auf Basis der XStream-Plattform von Broadcom vorgestellt. Die wichtigsten Merkmale dieser Plattform sind die Unterstützung von MU-MIMO, 160 MHz breiten Übertragungskanälen und eine 4x4-Antennenkonfiguration. Als Controller kommt der BCM47094 zum Einsatz, der zwei Rechenkerne mit A9-Architektur vorzuweisen hat. D-Link hat mit dem DIR-895L AC5300 bereits einen Router auf Basis der XStream-Plattform vorgestellt. ASUS ist mit dem RT-AC5300U ebenfalls bereits in dieser Klasse vertreten.

Kommen wir zur Leistung des Nighthawk X8: Über die Antennenkonfiguration und den dazugehörigen Controller können 4x4 5-GHz-Netze (bei jeweils 2.166 MBit/s) sowie 4x4 2,4-GHz-Netze (bei jeweils 1.000 MBit/s) bereitgestellt werden. Bereitgestellt werden können die höchsten Bandbreiten in der 1024 QAM (Quadraturamplitudenmodulation). Broadcom verwendet dazu eine proprietäre NitroQAM, die dann auch nur mit einem Broadcom-Chip auf der Gegenseite funktioniert.

Anders als D-Link oder ASUS verwendet Netgear nur vier anstatt acht Antennen. Die vier weiteren Antennen verbergen sich aber nur im Inneren des Gehäuses des Routers. Die vier äußeren Antennen sind aktiv, die intern verbauten arbeiten passiv. Die aktiven Antennen sind bei Netgear ein weiteres Alleinstellungsmerkmal gegenüber ASUS und D-Link. Um Interferenzen zwischen den einzelnen aktiven Antennen zu minimieren, sind die Verstärker nicht auf dem Logicboard untergebracht, sondern an den Spitzen der Antennen positioniert.

Hinsichtlich der kabelgebundenen Netzwerkschnittstellen bietet der Netgear Nighthawk X8 sechs Gigabit-Ethernet-Ports und einen WAN-Anschluss. Zwei der sechs Anschlüsse unterstützen 802.3 Addynamic Link Aggregation. Ist dazugehörige Netzwerkhardware vorhanden, können diese beiden Ports zusammen angesprochen werden und die Endgeräte können mit 2 GBit/s anstatt 1 Gbit/s kommunizieren. Ein daran angeschlossenes und kompatibles NAS kann von zwei Endpunkten mit jeweils 1 GBit/s angesprochen werden.

Wie in allen beiden WLAN-Routern auf Basis der XStream-Plattform ist auch bei Netgear Highthawk X8 das MU-MIMO (Multiple-User MIMO) in der Hardware bereits vorhanden, wird per Firmware aber erst später freigeschaltet. Zwar spricht Netgear von Ende 2015, allerdings könnte es auch deutlich später werden, denn die Wi-Fi Alliance will die MU-MIMO Interoperabilität erst 2016 festlegen. Abgesehen von den angesprochenen WLAN- und Ethernet-Funktionen bietet der Nighthawk X8 noch Beamforming, QoS, VPN und DLNA. Über zwei USB-3.0-Ports können USB-Sticks oder externe Festplatten sowie Drucker angeschlossen werden.

Netgear will den Nighthawk X8 ab dem vierten Quartal 2015 anbieten. Der Preis liegt bei 449 Euro.

Alles, was man über WLAN wissen muss: Die WLAN-FAQ!

Unsere WLAN - FAQ gibt Dir die Übersicht über alle WLAN-Standards und -Techniken wie WPA, 802.11ad und MIMO. Werde ein WLAN-Profi und mach' dein Heimnetz sicher, schneller und besser erreichbar.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Zahlreiche Angriffe: Deutsche FRITZ!Boxen im Visier von Hackern (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

    Aktuell haben Hacker Besitzer von AVMs FRITZ!Boxen ins Visier genommen. Momentan scheinen sich die Angriffe allerdings leicht identifizieren zu lassen. Diverse Nutzer berichten davon, dass die Übernahmeversuche des eigenen Routers von der IP-Adresse 185.232.52.55 ausgehen. Die Kriminellen... [mehr]

  • Synology DS720+ im Test - Das lang ersehnte Upgrade

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS720_0002_AC4DD055E9EF4A5990E54D8312BC442D_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet - nach fast drei Jahren Pause - mit der lang ersehnten DiskStation DS720+ den Nachfolger der erfolgreichen DiskStation DS718+ an. Die für den ambitionierten Heimanwender und kleine Büros konzipierte NAS-Lösung verspricht vor allem durch das Upgrade der CPU und des... [mehr]

  • Synology DS920+ im Test: Ein Facelift in kleinen Dosen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS920_TEASER_3

    Die Firma Synology überarbeitet mit dem Modelljahr 2020 ihre Desktop-NAS-Geräte im Detail und bietet mit der DiskStation DS920+ nun den Nachfolger der sehr erfolgreichen und beliebten DiskStation DS918+ an. Diese soll sich an kleine Unternehmen, Content-Creator und IT-Enthusiasten richten, welche... [mehr]

  • QNAP TS-453D im Test - Quad-Core-NAS mit 2,5-GbE und PCIe-Erweiterung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QNAP_TS453D_HARDWARE_0002_78AE7B9D420B4288830E39C69CEE5334

    Die Firma QNAP bietet mit der TurboStation TS-453D ein professionelles Desktop-NAS für den Heimanwender und kleine Unternehmen an, welches über einen leistungsstarken Intel Celeron Quad-Core-Prozessor, zwei 2,5-GbE-Anschlüsse und einen PCIe-Steckplatz zur Erweiterung der NAS-Funktionalitäten... [mehr]

  • Eigenbau NAS ausprobiert: Eine Leidensgeschichte in mehreren Akten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HWLXX_BASTEL_NAS_007_B469A97EF8634D7C9E3695418771349A

    Ein NAS (Network Attached Storage) im Eigenbau ist für einige Nutzer die perfekte Alternative zu den Fertiglösungen von Herstellern wie zum Beispiel Synology, QNAP oder ASUSTOR. Die unzähligen Möglichkeiten der Anpassbarkeit an die eigenen Bedürfnisse und der "volle Zugriff" auf das System... [mehr]

  • AVM gibt Supportende für diverse FRITZ!Boxen bekannt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    Wie der deutsche Hersteller AVM bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen den Support von diversen FRITZ!Boxen einstellen. Allerdings muss dies nicht unweigerlich das sofortige Ende des Routers bedeuten. AVM unterscheidet zwischen EOM, dem sogenannten End of Maintenance, und EOS, dem End of... [mehr]